Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh-Anbieter Psystar…

ich verstehe die Aufregung nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: blubablub 15.11.09 - 16:26

    Also mal ehrlich, es ist jedem freigestellt ein System zu kaufen und zu nutzen, das er will. Wenn ein System nur in Verbindung mit einem bestimmten Rechnertyp funktioniert, muß ich das als Verbraucher akzeptieren. Wenn die Bestimmungen dann auch noch so aussehen, dass ich bestimmte Modifikationen nicht machen darf, dann muß ich auch das akzeptieren, wenn ich dem Kauf zustimme.

    Also, wenn ich von der Arbeit her einen Mac brauche und ich dieses System liebe, dann kaufe ich mir einen. Fertig. Wenn ich einen Mac haben will, weil ich mit dem System besser zurecht komme, dann kaufe ich mir auch einen Mac. Ist zwar teurer, aber der Grund ist ja das Zusammenspiel zwischen Hard und Software.

    Es gibt doch genug Alternativen. Die meisten Programme gibt es auch auf dem PC, warum soll ich mir dann einen PC kaufen und dort OSx installieren und dann das Update-Problem haben? Das verstehe ich nicht. Die Probleme mit selbst zusammengeschusterten Billig-PC-Systemen und nicht abgestimmten Treibern ist ja bekannt.

    Ein entsprechender Dell-Rechner ist auch nicht gerade billig, aber auch da hat Dell die Hardware auf Windows abgestimmt, wenn ich eine entsprechende Workstation auswähle.

    Wo ist dann das Problem? Es wird außerdem niemand gezwungen.
    Persönlich sehe ich Apple im Rechnt. Hätte Psystar keinen Profit gemacht, hätte wahrscheinlich nie jemand etwas gesagt. Hier wird aber mit Urheberrechtsverletzung und nicht Zustimmen der Bedingungen von Apple Geld gemacht. Das geht nun wirklich nicht.

    Natürlich würde ich es auch begrüßen, wenn OSX auf günstigeren Rechnern laufen würde, aber wozu? Windows 7 scheint doch gar nicht so schlecht zu sein, also habe ich die Wahl und suche mir das aus, mit dem ich am Besten zu recht komme. Punkt.

    Ich verstehe die Hatz nicht, die da entstanden ist. Und zum Thema open Source. Ich habe die Nase voll davon. Jedes OpenSource Produkt, dass ich hatte hatte irgendwo Probleme, weil es nicht sauber programmiert war. Kein Support. Keine regelmäßigen Updates. Das geht nicht, wenn ich mit meiner Kiste Geld verdienen muß. Da brauche ich etwas was funktioniert und bei Problemen brauche ich Support.

  2. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: nuffy 15.11.09 - 18:53

    blubablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, es ist jedem freigestellt ein System zu kaufen und zu
    > nutzen, das er will. Wenn ein System nur in Verbindung mit einem bestimmten
    > Rechnertyp funktioniert, muß ich das als Verbraucher akzeptieren. Wenn die
    > Bestimmungen dann auch noch so aussehen, dass ich bestimmte Modifikationen
    > nicht machen darf, dann muß ich auch das akzeptieren, wenn ich dem Kauf
    > zustimme.

    ... und dich gängeln lassen. Genau.

    Da liegt doch der Hund begraben. Was ist, wenn ich die "Vorteile" von Mac OS X haben möchte, aber nicht die Hardware von Apple? Wieso werde ich hier von Apple so in meiner Wahlfreiheit eingeschränkt? Tut dies Microsoft? Verbietet Microsoft das Betriebssystem auf einem AMD Prozessor zu installieren? Oder Linux? Ist Linux ansich nicht so "offen", daß man es quasi überall installieren könnte? Warum sperrt sich Apple denn so?

    Der einzig zu nennende Grund ist: Profit!

    Profit mit ihrer Hardware zu machen, obwohl diese mittlerweile aus Standard-Komponenten des PC-Weltmarktes besteht. Da kommt eine Firma auf die Idee dies "Freizuschalten" und zeigt der Welt, daß es auch anders geht, schon sieht Apple ihre Felle wegschwimmen.

    Bravo!

  3. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: wingwing 15.11.09 - 19:06

    ...Profit - DAS Ziel schlechthin für die meisten Firmen.

