Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Routenplaner für Rollstuhlfahrer…

Egoismus und Baustellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Egoismus und Baustellen

    Autor: So Nie 21.09.09 - 13:10

    Die massiven Probleme eines Rollstuhlfahrers kann wohl nur der real erfassen, der selbst im Rollstuhl sitzt und die Beine nicht mehr benutzen kann. Aus dem Dilemma heraus bekommt man dann noch weit besser mit, wieviele Mitbürger sich als Egoisten pur auf den Gehwegen bewegen. Und wenn sich dort dann auch noch Radfahrer und Autofahrer austoben, dann hat der Rollstuhlfahrer eh keine Chance mehr.
    *
    Die Idee mag ja toll sein, aber da es laufend Baustellen gibt und immer mehr Fahrzeuge (manche auch bloß mal für 5 Minuten) auf den Gehwegen und vor abgesenkten Kanten geparkt werden, wird das Ganze wieder mal kompletter Selbstbetrug. Öffentlich kann man dann zeigen, was man doch für Rollstuhlfahrer so alles macht - aber real ist das Machwerk dann kaum brauchbar.

    PS:
    in einer meiner Wohnungen steht ein Gehwagen, davor ein elektrischer Rollstuhl

  2. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: michael meier 21.09.09 - 14:08

    Alles ist böse zu Ihnen , sogar die die Ihnen nutzen könnten ?
    Mag ja sein, das Sie durch Ihr Schicksal verbittert sind. Andere (incl. mir) sind es nicht. Ich halte sehr viel von OSM und dessen Möglichkeiten.
    Schon mal dran gedacht das Sie mehr machen können als nur ihre eigene Situation zu konsumieren ?
    Wenn Sie es für ein "Machwerk" halten, dann können Sie es ja verbessern und z.b. Baustellen ein bzw. austragen.

  3. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: So Nie 21.09.09 - 14:34

    michael meier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Sie es für ein "Machwerk" halten, dann können Sie es ja verbessern und
    > z.b. Baustellen ein bzw. austragen.
    Sie sitzen mit Sicherheit in keinem Rollstuhl, sonst würden Sie nämlich solchen praxisfremden Mist nicht schreiben. Fußgänger oder Radfahrer bekommen zumeist jene Stellen überhaupt nicht mit, an denen Rollstuhlfahrer schon scheitern. Ich denke da nur mal an Lieferfahrzeuge, die ganzen neuen Postzustellunternehmen und die Fahrzeuge diverser Handwerker, die ja sowieso scheinbar allesamt Sonderrechte haben.
    Und Baustellen: so manche existiert nur für Stunden, da halt da mal das fahrbare Gerüst für die Ampelwartung, das Aufhängen neuer Werbung, für die Fensterputzer/Fassadenreiniger usw steht. An die 90 cm für den Rollstuhl denkt da keiner.

  4. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: BullshitMan 21.09.09 - 14:45

    Es geht doch primaer um zu hohe Bordsteine, schelchten Belag, fehlende Rampen, etc. Von Baustellen und Falschparkern war nie die Rede und wer so etwas als Kontrapunkt bringt hat einfach einen an der Waffel. Auch Autofahrer, Fussgaenger und Radfahrer werden durch so etwas behindert, nicht nur Rollstuhlfahrer. Mit so einer dummen Logik braucht man gar keine Routenplaner erst entwickeln, egal fuer wen oder was.

  5. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Dr Obvious 21.09.09 - 15:02

    Naja, ganz dumm ist die Logik so nicht. Für einen Rollifahrer sind genannte Hindernisse eben hinderlicher als für andere. Trotzdem stimme ich mit Dir überein, daß man es auch übertreiben kann. Auch einem Autofahrer mit Navi kann es passieren, daß er plötzlich in einer engen Straße hinter einem Müllwagen festsitzt.

  6. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Familiy 21.09.09 - 17:50

    So Nie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die massiven Probleme eines Rollstuhlfahrers kann wohl nur der real
    > erfassen, der selbst im Rollstuhl sitzt und die Beine nicht mehr benutzen

    Ziemlich egoistische Sichtweise! Schonmal was gehört, dass auch Liegeradfahrer und Leute mit Kinderwagen das selbe problem haben?????? Ich hoffe, dass du nicht zu den Leuten gehörst, die in so einem Fall mal schön mit dem Schlüssel über das Auto entlangkratzen.

  7. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Family 21.09.09 - 17:52

    So Nie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > michael meier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Sie es für ein "Machwerk" halten, dann können Sie es ja verbessern
    > und
    > > z.b. Baustellen ein bzw. austragen.
    > Sie sitzen mit Sicherheit in keinem Rollstuhl, sonst würden Sie nämlich
    > solchen praxisfremden Mist nicht schreiben. Fußgänger oder Radfahrer
    > bekommen zumeist jene Stellen überhaupt nicht mit, an denen Rollstuhlfahrer
    > schon scheitern. Ich denke da nur mal an Lieferfahrzeuge, die ganzen neuen
    > Postzustellunternehmen und die Fahrzeuge diverser Handwerker, die ja
    > sowieso scheinbar allesamt Sonderrechte haben.
    > Und Baustellen: so manche existiert nur für Stunden, da halt da mal das
    > fahrbare Gerüst für die Ampelwartung, das Aufhängen neuer Werbung, für die
    > Fensterputzer/Fassadenreiniger usw steht. An die 90 cm für den Rollstuhl
    > denkt da keiner.

