Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xperia X10: Sony Ericssons erstes…

ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: plz 03.11.09 - 11:27

    Wie kann man ein Werbevideo nur so unglaublich hektisch und verstörend machen, ich bin immer noch etwas paralysiert.

  2. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: Schade... 03.11.09 - 11:39

    Tja, das ist leider der Trend.
    Die Bildfolge der Werbung (und nicht nur dieser) wird immer schneller, man könnte fast meinen die Werbefuzzys haben etwas zu verbergen. Schnell das nächste Bild, damit keiner den Fehler bemerkt. ;)

    Bitte Leute - kommt wieder runter von der Geschwindigkeit!

  3. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: Ahja 03.11.09 - 11:47

    Hat da jemand den Pitch verloren?

    Es geht um viele Eindrücke, Momentaufnahmen, Emotionen, nicht darum zäh das Datenblatt runter zu rattern.

    Also ich finde das Video durchaus ansprechend, wobei ich mich frage ob das Handy jetzt nur für Frauen gedacht ist, mir fehlt der männliche Konterpart.

  4. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: Bla 03.11.09 - 11:48

    Das liegt nicht daran was zu verbergen.

    Das liegt daran das die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Menschen heutzutage so unglaublich kurz ist. Da muss man schon dauernd irgendwelche wirren Kamerawechsel haben, bei so wenig konzentrationsvermögen.

  5. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: Schade... 03.11.09 - 11:54

    Bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt nicht daran was zu verbergen.
    >
    > Das liegt daran das die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Menschen
    > heutzutage so unglaublich kurz ist. Da muss man schon dauernd irgendwelche
    > wirren Kamerawechsel haben, bei so wenig konzentrationsvermögen.


    Mir ist schon klar, daß sie nichts verbergen wollen und das diese Art der Darstellung Dynamik ausdrücken und "den Puls der Zeit" treffen soll.
    Allerdings ist die Aufmerksamkeitsspanne vieler Menschen so kurz, WEIl die Werbung immer schneller wird. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

  6. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: handicap 03.11.09 - 12:03

    der Filmer hatte den epileptischen Anfall! Aber es ist doch schön, wenn auch gesundheitlich herausgeforderte Filmschaffende Aufträge erhalten. Das zeigt wieder einmal das soziale Engagement von Firmen.

  7. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: Kostenlos registrieren Vorteile nutzen 03.11.09 - 12:05

    Und ich dachte schon was ruckelt das so?!

  8. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: Infokrieger 03.11.09 - 12:07

    Wenn kurze Bildfolgen gesendet werden sendet das Gehirn die gleichen Wellen wie wenn man sich im Koma befinde.

    Das ist doch, was die Industrie will, komatöse Konsumopfer ;)

    Googelt mal danach ;)

  9. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: gollum1 03.11.09 - 12:25

    aua! gibst du gerade zu immer galileo zu gucken und deine theorien daher zu nehmen?
    Es gibt auch leute, die nutzen gar kein fernsehen, außer zum zocken oder filme gucken. das ersetzt den da gezeigten müll wunderbar!

  10. Re: ei dem Video bekommt man ja nen epeleptischen Anfall

    Autor: Infokrieger 03.11.09 - 12:31

    Auf wirres Geschreibsel antworte ich nicht. Ende der Diskussion.

  11. koksunterstellung

    Autor: kokain 03.11.09 - 13:24

    die haben alle zuviel gekokst während des schnitts

  12. Nicht jeder hat so gutes Marketing wie Apple (kt)

    Autor: ldap 03.11.09 - 16:00

    !!!!!!!!111einseinseinseinself

  13. Re: Nicht jeder hat so gutes Marketing wie Apple (kt)

    Autor: JAkob1234 03.11.09 - 22:48

    Das Handy sieht irgendwie sehr groß aus in der hand von der frau...daher habe ich die ganze zeit auf die nächste einstellung gewartet wo man mal die größe halbwegs gut ermitteln kann....aber scheinbar wirkt ein schwarzes handy kleiner als nen weißes ^^ und ich habe nen ohrwurm ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. AUDI AG, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33