Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Torchlight - das…
  6. Th…

och nee... drm-scheiß

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: och nee... drm-scheiß

    Autor: p2pstinkt 30.10.09 - 11:20

    Doomhammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ollum cc schrieb:
    --
    > Ui! Ganz toll! Weil die Alternativen PayPal und Google Checkout soviel
    > besser sind.

    Dann lasst es einfach und geht wieder zurück in den Wald. Mimimimimi...

  2. Re: die sollen das spiel lieber ma verschenken

    Autor: lulli 30.10.09 - 11:24

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso saugst du es dir?
    > Entweder gefällt es dir. Dann kauf es. Wenn nicht dann lass es.

    Bist du seine Mutti? Oder so ein selbsternannter Hilfssheriff?

    > Wenn es so ein Scheiß ist wieso saugt man es sich dann?

    Was geht dich das an, was er sich saugt und warum?

  3. Niemals kauft Du das Spiel!

    Autor: Auslacher 30.10.09 - 11:38

    Sich selbst kann man immer noch am besten belügen, nicht wahr?. Du würdest das Spiel niemals kaufen, wenn Du es schon runter geladen hast, erzähl doch nichts. Absolut lächerlich und unglaubwürdig. Ich spreche da aus Erfahrung.

  4. Re: die sollen das spiel lieber ma verschenken

    Autor: DocOc 30.10.09 - 17:56

    pfffffffffffft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Hardwareanforderungen moderat sind ist das mal sowas von überhaupt
    > keinem Argument!

    Was haben die Hardwareanforderungen des Spiels mit den Bezahlmöglichkeiten zu tun? *kopfkratz*

  5. Re: och nee... drm-scheiß

    Autor: iceT 14.09.10 - 07:49

    Wenn du das Programm gekauft hast, gibt es eine legale Lösung die dauernde online-Abfrage endlich zu verhindern. Ich finde das auch als ehrlicher Käufer ne Frechheit - das Spiel wollte ich im Urlaub spielen und hatte dort kein Internet. Ging nicht - toll und danke an die Vertreiber von macgamestore. Hier die Lösung: http://blog.tice.de/beitrag.php?file=2010_09_14_0710

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 34,99€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 137,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21