Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielemaus für Einsteiger

39,99 Euro = preiswert?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: ofg 11.11.09 - 09:06

    letztens wollt ich mir ne neue Maus zulegen...habs aber gelassen, weil ich anscheinend andere Wertvorstellungen als die Hersteller habe...wie sich hier auch wieder zeigt: 39,99 Euro!!! Das soll preiswert sein? Für eine Maus?

    Sagt mal, hab ich irgendwas verpasst oder wodurch rechtfertigt sich das? Ist ja nicht nur diese Maus -> die sind alle so teuer.

  2. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Blommolb 11.11.09 - 09:08

    ofg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > letztens wollt ich mir ne neue Maus zulegen...habs aber gelassen, weil ich
    > anscheinend andere Wertvorstellungen als die Hersteller habe...wie sich
    > hier auch wieder zeigt: 39,99 Euro!!! Das soll preiswert sein? Für eine
    > Maus?
    >
    > Sagt mal, hab ich irgendwas verpasst oder wodurch rechtfertigt sich das?
    > Ist ja nicht nur diese Maus -> die sind alle so teuer.

    mhm.. irgendwie vermisse ich 15 Tasten und einen Analog - Stick... wenn ich nur wüsste wer sowas anbietet ;(

  3. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: gagabubu 11.11.09 - 09:21

    ofg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > letztens wollt ich mir ne neue Maus zulegen...habs aber gelassen, weil ich
    > anscheinend andere Wertvorstellungen als die Hersteller habe...wie sich
    > hier auch wieder zeigt: 39,99 Euro!!! Das soll preiswert sein? Für eine
    > Maus?
    >
    > Sagt mal, hab ich irgendwas verpasst oder wodurch rechtfertigt sich das?
    > Ist ja nicht nur diese Maus -> die sind alle so teuer.

    ja, seit dem bei den mäusen mehr diversität durch optische sensoren oder laser gibt und die betriebssystemseitige vorraussetzung für sondertasten vorhanden ist, ist der preis für die Mäuse nach oben hin offen. Die technischen Unterschiede rechtfertigen eine Preisstaffelung.
    Razor ist kein günstiger Anbieter, sondern eher für enthusiatischere Mausschubser, die zB gerne reaktionslastige Spiele spielen.

  4. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: wunderlampe 11.11.09 - 09:24

    Und ist das auch berechtigt oder nur Marketingblabla gepaart mit Fanboyrumgehopse. Á la: Die Razooohr Maus macht mich zum Progamer?

  5. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: nicwin1988 11.11.09 - 09:33

    Ich weiß nicht ob du irgendetwas von Razor besitzt oder jemals in den genuss gekommen bist, soetwas testen zu dürfen.

    Ich besitze aktuelle 2 Gegensände, ein Mousepad & ein Headset von Razor und ich muss an dieser Stelle einfach mal sagen, dass ist wirklich das beste das mir bislang untergekommen ist.

    Ja, es ist nicht sehr preiswert, doch wer sehr hohe qualität, gepaart mit sehr hoher genauigkeit + langlebigkeit haben möchte ist hier genau richtig.

    Das Headset ist einfach der Kracher, Sound einfach spitze, 3D lokalisierung habe ich noch nie so gut erlebt und das Headset hat eine super qualität und stört sich nicht daran, wenn ich nebenher mein Headset auf voller Lautstärke dröhnen lasse.

    Das Mousepad, der gleiche spaß, keine Stoffschicht, die irgendwann abblättert sondern eine schwarze Matte mit 2 unterschiedlichen glättegraden, drehe ich das Mousepad um, wechsle ich von Genauigkeit (ein wenig rauher) auf Speed (sehr glatt) und das Mousepad ist sehr groß, so dass selbst ausufernde drehungen während dem spielen nicht dazu führen dass meine Maus das Pad verlässt oder ich hochheben muss und neuansetzen.

    Ich mag vielleicht ein Fanboy sein, jedoch habe ich bislang nur positive erfahrungen mit der Marke gemacht

  6. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Pingponguin 11.11.09 - 09:37

    Blommolb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > mhm.. irgendwie vermisse ich 15 Tasten und einen Analog - Stick... wenn ich
    > nur wüsste wer sowas anbietet ;(

    18 Tasten:
    https://www.golem.de/0911/71075.html

  7. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: AtomicBitHunter 11.11.09 - 09:53

    >Sagt mal, hab ich irgendwas verpasst oder wodurch rechtfertigt sich das? Ist ja nicht >nur diese Maus -> die sind alle so teuer.