    Ja heul doch, Mann! Was meinst du, wieviele Stunden ich schon im Stau gestanden habe, wegen irgendwelchen Kack-Baustellen! Aber flenne ich deshalb hier im Forum rum?!

  8. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Heinrich Hecker 21.09.09 - 20:18

    Hallo,

    ich habe vor einiger Zeit einen Roboter auf zwei Beinen gesehen, der war zu einem Sitz umgebaut und darauf saß ein Mensch.
    Könnte gut möglich sein, dass in wenigen Jahren die Rollstühle durch solche Zweibeiner, die einen Menschen tragen, ersetzt werden.

    dann dürfte dieses Problem der Vergangenheit angehören.

    Gruß
    Heinrich

  9. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Badener 21.09.09 - 20:21

    Wenn da der Schäuble seinen Bundestrojaner reinsetzt, dann kennt er den Weg an die Macht! HIIILLLLFFFFFFFEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!!

  10. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Heinrich Hecker 21.09.09 - 20:23

    Heinrich Hecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ich habe vor einiger Zeit einen Roboter auf zwei Beinen gesehen, der war zu
    > einem Sitz umgebaut und darauf saß ein Mensch.
    > Könnte gut möglich sein, dass in wenigen Jahren die Rollstühle durch solche
    > Zweibeiner, die einen Menschen tragen, ersetzt werden.
    >
    > dann dürfte dieses Problem der Vergangenheit angehören.
    >
    > Gruß
    > Heinrich


    Hallo,

    hier noch ein link:
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=47134820&top=SPIEGEL

    das video dazu habe ich leider gerade nicht mehr gefunden.

    Gruß
    Heinrich

  11. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Tim II 22.09.09 - 11:05

    Als Rollstuhlfahrer muss ich meinem Schicksalsgenossen in einem Recht geben-
    niemand kann die Probleme und Hilflosigkeit eines Rollstuhlfahrers nachvollziehen, sei es wegen eines fehlenden abgesenkten Bordsteins, eines gedankenlos geparkten Fahrrads oder eines grobsteinigen Kopfsteinpflasters. Auch der Fussgänger im Rollstuhl kann es nicht nachvollziehen- schliesslich weiss er, dass er immer noch aufstehen kann um etwaige Probleme zu lösen bzw Hindernisse zu überwinden.
    Könnte die Gesellschaft nachvollziehen was Unüberlegtheit und fehlende Rücksichtnahme für schlimme Folgen hat würde sie anders agieren.
    Die Alltagsprobleme mit einem einem Auto im Weg stehenden Müllwagen, den Problemen eines Kinderwagenschiebers oä. zu vergleichen erscheint mir grotesk.
    Nichtsdesto trotz finde ich den Ansatz sehr gut- leider gibt es kein allgemeines Interesse, also auch keine finanzielle Unterstützung, so dass solche Projekte die Ausnahme bleiben werden.
    LG,
    Tim

  12. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Tim III 22.09.09 - 11:25

    das noch:
    Das Video zum Laufroboter gibt es hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=rOoxa-W9afE

    Für einen Alltagsgebrauch erscheint mir die Entwicklung gänzlich ungeeignet. Alleine die, durch die Verwendung von Beinen statt Rädern sehr holprige Fortbewegung würde eine Dauernutzung zur Tortur machen.
    Ähnlich den schon vorhandenen Entwicklungen wie dem Ibot oder der Studie Segway Wheelchair würde sich kein Kostenträger für solcherlei (sinnvolle) Fortbewegungsmittel finden.

    Segway Wwheelchair : http://www.youtube.com/watch?v=Iv_SfonG4w4
    Ibot: http://www.youtube.com/watch?v=z1RhmvxcpfI

  13. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Heinrich Hecker 22.09.09 - 12:56

    Tim III schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das noch:
    > Das Video zum Laufroboter gibt es hier:
    >
    > www.youtube.com
    >
    > Für einen Alltagsgebrauch erscheint mir die Entwicklung gänzlich
    > ungeeignet. Alleine die, durch die Verwendung von Beinen statt Rädern sehr
    > holprige Fortbewegung würde eine Dauernutzung zur Tortur machen.
    > Ähnlich den schon vorhandenen Entwicklungen wie dem Ibot oder der Studie
    > Segway Wheelchair würde sich kein Kostenträger für solcherlei (sinnvolle)
    > Fortbewegungsmittel finden.
    >
    > Segway Wwheelchair : www.youtube.com
    > Ibot: www.youtube.com


    Hallo,

    ich würde mich unter abgeordnetenwatch.de direkt an die Bundestagsabgeordneten wenden, damit die Kosten für so ein Ibot übernommen werden. Wenn es genug Menschen sind, die da Druck aufbauen, wird das vermutlich auch klappen.

    Gruß
    Heinrich

  14. Re: Egoismus und Baustellen

    Autor: Heinrich Hecker 22.09.09 - 12:59

    > Das Video zum Laufroboter gibt es hier:
    >
    > www.youtube.com
    >
    > Für einen Alltagsgebrauch erscheint mir die Entwicklung gänzlich
    > ungeeignet. Alleine die, durch die Verwendung von Beinen statt Rädern sehr
    > holprige Fortbewegung würde eine Dauernutzung zur Tortur machen.

    das ist ja noch in der Entwicklung. Ich nehme schon an, dass das Gerät, sobald es marktreif ist, sehr ruhig ablaufen wird. Da wird sicher niemand mehr seekrank.

    Gruß
    Heinrich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45