1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Dragon Age Origins…
  6. Thema

Sieht aus wie Konsolenschrott

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schlechtreden vs. Preis/Leistung

    Autor: PG-Urgestein 16.02.10 - 01:24

    Besser Spät als Nie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wer die Gothic-Reihe mit RPG gleichsetzt, disqualifiziert sich im Vorfeld
    > schon als Nicht-RPG'ler. :)
    >
    und wer gothic mit monkey island (mi) vergleicht, outet sich als jemand, der entweder von gothic oder von mi oder (vermutlich) von beiden ka hat.

    ich hab selten so einen stuss gelesen:
    - die beiden games haben ungefähr soviel miteinander gemein, wie die anno-serie mit half life.
    - eine char-entwicklung ist also erst dann eine solche, wenn ich mind. 10 specs zum dran drehn hab, lol. da is dao ja viel besser: da gibts die spezialisierungen - z.b. als blutmagier hab ich dann +4 magie. das wars dann aber auch schon mit spezial.

    du lobst hier ein game (dao) über den klee, von dem du ka hast und machst ein anderes nieder, von dem du auch ka hast - merkst du was? nur zur info: ich hab sie alle mind. einmal durchgespielt.

    btt:
    dao ist sicher kein schlechtes game, aber auch kein überragendes. die ganzen 90+ wertungen sind maßlos überzogen. wieso ist die story "ich muss das land von der dunklen brut befreien" denn soviel besser als die gothic-story (egal, ob 1, 2 oder 3). die sog. backgrounds zu den party-mitglieder sind auch fürn a.. - die party-quests mehr als schwach.

    die taktikeinstellungen werden hier zurecht kritisiert. die sind schon beim ersten ernsthaften gefecht die bezeichnung "taktik" nicht wert. natürlich kann man sich die so hinbasteln (nach viel trial and error), dass die party-members das machen, was sie sollen. aber wie hier schon gepostet, erwarte ich das als fertige leistung von einem game-entwickler. wenn ich EINSATZFÄHIGE taktik-skripts dann noch in meinem sinne modifizieren kann (z.b. mehr in defense, weil ich keinen healer mit hab), dann ist der zweck von selbst hand anlegen erfüllt. alles andere ist entwicklungsarbeit sparen auf meine kosten.

    was die lobhudelei in den einschlägigen medien zu dao angeht, treibt die schon seltsame blüten: da wird in risen z.b. die hölzerne gestik und mimik als deutlicher nachteil kritisiert und in dao die facettenreichen character bewundert - hää! hat denn von diesen testern keiner die immer wieder auftretenden unmotivierten zuckungen in den dialogen bemerkt? mal ganz davon abgesehen, dass die mimik (abgesehen von den künstlich wirkenden stirnfalten) kaum mehr bewegung zeigt als in risen.

    einen hab ich noch, weil er so lustig ist:
    das die nordamerikaner es ja nicht so mit der genauigkeit in fantasy-sachen haben, war mir schon länger bekannt. aber dass man sich (in dao) bei den waldelfen (=elben) an tolkien und bei den stadtelfen (=hauselfen) an einem weltbekannten zauber bubi (ich mag harry potter übrigens) orientiert, fand ich schon zum grölen. hätte gut zu einem jux-rate-adventure gepasst, weniger zu einem ernsthaften rpg.

    noch ein wort zur technik:
    die bugfreiheit von dao wird ja sooo gelobt. wenn man sich bei dem begriff "bug" auf absturz, logik-, grafik- oder soundfehler beschränkt, mag das stimmen (obwohl es schon einige logikungereimtheiten gibt). aber wenn ich nach 2-3 stunden spielen bei jedem 2. ladevorgang 60 sek. und länger warten muss, ist das für mich eindeutig auch ein bug - und zwar ein gravierender, der den spielspaß erheblich stört. das gilt umso mehr als dao ja (unnötigerweise) in zig winzige loadzones (1 raum mit 2 kisten, ansonsten leer = eine loadzone) unterteilt ist.

    bioware unterscheidet sich imho nicht mehr so sehr vom wettbewerb, der fast nur noch auf grafik-bombast setzt. mehr als 80% bis 85% ist das game auf keinen fall wert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 20,49€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52