    Nehmen wir mal eine Basismaus
    - optische Auflösung 400 DPI
    - kabelgebunden
    - Preis unter 10€

    - Dass ein Drahtlose mehr kostet ist o.k.? Wie lange läuft deine Maus mit einer Batterie? Im Extremfall 3 Jahre -> Kostet Geld

    - Wenn du eine hohe Bildschirmauflösung hast hebst du die Maus mehrfach an bis du von links nach rechts gefahren bist oder du hast eine geringe Genauigkeit beim ansteuern einzelner Pixel. Also Mäuse mit höhere Auflösung (habe ich vor 3-4 Jahren gemacht weil ich ernsthafte Probleme mit meiner rechten Hand hatte). 800-1000 DPI sind für mich ganz o.k. für Spieler mögen es 1500-2000 sein. Kostet auf alle Fälle

    - Wenn du unterschiedliche Anforderungen an die Auflösung hast, ist eine Umschaltung nützlich (für Spieler vor allem aber auch Grafik). Kostet Geld

    - Wenn du schnnneeeelllllll durch Seiten scrollen musst macht ein Scrollrad Sinn wo du zwischen gerastertem und freien Lauf umschalten kannst. Scroll mal mit einer normalen Maus durch ein Dokument mit mehreren Tausend Zeilen. Der Unterschied ist gigantisch. -> kostet Geld

    - Auf welchen Oberflächen läuft die Maus. Auf meinem Schreibtisch waren die Billigmäuse ohne Mauspad unbenutzbar. Läsermäuse liefen einwandfrei. Ob man jetzt auf Glas/Spiegel laufen muss weiss ich nicht, aber ein Laser ode gar Dunkelfeld-Sensor kostet Geld.

    - links /rechts-Navigation mit dem Scrollrad -> kostet Geld

    - Mehr Tasten als Standard (auf die Daumentasten für vor/zurück möchte ich nicht verzichten) kostet Geld

    - So Spieler-feautures wie hohe Pollingrate (damit du eine Reaktionsverzögerung von 1/1000 statt 1/125S hast. Könnte auch Geld kosten.

    - Die Ergonimie des GEehäuses kostet in der Entwicklung auch mehr Geld

    - Nützliche Feature wie z.B. den Empfänger im Gerät verstauen zu können -> kostet Geld.

    Bevor ich wegen massiver Probleme in der Hand die Billigmäuse durch vernünftige Mäuse ersetzt habe (ich habe viele getestet) habe ich auch gedacht welche Blödmännern geben 50€ für ne Maus aus..... bis man mal den Unterschied merkt.
    Meine VX Revolution waren vermutlich die beste Mobilmaus *ever* (die Anywhere MX mal anschauen :)), aber auch die VX Nano, die LX 1100 (wenn auch etwas schwer. braucht ein schnelles Mauspad), die Diamondback (aber nicht mobil. verbraucht viel Strom, kein Ruhezustand). Die Laser 6000 ist auch o.k.

    Ich hoffe jetzt ist klar das es schon Unterschiede zur 8€-Maus gibt. Bei Razer bezahlst du sicherlich einen Aufpreis für den Namen, und ggfs. für Lichteeffekte aber absurd ist der Preis nicht.

  8. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: greeny1337 11.11.09 - 09:55

    Pingponguin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blommolb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > mhm.. irgendwie vermisse ich 15 Tasten und einen Analog - Stick... wenn
    > ich
    > > nur wüsste wer sowas anbietet ;(
    >
    > 18 Tasten:
    > www.golem.de

    Ironiedetektor ausgefallen?

  9. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: magic choco 11.11.09 - 09:55

    Die maus selbst trägt eher wenig zum Skill des Spielers bei. Ist eher ne psychologische Geschichte, wie gute Laufschuhe beim Joggen.

    Also ja, zum größten teil "Marketingblabla gepaart mit Fanboyrumgehopse", wie in ger ganzen Gaming-Szene.

  10. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: SaTaN0rX 11.11.09 - 10:15

    > Also ja, zum größten teil "Marketingblabla gepaart mit Fanboyrumgehopse",
    > wie in ger ganzen Gaming-Szene.

    WTF? Wenn Gigabyte auf irgendein 08/15 Mainboard "Fatality" draufschreibt, und dann für 20€ mehr verkauft, steigt dadurch mein Skill mindestens um 1000% da jadie HW speziell für Gayming intwickelt wurde !!!11einself.

