Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh: Atom-Nutzer bleiben…
  6. Thema

OSX ist sehr instabil

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: ldap 03.11.09 - 15:22

    Wolfgang Draxinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tut es doch.


    Aha. Zeig mir bitte Videos wo Firefox auf Android un co läuft. Mir egal obs ne grausige bedienung hat. Eben. Gibt es nicht. Schwätzer!

    Das System vom iPhone basiert auf Mac OS X, heißt aber auch offiziell iPhone OS und hat mit dem Desktopsystem quasi garnix gemeinsam. Außer natürlich Usability & Performance ;)

  2. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: OSX Fan 03.11.09 - 15:59

    OSX_22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und läuft nur auf ganz ganz eigenen Hardwarekonfigurationen richtig.
    >
    > Deswegen hat Apple interesse daran dass das so bleibt. In Punkto
    > Hardwarekompatibilitär sind sie noch Meilenweit von Windows entfernt.


    3 mal kurz gelacht. Habe erst gestern Snow Leopard auf Allerweltsbillig PC / Asus P5B-VM-SE / q6700 / 4GB Ram installiert (Auf dem schon einige Zeit Leopard sehr stabil läuft dh noch nie ein KP o.ä.)

    Ergebniss: Ein IOsata.kext und dazu noch ein Attansic.kxt aus der Community nachinstalliert. Hab jetzt die Wahl zwischen 64bit und 32bit, habe mich aufgrund meiner Pro Audio Hardware (das Gerät kostet soviel wie mein Rechner) für den 32bit Modus entschieden, weil der Hardwarehersteller noch keinen 64bit Treiber zur Verfügung stellt. Aber da kann Apple nix zu.

    Ergebnis: Allerweltshardware plus Chameleon 2 RC3 und ein paar kexte, und der Schneeleopard brüllt: "STABIL".

    Die Freunde des Atom werden wohl um etwas Voodoo nicht herumkommen in Zukunft.

  3. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: wookie2k 03.11.09 - 16:15

    na wunderbar, so stabil dass er dir beim nächsten Apple Update an die Kehle springt! : P Das wär mir dann für ein Produktivsystem zu unsicher....oder du updatest halt dein System nicht, was auch wieder Sicherheitsfragen aufwirft........ne ne dann lieber gleich ne Mac

  4. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: Kaugummi 03.11.09 - 17:16

    Sebastian76 schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Es geht in dem Artikel um Macs nicht um's iPhone.
    >
    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

    @ Sebastian76 und iTunes läuft natürlich nicht auf Macs, sondern nur auf Windows 7 PCs wo man dann sein iPhone ansteckt ...
    Ok alles klar ...

  5. Erzähl mal (ernst gemeint)

    Autor: oni 03.11.09 - 17:21

    So einen habe ich auch. Bisher nie Probleme mit BBOD (wenn nicht selbst oder durch ineffizient programmierte Anwendungen erzeugt).

    ABER: Seit Upgrade von Leo auf SL und dann auf 10.6.1 habe ich den komischen iTunes-Download-Freeze. Lasse ich iTunes mehrere Dateien gleichzeitig downloaden, dann friert das gesamte System ein, so dass nur noch hartes Ausschalten hilft. Dabei schaltet sich anscheinend die Festplatte ab - sie klackt, als würde sie in die Parkposition fahren, dann hängt das System. Lt. Disk-Util ist sie in Ordnung, wenn ich sie etwa mit "dd if=/dev/random of=schrottfile" vollmülle oder die Dateien (z.B. bei Podcasts) händisch runterlade, z.B. mit wget oder Firefox, kommt das Problem nicht. Es liegt also an iTunes.

    Mit welcher OSX-Version hast du die Probleme und wo treten sie auf?

  6. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: Wolfgang Draxinger 03.11.09 - 19:57

    ldap schrieb:

    > Aha. Zeig mir bitte Videos wo Firefox auf Android un co läuft. Mir egal
    > obs ne grausige bedienung hat. Eben. Gibt es nicht. Schwätzer!

    Android ist nicht die einzige Linux-Distribution für Smartphones. Wie wär's z.B. mit OpenMoko, oder neovento (läuft z.B. auf meinem Neo). Das läuft Firefox drauf, wenn auch grottenlangsam.

  7. Re: 15 Sicherheitslücken

    Autor: Qaaaaaaak 03.11.09 - 21:33

    > Ach, darum sind derzeit 15 schwere Sicherheitslücken in der
    > Samba-Distribution von MacOx ungefixt.

    Hmmm... Hast Du irgendwelche Quellenangaben zu Deiner Information ?

    Bei Secunia (die kennst Du als Profi doch sicher) hört sich das ganze folgendermassen an:

    9 Secunia Advisories in 2009
    Secunia has issued a total of 9 Secunia advisories in 2009 for Apple Macintosh OS X. Currently, 11% (1 out of 9) are marked as unpatched with the most severe being rated Moderately critical

    Hier noch ein Link zur Quelle bei Secunia:

    http://secunia.com/advisories/product/96/?task=advisories_2009

  8. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: WinPhone 03.11.09 - 22:50

    Deven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Läuft
    > auf dem iPhone ein Windows oder verwechsel ich das grad mit dem Zune? (:

    http://www.benm.at/2008/10/13/iphone-bootcamp-windows-mobile-auf-dem-iphone/

    :)

  9. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: OSX Fan 04.11.09 - 00:33

    wookie2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na wunderbar, so stabil dass er dir beim nächsten Apple Update an die Kehle
    > springt! : P Das wär mir dann für ein Produktivsystem zu unsicher....oder
    > du updatest halt dein System nicht, was auch wieder Sicherheitsfragen
    > aufwirft........ne ne dann lieber gleich ne Mac

    Wer springt mir an die Kehle? Deine Ignoranz vieleicht, aber mein Hacky hat seit Mac OS X 10.5.2 alle Updates mitgemacht und alles hat immer funktioniert. Nur, bevor ich auf update" klicke, schau ich erstmal was ansteht (informieren) .

    Ein zwei kexte sichern, eine kleinigkeit löschen osä. und alles funzt. So gut das ich mir Mac OS X kaufen musste.

    Man muss halt einfach ein wenig mehr aufpassen, aber das ist mir die Sache wert.

  10. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: QDOS 04.11.09 - 00:48

    OSX Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein zwei kexte sichern, eine kleinigkeit löschen osä. und alles funzt. So
    > gut das ich mir Mac OS X kaufen musste.
    Ist das eigentlich DAS Produktivsystem bei dir? Persönlich wäre mir das zu aufwendig mich um einzelne Updates zu kümmern (im Sinne von Kompatibilität)
    Die Frage soll kein Generve sein, mich interessiert das nur jetzt wirklich.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Conduent, Poole (England)
  4. Trianel GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50