    Und Ja - Apple hat natürlich das Recht, genau diese ebenfalls zu versuchen. Ein wesentlicher Vorteil der Rechner von Apple ist doch auch deren OS!

    Und genau wie alle anderen Marktteilnehmer soll sich auch Apple selbst an die "Regeln" halten:
    - Klage gegen Psystar ist o.k. (auch, wenn ich gern ein anderes Urteil hätte)
    - Übertragung von US-Urteilen auf den Rest-der-Welt ist (noch) nicht o.k.. Hier in D-Land und insbesondere auf Privatanwender läßt sich das Urteil ja zum Glück wenigstens nicht 1zu1 übertragen.

    btw: Wenn Psystar "gewonnen" hätte, dann ... ? - Ja, was dann?

  4. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: Depp unterwegs 15.11.09 - 19:19

    nuffy schrieb:

    > Da liegt doch der Hund begraben. Was ist, wenn ich die "Vorteile" von Mac
    > OS X haben möchte, aber nicht die Hardware von Apple?

    Was ist, wenn mir im Geschäft Kleidung gefällt, die aber nur mit einer hässlichen Gürtelschnalle zu bekommen ist, die an einer anderen Bekleidung dran ist, die der Verkäufer aber nicht auswechseln will? Kaufst Du dann Kleidung 1 und reißt bei der anderen die Gürtelschnalle ab?

    > Wieso werde ich hier
    > von Apple so in meiner Wahlfreiheit eingeschränkt?

    Du armer Junge. Hier, hast Du einen Keks.

    [=] <= Keks

  5. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: esr 15.11.09 - 19:41

    wingwing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein wesentlicher Vorteil der Rechner von Apple ist doch auch deren OS!
    Keineswegs.
    Ich selber habe hier mehrere PowerMac G5 mit Linux/PPC64 als Server und sehe den Vorteil dieser Rechner eindeutig in deren hoher Leistungsfähigkeit sowie niedrigem Preis, verglichen etwa mit der Konkurrenz von IBM.

    Sollte jedoch Apple weiterhin auf diese Tour mit seinen Mitbewerbern umgehen und Grundprinzipien der Marktwirtschaft verletzen, so kann ich den Herrschaften in Cupertino
    VERSICHERN, dass dies meine LETZEN Apple Computer waren.

    > btw: Wenn Psystar "gewonnen" hätte, dann ... ? - Ja, was dann?
    Dann hätten die Amerikaner der ganzen Welt gezeigt, dass sich freie Marktwirtschaft nicht Großkonzernen unterordnen muss.

    btw: So wie sich Apple in letzter Zeit (d.h. seit dem Wechsel auf Int*l Prozessoren) entwickelt hat, sehe ich es sowieso als sehr unwahrscheinlich an, mir jemals wieder etwas aus Cupertino zu kaufen.
    Und wenn ich an das "Geschäftsmodell" des iPhone App Stores denke, wundere ich mich manchmal, wieso mit Apple nicht so, wie mit einer italienischen Untergrundorganisation, umgegangen wird.

  6. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: Schnarchnase 15.11.09 - 23:26

    blubablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, es ist jedem freigestellt ein System zu kaufen und zu
    > nutzen, das er will.

    Exakt so ist es.

    > Wenn ein System nur in Verbindung mit einem bestimmten Rechnertyp
    > funktioniert, muß ich das als Verbraucher akzeptieren.

    Erstens musst du das nicht hinnehmen, wenn du das System frei erwerben kannst, dann darfst du es auch modifizieren wie immer es dir beliebt. Zweitens funktioniert OS X nicht nur auf Apple-Hardware.

    > Wenn die Bestimmungen dann auch noch so aussehen, dass ich bestimmte
    > Modifikationen nicht machen darf, dann muß ich auch das akzeptieren,
    > wenn ich dem Kauf zustimme.

    Du darfst jede Modifikation vornehmen, die dir in den Sinn kommt. Du darfst die von dir erworbene Software nutzen wie immer es dir in den Sinn kommt. Niemand kann dich dabei einschränken.

    > Also, wenn ich von der Arbeit her einen Mac brauche und ich dieses System
    > liebe, dann kaufe ich mir einen. Fertig. Wenn ich einen Mac haben will,
    > weil ich mit dem System besser zurecht komme, dann kaufe ich mir auch einen
    > Mac. Ist zwar teurer, aber der Grund ist ja das Zusammenspiel zwischen Hard
    > und Software.

    Wenn du das tust, ist das deine Sache. Andere müssen es dir nicht gleich tun.

    > Es gibt doch genug Alternativen. Die meisten Programme gibt es auch auf dem
    > PC, warum soll ich mir dann einen PC kaufen und dort OSx installieren und
    > dann das Update-Problem haben? Das verstehe ich nicht. Die Probleme mit
    > selbst zusammengeschusterten Billig-PC-Systemen und nicht abgestimmten
    > Treibern ist ja bekannt.

    Offensichtlich verstehst du ja auch nicht, dass Apple-Computer PCs sind.

    > Ein entsprechender Dell-Rechner ist auch nicht gerade billig, aber auch da
    > hat Dell die Hardware auf Windows abgestimmt, wenn ich eine entsprechende
    > Workstation auswähle.

    Interessant, ich würde eher sagen, sie liefern einfach nur Treiber für das System was sie mitliefern. Du kannst auch andere Systeme auf einem Dellrechner installieren.

    > Wo ist dann das Problem? Es wird außerdem niemand gezwungen.
    > Persönlich sehe ich Apple im Rechnt. Hätte Psystar keinen Profit gemacht,
    > hätte wahrscheinlich nie jemand etwas gesagt. Hier wird aber mit
    > Urheberrechtsverletzung und nicht Zustimmen der Bedingungen von Apple Geld
    > gemacht. Das geht nun wirklich nicht.

    Welche Urheberrechtsverletzung? Psystar zahlt für die OSX-Lizenzen, also kann man ihnen höchstens vorwerfen, gegen die Eula zu verstoßen.

    > Natürlich würde ich es auch begrüßen, wenn OSX auf günstigeren Rechnern
    > laufen würde, aber wozu? Windows 7 scheint doch gar nicht so schlecht zu
    > sein, also habe ich die Wahl und suche mir das aus, mit dem ich am Besten
    > zu recht komme. Punkt.

    Es läuft auf verschiedener Nicht-Apple-Hardware und du schließt von dir auf andere.

    > Ich verstehe die Hatz nicht, die da entstanden ist. Und zum Thema open
    > Source. Ich habe die Nase voll davon. Jedes OpenSource Produkt, dass ich
    > hatte hatte irgendwo Probleme, weil es nicht sauber programmiert war. Kein
    > Support. Keine regelmäßigen Updates. Das geht nicht, wenn ich mit meiner
    > Kiste Geld verdienen muß. Da brauche ich etwas was funktioniert und bei
    > Problemen brauche ich Support.

    Das ist deine Ansicht, ich arbeite fast ausschließlich mit Opensource-Software und habe keine Probleme damit.

  7. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: wth 16.11.09 - 00:10

    Depp unterwegs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist, wenn mir im Geschäft Kleidung gefällt, die aber nur mit einer
    > hässlichen Gürtelschnalle zu bekommen ist, die an einer anderen Bekleidung
    > dran ist, die der Verkäufer aber nicht auswechseln will? Kaufst Du dann
    > Kleidung 1 und reißt bei der anderen die Gürtelschnalle ab?

    Da sowohl Hard- als auch Software bezahlt wurden wäre die richtige Frage: Kaufst Du Dir dann beide, reißt die Schnalle ab und baust sie an den anderen.

    Die Antwort: Ja, warum nicht?

    Der Knackpunkt ist, wenn Du das tust und den Gürtel weiterverkaufst ist das illegal, weil Die Schnalle nur mit dem Original-Gürtel in Umlauf gebracht werden darf.

  8. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: nuffy 16.11.09 - 00:24

    Depp unterwegs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du armer Junge. Hier, hast Du einen Keks.

    Den kannst Du Dir gerne in Deinen AGP-Slot stecken...

    Thema hast Du verfehlt, offensichtlich bin ich nicht allein mit der Meinung, daß ich in der Wahlfreiheit etwas nutzen zu können von Apple eingeschränkt werde. Aber das gehört wohl zu deren Firmenpolitik. Ob Apple-Store, oder ITunes - andere müssen draussen bleiben. Das klingt vielleicht übertrieben, aber ich bezeichne sowas als "IT-Rassismus".

  9. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iSay 16.11.09 - 02:12

    Psystar zahlt für die Lizenzen, verändert aber das System so, damit es auf deren Hardware läuft. DAS ist nicht zulässig. Macs dürfen sie nicht herstellen. PCs schon. Sie dürfen auch jedes beliebige OS aufspielen, das sich aufspielen lässt. Aber ein OS zu verwenden, das auf der Hardware im Grunde nicht läuft, ist so nicht korrekt. Das wird auch die Rechtsprechung feststellen.

    Leider wird hier nur allzugerne übersehen, dass Apple keine Softwarefirma wie Microsoft ist, sondern eine Computerfirma.

    Die Aufregung kann ich eh nicht verstehen. Hey, es gibt hunderte von Linuxen und zig Windows-Versionen. Wenn die alle so toll sind, warum dann die Aufregung um Mac OS X (Mal auf die Produktbezeichnung achten!)?

    Aber es ist ja umso reizvoller, was verboten ist bzw. schwer zu bekommen. Das Wegnahme-Prinzip funktioniert bei Kleinkindern ebenso wie bei PC-Nerds ... :D

  10. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: wingwing 16.11.09 - 02:16

    Deinen Ausführungen stimme ich "allgemein" - aber hier noch
    EIN SENF:

    "... Leider wird hier nur allzugerne übersehen, dass Apple keine Softwarefirma wie Microsoft ist, sondern eine Computerfirma. ..."

    SENF ->>
    Apple hat bereits vor Jahren das Wort "Computer" OFFIZIELL entfernt :))

  11. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iLOOOL 16.11.09 - 02:21

    Wer muß denn bei iTunes oder beim App-Store draußen bleiben? Sprichst Du da aus gelebter Erfahrung? Hat Mutti Dich mal aus Versehen vor dem McDonalds angebunden und den kleinen Kläffer mit reingenommen? ;-)

    Das OS heißt Mac OS X. Nicht PC OS X oder OS X. Der Computer heißt Apple Macintosh und das OS wurde speziell für diesen Computer entworfen und programmiert. Nur, weil es theoretisch auch auf anderer Hardware laufen "könnte", heißt das noch lange nicht, dass daraus auch ein generelles Recht oder ein Anspruch darauf entsteht.

    Würde Apple Mac OS X Lizenzen verkaufen wie Microsoft dies tut, wäre die Aufregnung nicht da. Allerdings wäre das für Apple ziemlich blöd, da so ihr Produkt "Macintosh" verwässert würde. Das ist aber sicher zu hoch für Dich. Daher machst Du es Dir (und anderen) leicht und kläffst einfach "Apple ist zu teuer". Das versteht jeder.

    Das Forum hier ist einfach der Brüller. So viele IT-Nerds und so wenig Wissen und Bildung. Unglaublich! Daran muss die BILD schuld sein. Und das Fernsehen. Und Killerspiele. Jawohl! :D

  12. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iKetchup 16.11.09 - 02:23

    Stimmt. Allerdings weniger wegen ihrer Mac-Ambitionen, sonder vielmehr, weil sie weit mehr geworden sind als nur ein Computerhersteller wie in den 80ern. Microsoft hingegen ist immer noch "nur" eine Softwarefirma. Auch wenn sie ihren Namen auf Eingabegeräte pappt.

    Würde Microsoft eigene PCs herstellen, dann wäre das alles ganz anders und wir würden feststellen, dass auch diese Company ihre Interessen zu schützen verstünde :)

  13. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iFixed it 16.11.09 - 10:58

    iSay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psystar zahlt für die Lizenzen, verändert aber das System so, damit es auf
    > deren Hardware läuft. DAS ist nicht zulässig.

    Ändern sie wirklich etwas am System? Soweit ich weiß ist dem nicht so, also stellt sich nur die Frage, ob die Eula von Apple zulässig ist oder nicht.

    > Macs dürfen sie nicht herstellen. PCs schon.

    Wo ist der Unterschied?

    > Sie dürfen auch jedes beliebige OS aufspielen, das sich aufspielen
    > lässt. Aber ein OS zu verwenden, das auf der Hardware im
    > Grunde nicht läuft, ist so nicht korrekt. Das wird auch die Rechtsprechung
    > feststellen.

    OS X lässt sich ja aufspielen, oder wie macht Psystar das? Hexen die?
    Und wieso ist es nicht korrekt ein System auf anderer Hardware lauffähig zu machen? Solange das System selbst dazu nicht verändert werden muss ist das nach europäischem Recht zulässig.

    > Leider wird hier nur allzugerne übersehen, dass Apple keine Softwarefirma
    > wie Microsoft ist, sondern eine Computerfirma.

    Das interessiert nicht die Bohne, für beide gelten die gleichen Gesetze.

    > Aber es ist ja umso reizvoller, was verboten ist bzw. schwer zu bekommen.

    Nur weil Apple meint, dass es verboten ist, ist es das noch lange nicht.

  14. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: Trollversteher 16.11.09 - 11:03

    >Das interessiert nicht die Bohne, für beide gelten die gleichen Gesetze.

    Eben, und die geben Apple Recht...

  15. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iFixed it 16.11.09 - 11:19

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, und die geben Apple Recht...

    Ach ja, wo tun sie das?

  16. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: Trollversteher 16.11.09 - 11:21

    >Ach ja, wo tun sie das?

    Den Artikel nicht gelesen? ;)

  17. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iFixed it 16.11.09 - 11:44

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Artikel nicht gelesen? ;)

    Das stehen nur Vorwürfe von Apple drin, nichts was einer Prüfung nach deutschem/europäischem Recht standhalten würde.

  18. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: Trollversteher 16.11.09 - 11:50

    "Das Gericht folgte Apples Argumenten fast auf ganzer Linie."

    Also zumindest in den USA scheinen sie gesetzteskonform zu gehen. Im EU Recht kenne ich mich nicht so gut aus, dass ich es für hier eindeutig sagen könnte - Du? Ich finde es zumindest nachvollziehbar, dass sie als Ambieter einer kombinierten Soft- und Hardwarelösung das alleinige Recht auf die Lizenzvergabe haben, was spräche dagegen? Es geht hier ja nicht um ein Monopol, denn jeder, der die Hardware selbst wählen möchte hat die Freiheit auf Linux oder Windows zurück zu greifen.

  19. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iLOL 16.11.09 - 11:55

    Wie gut, das Foren wie dieses voll von Anwälten ist. Und Fachmännern. Und IT-Profis. Da kann der Rest der Welt beruhigt schlafen gehen in dem Wissen, sie werden errettet werden ;-)

    Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen, dass Apple eine ganz andere Firma als Microsoft oder jede andere Softwarefirma ist? Scheint unglaublich schwierig zu sein, das zu begreifen. Anders kann ich dieses ewige gejammer "Apple ist böse, alle anderen haben Recht" nicht nachvollziehen. Ok, der eine oder andere braucht für seinen persönlichen moralischen Kompass (wie falsch gepolt der auch immer sein mag) auch ein profanes Feindbild. Das ist auch ok so.

    Nur ist Apple eben ein Computerhersteller, der neben seiner Hardware auch noch das dafür passende OS herstellt und dieses exklusiv für SEINE Computer anbietet. Man kann auch ohne fremde Hilfe ein MAC OS X nicht auf einen PC aufspielen. Es bedarf immer irgendwelcher "Tools" dazu. Wäre dem nicht so, hätte Apple weitaus größere Probleme mit der Rechtfertigung.

    Und die europäische Rechtsprechung, auch wenn sich die Forentrolle jetzt krampfhaft daran festmachen, sieht die Eigentumsverhältnisse sicher nicht grundsätzlich anders als der Rest der Welt.

    Abgesehen davon gibt es immer noch so etwas wie freie Marktwirtschaft. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass ein Unternehmer über SEINE Produkte im Rahmen geltenden Rechts frei verfügen kann.

    Das ist für manche hier sicher zu hoch. Daher lasse ich das jetzt mal mit den Erklärungen. Vielleicht macht mal jemand n Comic dazu. Für den IT-Profi-AAAHAAA-Effekt :D

  20. Re: ich verstehe die Aufregung nicht

    Autor: iFixed it 16.11.09 - 13:14

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also zumindest in den USA scheinen sie gesetzteskonform zu gehen.

    In den USA hat die Eula auch einen anderen Stellenwert als in Europa, hier gilt sie nicht im gleichen Umfang.

    > Ich finde es zumindest nachvollziehbar, dass sie als Ambieter einer
    > kombinierten Soft- und Hardwarelösung das alleinige Recht auf die
    > Lizenzvergabe haben, was spräche dagegen?

    Das Recht haben sie ja auch, sie haben allerdings nicht das Recht die Nutzung der Software durch den Lizenznehmer einzuschränken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24