    Du b00n I r0XX you !!!!!einseinself

    b2t: Bei Razor zahlt man den Namen mit, darum sind die so teuer. Ich habe bei Geizhals gerade nachgeschaut, da gibt's gute Mäuse ab 12 €.

    Wenn man natürlich extra features haben will wie Akkus aufladbar im Dock, extra Buttons, Laser, ... Dann zahlt man eben.

    Ich habe für meine MX1000 auch 50€ bezahlt und bereue es nicht.

    aber wie gesagt, wenn man schon ein Akkuladegerät hat und keine 6 Tasten braucht, dann tuts die RX650 OEM für 12€ auch.

  11. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Gestohlen 11.11.09 - 10:20

    Also vor kurzem ging meine Maus defekt.

    Nun eine neue suchen. Aber welche. Hatte mir 10 Mäuse bestellt zum testen.

    Bin bei einer überteuerten Razer geblieben.

    Warum?

    Weil Sie einfach funktioniert.
    -auf weißen Tischen
    -ohne Hänger
    -schneller als normale Mäuse
    -wohlgeformt und groß genug für meine Hände

  12. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: hzjzttrtrttffddfdfdf 11.11.09 - 10:21

    magic choco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die maus selbst trägt eher wenig zum Skill des Spielers bei. Ist eher ne
    > psychologische Geschichte, wie gute Laufschuhe beim Joggen.
    *rofl* Dann lauf Du mal Deine 10 km am Tag mit Schuhen aus dem Kik. Wir sprechen uns wieder wenn Du in drei Jahren Deine Knie OP hast.

  13. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Wilbert Z. 11.11.09 - 11:16

    hzjzttrtrttffddfdfdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > *rofl* Dann lauf Du mal Deine 10 km am Tag
    > mit Schuhen aus dem Kik. Wir
    > sprechen uns wieder wenn Du in drei Jahren
    > Deine Knie OP hast.

    Ich laufe 50+ km pro Woche mit billigen Victory-Tretern. Geht prima!

  14. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: asdsadsadad 11.11.09 - 11:31

    Fragt sich wie viele Jahre noch.

  15. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: dsa 11.11.09 - 11:51

    Naja aber recht hatter schon.
    Ich suchte eine Maus zum spielen, Daumentasten und gescheid zu bedienen.
    Kabellos und mit Ladestation.
    Da legste im Einzelhandel mal locker 80 - 100€ für hin..

  16. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.09 - 13:16

    Schon klar: Alle, die vor 25 Jahren ohne die neuen HiTec Schuhe Sport gemacht haben, laufen jetzt am Krückstock...

  17. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Marcson 11.11.09 - 13:56

    Ich würde sagen, dass die Preisdiskussion hier gerechtfertigt ist. Iirc habe ich für meine Copperhead gerade mal 25€ mehr bezahlt als für diese "Billig-Maus". Die Maus, die in dem Artikel vorgestellt wird, kann ja nichtmal besonders tolle Sachen. Es ist einfach eine normale Maus, wie man sie beim Discounter finden würde. Da finde ich den Preis schon recht hoch.

    Ich würde es außerdem auch niemandem übelnehmen, der sagt, dass bei Razer die Verarbeitungsqualität etwas zu kurz kommt.

  18. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Kredo 11.11.09 - 15:12

    Darum kauf ich das auch nicht. Die 80-100 Euro dürfen andere hin legen. :) Wozu braucht man eigentlich eine Daumentaste?

  19. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: AtomicBitHunter 11.11.09 - 15:15

    Kredo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum kauf ich das auch nicht. Die 80-100 Euro dürfen andere hin legen. :)
    > Wozu braucht man eigentlich eine Daumentaste?

    Map mal "Browser vorige Seite" auf die eine Taste.....

  20. Re: 39,99 Euro = preiswert?

    Autor: Oakbottom 11.11.09 - 20:32

    Blommolb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mhm.. irgendwie vermisse ich 15 Tasten und einen Analog - Stick... wenn ich
    > nur wüsste wer sowas anbietet ;(

    Logitech. Nennt sich G13.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. Hays AG, Heilbronn
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 39,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
      ML-Processor
      ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

      Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

    2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
      Mali-G77
      ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

      Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

    3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
      Cortex-A77
      ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

      Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


    1. 06:00

    2. 06:00

    3. 06:00

    4. 03:45

    5. 20:12

    6. 11:31

    7. 11:17

    8. 10:57