1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokias Maemo-5-Smartphone N900…

Mh, ist schon interessant - aber viele Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mh, ist schon interessant - aber viele Fragen

    Autor: määähmo 26.10.09 - 13:17

    Ich habe keine Ahnung, was heutzutage state of the art ist, habe ein Handy, dass nur Kamera, SMS und telefonieren kann ohne große Logik.

    Aber das N900 wäre interessant.

    Was läuft da? Gnome Desktop?
    Was für ein Kernel 2.6er Reihe oder?
    Eine Shell kann man auch aufmachen?
    Wieviel wiegt das Gerät und wie lange hält der Akku bei UMTS/WLAN?
    Wie teuer wird es ca.?


    Danke!

  2. Re: Mh, ist schon interessant - aber viele Fragen

    Autor: määähmo 26.10.09 - 13:21

    Aha, mal ein paar Antworten von hier

    https://www.golem.de/0908/69390.html

    Gewicht von 181 Gramm misst das Gerät 110,9 x 59,8 x 19,5 mm.

    Zudem gibt Nokia erstmals einen Akkuwert für den Fall an, dass der Nutzer mit dem Gerät die ganze Zeit das mobile Internet nutzt. Zwei bis vier Tage kann das N900 eingesetzt werden, dann ist der Akku leer.

    Das N900 mit Maemo 5 soll ab Oktober 2009 ohne Vertrag für rund 600 Euro erhältlich sein.

  3. Re: Mh, ist schon interessant - aber viele Fragen

    Autor: LH 26.10.09 - 13:34

    määähmo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, mal ein paar Antworten von hier
    >
    > www.golem.de
    >
    > Gewicht von 181 Gramm misst das Gerät 110,9 x 59,8 x 19,5 mm.
    >
    > Zudem gibt Nokia erstmals einen Akkuwert für den Fall an, dass der Nutzer
    > mit dem Gerät die ganze Zeit das mobile Internet nutzt. Zwei bis vier Tage
    > kann das N900 eingesetzt werden, dann ist der Akku leer.
    >
    > Das N900 mit Maemo 5 soll ab Oktober 2009 ohne Vertrag für rund 600 Euro
    > erhältlich sein.

    Als Besitzer eines N800 Internet Tables mir Vorgänger-OS kann ich dir sagen das es zumindest wirklich ein Linux ist, kein "so-in-etwa" Linux nur mit Kernel und prop. Userland, sondern wirklich Linux. So wie es sein sollte. Debian Basis, Userland Tools. Alles fein :)

  4. Preis:

    Autor: pool 26.10.09 - 16:08

    > Wie teuer wird es ca.?

    http://geizhals.at/deutschland/a457621.html

    Sinkt naturgemäß von Monat zu Monat.

  5. Re: Mh, ist schon interessant - aber viele Fragen

    Autor: nate 26.10.09 - 16:22

    > Was läuft da? Gnome Desktop?

    Nein, Maemo. Es wird zwar Gtk+ verwendet, aber kein kompletter GNOME, sondern etwas, das besser zu Internet-Tabletts bzw. Mobiltelefonen "passt".

    > Was für ein Kernel 2.6er Reihe oder?

    2.6.28, wenn ich mich recht entsinne (sorry, ich habe das Gerät gerade nicht zur Hand um nachzuschauen). Jedenfalls überraschend aktuell für ein Embedded-Gerät.

    > Eine Shell kann man auch aufmachen?

    Selbstverständlich. Ein X-Terminalprogramm ist sogar vorinstalliert.

    > Wieviel wiegt das Gerät

    Da kommen wir auch zum einzigen Schwachpunkt -- es ist recht groß und mit fast 190g auch ziemlich schwer.

    > und wie lange hält der Akku bei UMTS/WLAN?

    Erstaunlich lange, mit aktiviertem UMTS *und* WLAN ist im Standby schon gut 'ne Woche drin. (Konnte ich allerdings nicht selbst testen, das ist die Aussage eines Kollegen, der eins hat.)

    > Wie teuer wird es ca.?

    Etwa 500 bis 600 Euro.

  6. Re: Mh, ist schon interessant - aber viele Fragen

    Autor: LH 26.10.09 - 17:05

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> Was läuft da? Gnome Desktop?
    > Nein, Maemo. Es wird zwar Gtk+ verwendet, aber kein kompletter GNOME,
    > sondern etwas, das besser zu Internet-Tabletts bzw. Mobiltelefonen
    > "passt".

    Es wird mehr als nur GTK verwendet. Auch Hildon ist ein GNOME Projekt. Zudem wird gstreamer benutzt, und eine reihe weiterer GNOME/GNOME-naher techniken. Im Grunde nennen es einige Gnome Mobile.

    >> Eine Shell kann man auch aufmachen?
    > Selbstverständlich. Ein X-Terminalprogramm ist sogar vorinstalliert.

    Und anders als früher gibts diesmal wohl Root-Access ohne tricks/Zusatztools.

  7. Re: Preis: derzeit zu teuer

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.09 - 01:16

    €600: nicht realisierbarer empfohlener VK
    €500: derzeitiger Straßepreis ?
    €400: da kommen wir schon langsam in die richtige Richtung
    €350: ok, dadrüber können wir reden.

  8. Re: Preis: derzeit zu teuer

    Autor: pool 27.10.09 - 21:29

    > €350: ok, dadrüber können wir reden.

    Das ist vllt ein Jahr nach dem Marktstart realistisch.

    Das N96 hat mit ähnlichen Startpreisen begonnen wie das N900, wenn ich mich recht erinnere. Es ist jetzt auch etwas über 300€

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. neubau kompass AG, München
  3. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. OKV-Ostdeutsche Kommunalversicherung a.G., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 49,99€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne