1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktuelle US-Serien nur Tage später…

Huckleberry Finn Effekt

  1. Beitrag
  1. Thema

Huckleberry Finn Effekt

Autor: Siga9876 06.10.09 - 15:45

Vorwort: Ohne unlizensierte Verbreitung (durch das Volk statt teurer Vermittler) gäbs keine zeitgleichen Kino-Releases oder internationale zeitnahe Verbreitung von Serien. Es gibt viele Leute die für US-Serien gerne ein paar Euros locker machen. Teuer-SKY lernt es aber wohl nicht, das Deutschland preis-sensitiv ist.
Red Dwarf lief hier vermutlich noch nie. Black Adder nur mit Untertiteln (was nicht notwendig schlecht war). Wenigstens läuft Torchwood bei RTL2. Space above and beyond oder andere Serien, wo man nicht so klinisch sauber wie bei StarTreck(TNG, TOS, Voy, DS9, 90210,...) ist, habens leider nicht geschafft oder sind so trashig, das man sie nicht gucken kann.

Im Nachfolge-Buch von Tom Sawyer (das Huckleberry Finn heisst iirc), kommt Huckelberry irgendwo hin.
Dort wird ihm die krasse spannende Geschichte von Moses verklickert. Er ist aber enttäuscht und geht nicht mehr hin, als er erfährt, das die schon tausend Jahre tot sind.

Kurzum: Warum wird eine FIKTIVE Serie schlechter, wenn ich sie etwas später sehe. Weil man wie Fußball-Fans in der Community die Serie mit DEFGHIJ...Z-Schauspielern diskutieren muss ?

Bei News, DailyShowWithJohnSteward(läuft legal unverschlüsselt auf 28 Ost), Formel1, Fußball, Boxen,... usw. ist Aktualität schon relevant.

Man darf die Serie also in 5 Jahren nicht mehr gucken, weil sie out ist ? Und bei Kinofilmen darf man nur die Remakes gucken mit denen man Kiddies ins Kino lockt. (ja, es gibt im Independent und Newbie-Bereich auch mal neue Themen aber bei Hollywood ist inzwischen zu viel Remake oder zu ähnlich).

Schaut mal auf Arte den echten Scharlachroten Buchstaben (mit Nastasja Kinski statt Demi Moore) oder auf 28 Ost den echten DeathReace2000 (Sylvester Stallone,...) usw. Damals hat man sich mit Filmen noch (mehr) Mühe gegeben als heute wo man mangelndes Handwerk einfach durch CGI-Effekte ausgleicht.

Und lest Wortvogels Blog um die Wahrheit über Drehbüchervermurksung durch deutsche Produzenten zu lesen.

Hoffentlich kommen bald machinema-filme. Dann kauft man die Body-DX3D-Modelle der Schauspieler und lässt die den Film vorführen und man kann die Kamera selber positionieren usw. Teure Schauspieler braucht es dann hoffentlich nicht mehr. (30,000 oder 300,000 in USA!!! iirc)


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Huckleberry Finn Effekt

Siga9876 | 06.10.09 - 15:45
 

Space above and beyond

^Andreas... | 06.10.09 - 15:52
 

Re: Huckleberry Finn Effekt

Senf | 06.10.09 - 16:06
 

Re: Huckleberry Finn Effekt

Siga9876 | 06.10.09 - 16:19
 

Re: Huckleberry Finn Effekt

Trockenobst | 06.10.09 - 19:35
 

Serien US/BRD Re: Huckleberry Finn Effekt

Siga9876 | 06.10.09 - 20:20

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ryte GmbH, München
  2. VfB Stuttgart 1893 AG, Stuttgart
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Limbach Gruppe SE, Heidelberg, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Chevrolet Menlo: GM stellt günstiges Elektroauto für China vor
    Chevrolet Menlo
    GM stellt günstiges Elektroauto für China vor

    China ist der größtes Markt für Elektroautos. Der US-Automobilkonzern General Motors wird sein nächstes Elektroauto, den Chevrolet Menlo, deshalb nur dort verkaufen. Ob das vergleichsweise günstige Auto später auch anderswo erhältlich sein wird, ist unklar.

  2. Patent: Spekulationen über Biofeedback und die Playstation 5
    Patent
    Spekulationen über Biofeedback und die Playstation 5

    Eine große Neuerung der Playstation 5 hat Sony offenbar noch nicht angekündigt. Nun führt eine Patentanmeldung zu Spekulationen: Geht es um Biofeedback? Das gab es eigentlich schon - allerdings nur in einer Spezialversion von Tetris.

  3. Android: Google stellt finale Version von Android Studio 3.6 vor
    Android
    Google stellt finale Version von Android Studio 3.6 vor

    Mit der finalen Version von Android Studio 3.6 soll es für Android-Programmierer noch einfacher werden, Apps zu erstellen. Neu sind unter anderem Möglichkeiten, Fehler schneller zu finden und zu beheben sowie die Unterstützung für Geräte mit mehreren Displays - etwa Falt-Smartphones.


  1. 13:12

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:21

  5. 12:17

  6. 11:48

  7. 11:39

  8. 11:27