1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id-Chef Carmack: Wohl keine Dedicated…

Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: Ja sicher doch 08.11.09 - 13:27

    Ein Überbleibsel aus den Anfängen.. es ist schliesslich ein völlig antiquierter Ansatz, mit seinem Clan zocken zu wollen, ohne dabei von Firmen direkt abhängig und kontrolliert zu sein...

  2. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: nepumuk 08.11.09 - 14:11

    Ebenso wie gute Pingzeiten völlig überbewertet sind. Braucht doch kein Mensch.

  3. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: ddddddddddddd 08.11.09 - 14:17

    Ja sicher doch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Überbleibsel aus den Anfängen.. es ist schliesslich ein völlig
    > antiquierter Ansatz, mit seinem Clan zocken zu wollen, ohne dabei von
    > Firmen direkt abhängig und kontrolliert zu sein...

    Wobei mich gerade von Carmack so ne aussage extrem erstaunt, der war in der vergangenheit immer eher der Techniker als Marketing-Slave... Scheint sich geaendert zu haben ;(

  4. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: 0o9i8u7z 08.11.09 - 14:20

    Warum können die nicht einfach mit der Wahrheit herausrücken? Ist es so schwer zu sagen, dass man auf ein paar Hardcore-Spieler verzichtet, um dafür Raubkopierer keine unbewachten Spielwiesen mehr bieten zu können? Als angenehmer Nebeneffekt können die Spieler bewacht und gezielt beworben werden...

    Ich warte noch, bis ein (kranker) Entwickler auf die Idee kommt, für jeden Beitritt einer laufenden Online-Partie zahlen zu müssen... Dass jemand für virtuelle Items reales Geld sehen will (auch in Singleplayer-Spielen), haben wir mittlerweile ja schon...

  5. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: Madbomb 08.11.09 - 14:23

    Ich frage mich sowieso schon seit der Modern Warfare 2 News was das für einen affige Begründung ist.
    Nur weil etwas alt ist bedeutet das nicht, dass es über Bord geworfen werden muss.
    Alt bewährtes hält nun mal lange, da würden sich unzählige weitere Dinge finden die auch nicht verworfen werden nur weil sie länger exzestieren.

    In wirklichkeit ist dieser Schritt eher den Konsolenspielern zu verdanken und weil man dies nicht so offen zugeben kann, schiebt man diese Begründung vor. Wobei das eher dazu führt, das der Fanboy War zwischen PC und Konsolenspielern angeheizt wird.

    Man stelle sich mal CS oder TeamFortress ohne Private Server vor. Aber mal abgesehen vom spielerischen geben wir somit den Herstellern die Macht mit uns zu machen was sie wollen. Denn sie können bestimmen unter welchen Bedingungen wir Online spielen dürfen.

  6. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: Scapegoat 08.11.09 - 14:53

    Gerade von id hätte ich mir aufgrund der jahrelangen Mac- und Linux-Unterstützung mehr erwartet.

    Leider werden die Konsolen zum Tongeber im Gaming-Business...obwohl sich CoD4:MW auch am PC super verkauft hat.

    @0o9i8u7z
    Gibt es schon...von Microsoft und nennt sich Xbox Live ;)

  7. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: per E-Mail informiert 08.11.09 - 16:04

    vergess sony mit seinem Network Store und Nintendo mit Wii Ware nicht...btw...

  8. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: Sadira 08.11.09 - 16:39

    was glaubt ihr wie es die firmen ankotzt das heute noch call of duty 1 oder 2 am pc gespielt wird von hundert tausenden, die server hätten sie schon lange abgestellt wenn sie die kontrolle hätten, wenn firmen spiele server vermieten davon hat der entwickler nix, da war dice (battlefield) dann schon etwas schlauer
    lässt dedicated server zu, aber für jeden ranked server muss der server vermieter dice bissel kohle abdrücken

  9. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: BildschirmMensch 08.11.09 - 16:47

    "Gerade von id-software hatte ich das nicht erwartet"
    Seht euch doch nur an, wie id das mit Quake Live gemacht hat, dann habt ihr eine Vorstellung wie Carmack das haben will.
    Schlecht finde ich das jedenfalls nicht.

  10. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: Crass Spektakel 08.11.09 - 18:21

    > Seht euch doch nur an, wie id das mit Quake Live gemacht hat, dann habt ihr
    > eine Vorstellung wie Carmack das haben will.
    > Schlecht finde ich das jedenfalls nicht.

    Du meinst eine handvoll uralter Karten ohne jegliche Abwechslung?

    Ich hab Quake Live vieleicht zweimal gezockt, dann war die Lust raus. Der Inhalt ist vieleicht fast der gleiche wie Q3 anno 1999, aber die gesamte Community ist ziemlich für die Katze.

  11. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: F.W.Steineimer 08.11.09 - 19:15

    Der wird langsam alt und braucht wohl Geld für den Ruhestand...

  12. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: F.W.Steineimer 08.11.09 - 19:21

    Tastatur, Maus, Monitor, alles Überbleibsel aus den Anfängen.
    Also weg mit dem Müll! Wir wollen schließlich schön modern sein oder?!?

    Mein lieber Schwan, da braut sich aber eine tolle Kacke zusammen. Jetzt fangen bald alle Hersteller zum spinnen an. Bin mal gespannt wer als nächstes seine perversen Pläne offenlegt.

  13. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: Hans-Peter 08.11.09 - 21:33

    F.W.Steineimer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der wird langsam alt und braucht wohl Geld für den Ruhestand...

    Ich denke, der wird sich mittlerweile von zu vielen BWLern belabben lassen haben. Geld ändert so manche Meinung :/

  14. Re: Ein Überbleibsel aus den Anfängen...

    Autor: Na und 08.11.09 - 23:27

    Solange jemand bereit ist dafür Geld auszugeben, ist das legitim. Du brauchst dich dem ja selbst nicht unterwerfen.

    Spiel halt statt dessen ein älteres oder freies bzw. Open-Source-Spiel oder setzte dich mit alleine oder mit Freunden zusammen und entwickle selbst ein gutes Spiel.

  15. Ich finds eigentlich ganz gut

    Autor: TutWirklichNixZurSache 09.11.09 - 09:38

    Nachdem neue Spiele ja nicht mehr in Frage kommen, spielen wir bei uns in den Mini-Lans (3-4 Spieler) einfach weiterhin die Sachen, die funktionieren. Bissle Dungeon Siege, Rainbow Six, UT, TrackMania, Herr der Ringe (gibt sehr gute Mods für Witchking) und neuerdings auch Borderlands. Vielleicht ab und an noch StarCraft oder RiseOfNations. Großer Vorteil: Wir brauchen auch die nächsten Jahre keine neue Hardware und keine neue Software mehr. Vielleicht noch ne neue GraKa, damit Borderlands bissle schöner rüber kommt, aber dann können wir noch die nächsten 5 Jahre zocken ohne einen weiteren Euro auszugeben.

    In diesem Sinne, immer schon den geldgierigen Publishern die Kohle in den Rachen stopfen, Kiddies.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Method Park Holding AG, Erlangen
  3. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  4. Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
    Amazon hängt Google ab

    Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
    2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
      Half-Life
      Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

      Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

    2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
      Soziales Netzwerk
      Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

      Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

    3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
      The Eliminator
      Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

      Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


    1. 17:28

    2. 16:54

    3. 16:26

    4. 16:03

    5. 15:17

    6. 15:00

    7. 14:42

    8. 14:18