1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EA kauft Playfish für 275…

Und Tschüss ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Tschüss ...

    Autor: DocOc 10.11.09 - 07:13

    Und Tschüss PlayFish, in 2 Jahren seid ihr von EA leergesaugt, dann heisst ihr erst EA-PlayFish, danach seid ihr nur noch Teil von EA, dann verlassen alle ursprünglichen PlayFish Mitarbeiter EA ... RIP

  2. Re: Und Tschüss ...

    Autor: BimBam Flauschi 10.11.09 - 08:32

    Da steht doch das sie in "EAi" umbenannt werden also wird das ganze schneller passieren als du glaubst ^^

  3. Re: Und Tschüss ...

    Autor: Dermatikus 10.11.09 - 10:35

    DocOc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Tschüss PlayFish, in 2 Jahren seid ihr von EA leergesaugt, dann heisst
    > ihr erst EA-PlayFish, danach seid ihr nur noch Teil von EA, dann verlassen
    > alle ursprünglichen PlayFish Mitarbeiter EA ... RIP

    Aber bis es soweit kommt macht EV riesige Gewinne damit. Genau das ist doch das Ziel. Origin, Westwood oder Bullfrog zu kaufen hat sich für EA auch rentiert. So läuft Business nun mal.
    Mein alter Arbeitgeber wurde auch von einem englischen Investor aufgekauft. Für uns hiess das Lohnverzicht, massig Überstunden, Hire and Fire, für die hiess das satte Gewinne. Die haben 235 Mio aus der Firma gezogen für die sie ursprünglich 55 Mio gezahlt hatten. Dabei ist der Gewinn den sie aus dem Ausverkauf der Immobilien und Patente nach der Schliessung gemacht haben noch nicht einmal eingerechnet. Über 180 Mio Gewinn in 3 Jahren, da wäre man doch blöd wenn man es anders machen würde.

  4. Re: Und Tschüss ...

    Autor: zilti 10.11.09 - 23:11

    Das tut mir Leid für dich :(
    Und solche Geschäftspraktiken machen mich wütend!
    Unsere Wirtschaft ist einfach zu sehr auf die Börse fokussiert => Möglichst kurzfristig möglichst viel Geld machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Support im Geschäftsleitungsumfeld (m/w/d)
    Deutsche Vermögensberatung AG, Marburg
  2. IT-Admistratorin/IT-Admistra- tor File Services und Speichersysteme (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Wildau
  3. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
  4. Senior IT-System Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
    NFTs
    Pyramidensystem für Tech-Eliten

    NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
    Von Evan Armstrong

    1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
    2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
    3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform

    20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
    20 Jahre Halo
    Neustart der Konsolen-Shooter

    Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
    Von Andreas Altenheimer

    1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
    3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht