1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office Starter 2010…

So ein Schmarren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Schmarren

    Autor: herbsi 09.10.09 - 11:51

    dann nehme ich doch gleich OOO. Wenn kein Outlook dabei ist, was soll denn das? Rip.

  2. Re: So ein Schmarren

    Autor: dsadsdasd 09.10.09 - 16:05

    Und was bitte willst du als Privatpersion mit einen Personal Information Manager (PIM)???

    Ohne den Exchange Server kannst du Outlook in die Tonne stecken.
    Also, was zum Geier willst du mit Outlook, das immerhin einzeln 120 EUR kostet?
    Ist dein Pimmel so kurz? Wenn ja, dann würde ich dir Lotus Notes von IBM empfehlen, da ist der Funktionsumfang nochmals bedeutend grösser als bei Outlook...

  3. Re: So ein Schmarren

    Autor: vydyfv 09.10.09 - 17:25

    Ich frage mich auch immer was ein PIM bei einem Officepaket zu suchen haben soll. Den Button "Datei senden" hat OOo auch und verschickt es zumindest bei mir über das E-Mailprogramm meiner Wahl.

  4. Re: So ein Schmarren

    Autor: QDOS 09.10.09 - 23:28

    *zustimm*
    privat, ohne Anbindung an einen Unternehmensinternen Exchange-Server gibts in meinen Augen kein Argument für Outlook - mir persönlich reicht sogar schon LIVE Mail...

  5. Re: So ein Schmarren

    Autor: dersynchronisator 09.10.09 - 23:34

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *zustimm*
    > privat, ohne Anbindung an einen Unternehmensinternen Exchange-Server gibts
    > in meinen Augen kein Argument für Outlook - mir persönlich reicht sogar
    > schon LIVE Mail...

    Doch. Synchronisation mit diversen Endgeräten.
    Ob es nun iPhone, Windows Mobile, S60 oder Siemens DECT Telefone sind - alle bieten sie zumindest Outlook Kalender und Kontaktsynchronisation an.

    Also ich sehe schon einen guten Grund privat auch Outlook zu nutzen.

    Davon abgesehen kann man ja auch privat ein Interesse daran haben, auf den Firmen-Exchange-Server zuzugreifen.

  6. Re: So ein Schmarren

    Autor: QDOS 09.10.09 - 23:37

    ok, an Smartphones hab ich grade nicht gedacht - hängt wohl eher damit zusammen, dass ich keines habe und mich noch nie richtig mit den Fähigkeiten von Outlook in dieser Richtung beschäfigt habe.

    > Davon abgesehen kann man ja auch privat ein Interesse daran haben, auf den Firmen-Exchange-Server zuzugreifen.
    Ok, vl nicht eindeutig verständlich. Ich meinte damit Privatpersonen (oder anders gesagt: Personen, die nicht in Firmen mit Exchange arbeiten - Tante Trude braucht kein Outlook..)

  7. Re: So ein Schmarren

    Autor: Vollhorst 10.10.09 - 01:13

    dersynchronisator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Doch. Synchronisation mit diversen Endgeräten.
    > Ob es nun iPhone, Windows Mobile, S60 oder Siemens DECT Telefone sind -
    > alle bieten sie zumindest Outlook Kalender und Kontaktsynchronisation an.

    Gerade das IPhone als erstes bei Outlook-Synchronisation zu nennen, zeugt von einer gewissen Entfernung zur Realität.

    "Davon abgesehen", worum gings hier nochmal? Darum dass MS bei neugekauften PCs Word und Excel hinterherwirft. Also dasselbe was bis heute mit der kostenlosen Zugabe von Works gemacht wurde, wo ist der Zusammenhang?

    > Also ich sehe schon einen guten Grund privat auch Outlook zu nutzen.

    Jedem sein Fetish.

    > Davon abgesehen kann man ja auch privat ein Interesse daran haben, auf den
    > Firmen-Exchange-Server zuzugreifen.

    "Man" ja, der Administrator desselben hat (hoffentlich) kein Interesse, dass Hinz und Kunz mit diversen oder perversen Endgeräten aus ungesichtern Netzwerken auf Firmeninterna zugreift. Zum Beispiel den IIS aus dem Internetz erreichbar machen, nur damit irgendein Mitarbeiter, der glaubt das IPhone wäre ein Business-Gerät, auf das Exchange per RPC zugreifen kann.

  8. Re: So ein Schmarren

    Autor: Captain 10.10.09 - 17:33

    dsadsdasd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bitte willst du als Privatpersion mit einen Personal Information
    > Manager (PIM)???
    >
    > Ohne den Exchange Server kannst du Outlook in die Tonne stecken.
    > Also, was zum Geier willst du mit Outlook, das immerhin einzeln 120 EUR
    > kostet?
    > Ist dein Pimmel so kurz? Wenn ja, dann würde ich dir Lotus Notes von IBM
    > empfehlen, da ist der Funktionsumfang nochmals bedeutend grösser als bei
    > Outlook...

    Lokus Notes ist schlimmer als Outlook, leider wurde der Schrott bei uns in der Firma eingeführt. Elendig langsam in der Reaktion und nicht absturzsicher..

  9. Re: So ein Schmarren

    Autor: dersynchronisator 10.10.09 - 19:01

    Vollhorst schrieb:

    > Gerade das IPhone als erstes bei Outlook-Synchronisation zu nennen, zeugt
    > von einer gewissen Entfernung zur Realität.

    Weil es das momentan meistverkaufte Smartphone ist oder warum?
    Die Reihenfolge ist dabei sowieso total unerheblich. Synchronisation ist aus Endkundensicht immer noch am einfachsten mit Outlook zu realisieren, relativ egal WELCHES Endgerät.
    Jetzt komm mir nicht damit, dass ich einen Funambol SyncML-Server aufsetzen soll oder irgendwelche instabilen Betaversionen mit Thunderbird nutzen soll (die dann trotzdem nur eine begrenzte Untermenge an Geräten abdeckt).

    > "Davon abgesehen", worum gings hier nochmal? Darum dass MS bei neugekauften
    > PCs Word und Excel hinterherwirft. Also dasselbe was bis heute mit der
    > kostenlosen Zugabe von Works gemacht wurde, wo ist der Zusammenhang?

    Das Outlook nicht dabei ist und behauptet wurde, dass man als Privatnutzer keinerlei Verwendung für Outlook haben könnte.
    Da ist der Zusammenhang.... so schwer ist der doch nicht zu erkennen dachte ich....

    > > Also ich sehe schon einen guten Grund privat auch Outlook zu nutzen.
    >
    > Jedem sein Fetish.

    Welche Alternative für Kontakte und Termine empfiehlst du denn?

  10. Re: So ein Schmarren

    Autor: dsadsdasd 11.10.09 - 18:48

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Lokus Notes ist schlimmer als Outlook, leider wurde der Schrott bei uns in
    > der Firma eingeführt. Elendig langsam in der Reaktion und nicht
    > absturzsicher..

    Langsam: Notes benötigt relativ viel Arbeitsspeicher, min. 2GB sollten schon im System stecken...

    Absturzursache: dumme und/oder ungeschulte Admins die zwar Outlook/Exchange administrieren können, aber von Lotus Notes/Domino keine Ahnung haben? Da kann aber IBM nix dafür... ;)

    Ändert aber alles nichts daran, das der Funktionsumfang von Notes um Welten grösser ist, als bei Outlook.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bayreuth über Jörg Herrmann - Die Personalberater eK, Bayreuth
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. GK Software SE, Schöneck, Köln, St. Ingbert, d Jena
  4. BWI GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 ab 29,99€, Ghost Recon Breakpoint ab 19,80€, Rainbow Six Siege ab 8,00€)
  2. 14,29€
  3. (-67%) 7,59€
  4. (-62%) 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen