1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FCC-Chef will Netzneutralität…

Was sind erlaubte Maßnahmen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sind erlaubte Maßnahmen ?

    Autor: Siga9876 22.09.09 - 18:06

    Das fette langsam fahren müssen, ist ja wohl klar.
    Das jemand der nur eine icq-message oder emails holen will, schneller abgewickelt wird, als jemand der terrabytes mit p2p downed, ist ja wohl klar.
    das sonderschwerultragroßtransporte nachts laufen ist ja wohl klar...

    daher nochmal die frage vom wochenende ? wie was sind erlaubte methoden zum traffic-management ?

    wiederholung meines postings:
    ########################################### schnipp
    Die Idee stammt zur Fairness bei Wlan-Mesh-Cube-Netzen.

    Das folgende ist nur, wenn die Bandbreite nicht langt. tut sie bei euch auch nicht, wenn ihr im Stau oder Kolonne mitfahrt. Dann fahrt ihr auch nicht immer 130 oder 100 oder 80 oder 70... wie es wäre, wenn die Straßen frei wären.

    Die Frage ist, ob es laut FCC-Regeln dann verboten wäre, ab xxx Kilobyte die Verbindung QOS-mäßig zu drosseln. Egal welche Anwendung.
    Dann müsste man das veröffentlichen ("http: //provider"]; liefert die Kosten, drosselungs-infos, nameserver,....) und weiss Bescheid.

    Dann schaut man als Provider oder FCC, wie groß Web-Seiten so sind. Die Grenze legt man dann so, das 80% oder 90% aller Webseiten ohne QOS-Drosselung geholt werden können. Die 10%-20% fettesten Seiten können dann halt langsamer reinkommen. Oder könnt ihr so viel so schnell lesen ? Speziell wenn andere auch was lesen wollen ?
    D.h. die ersten z.b. 450 KiloByte einer TCP-Verbindung kriegt man sofort ohne Probleme. Drüber wirds langsamer "zweite Klasse" übertragen (wenn die Bandbreite nicht langt).
    (Für Email braucht man das nicht. Das würde zu längeren Verbindungen beim Email-Abholen führen was die Mail-Server belastet und damit dazu führt, das die Email-Provider Spam endlich bitte mal effektiver filtern. 1 Jahr lang quasi spam-frei bei @gmx/@web.de aber jetzt wieder Dr.Sabrina@irgendwo.......endlich...länger...f*cken..., Schlankheits-Mittel und ähnlichen Spam. Inzwischen nicht nur Dr. sondern sogar Professor.)

    Man könnte auch die Bandbreite gleich verteilen wenn nicht genug da ist. Nicht jeder braucht alles, aber die besonders "gierigen" kriegen alle dieselbe Bandbreite z.b. gemittelt über die letzten 60 Sekunden.
    Wer also P2P und Skype macht, sollte P2P breitenmäßig runterfahren wenn er ruckelfrei telefonieren will. Während Skype idlet, kriegt sein P2P halt den durchschnitt aller Kunden an der Leitung.
    Über http: //provider würde man sowas dann u.U. auch sehen können. Und für beliebte Downloads haben die Provider eigen-proxies. Antivir-Updates usw. meine ich beispielsweise. (Windows-Updates dann leider auch. Die sind ja signiert.).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Hays AG, Bielefeld
  3. Universität Ulm, Ulm
  4. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45