Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzforscherin: Wir brauchen ein…

Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

    Autor: No Patents 16.11.09 - 19:36

    HALLO! Verlage sind _keine_(!) Urheber. Warum bilden
    sie sich ein, dass sie Urheber(!)rechte haben sollten?!

  2. Re: Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

    Autor: Silencer001 16.11.09 - 20:05

    Weil sie Geld scheffeln wollen. So einfach ist das.

  3. Re: Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

    Autor: Aristoteles 16.11.09 - 20:09

    Silencer001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sie Geld scheffeln wollen. So einfach ist das.


    Da stimme ich meinem Vorredner zu. Wenn etwas nicht passt um geld zu machen, dann wird es sich halt passend gemacht.

  4. Re: Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

    Autor: derDuffy 16.11.09 - 20:44

    No Patents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HALLO! Verlage sind _keine_(!) Urheber. Warum bilden
    > sie sich ein, dass sie Urheber(!)rechte haben sollten?!

    "Autoren und Verlage fürchten indes, dass ihre urheberrechtlich verbrieften Rechte missachtet oder unterlaufen werden könnten."

    Tun sie doch nicht. Aber die Verlage haben meistens Verträge mit den Autoren, welche sie widerum berechtigen sich um Vertrieb, Werbung und Vervielfältigung zu kümmern. Natürlich sind diese Leistungen nicht umsonst. Dennoch müssen die Urheberrechte der Autoren wie auch die vertragliche zugesichterten Rechte der Verlage geschützt werden. Es geht doch darum genaue Regeln zu definieren wie eine digitalisierung von Statten gehen darf und wie nicht, nicht darum sie zu verbieten. Man darf auch Google durchaus kritisch hinterfragen.

    Vorbeugen ist besser als hinterher einen Scherbenhaufen zu haben.

  5. Re: Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

    Autor: Aristoteles 16.11.09 - 20:53

    derDuffy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man darf auch Google durchaus
    > kritisch hinterfragen......


    Falsche Wortwahl...... nicht "darf" sondern man "MUSS" diesen Informations sammelnden verein hinterfragen ;)

  6. Re: Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

    Autor: nicoledos 17.11.09 - 09:29

    > Vorbeugen ist besser als hinterher einen Scherbenhaufen zu haben.


    richtig, man darf google kritisch hinterfragen, nur diesmal ist nicht google der Böse. Wo bleiben denn die beiträge zur Kultur seitens der Verlage? Gutenberg.net lebt nur von privaten Einsatz. Wo bleiben die Spenden digitaler Werke, deren Rechte abgelaufen sind? Auf libri.de gibt es nur teure ebooks von aktuellen Werken zu überteuerten Preisen, gemeinfreie ebooks werden bewusst nicht angeboten. Nicht mal die Meilensteine deutscher und europäischer Kultur (Schiller, Goethe, ...) gibt es dort.

    Die Buchbranche ist genau so gierig wie die Musikindustrie, meist stehen sogar die selben Konzerne dahinter.

  7. Re: Autoren und Verlage fuerchten, dass ihre Urheberrechtlichen...

    Autor: derDuffy 17.11.09 - 10:10

    Da ist sicher was dran. Nur sollte man sich dennoch fragen ob nicht einfach Vater Staat für kulturelle Bereicherung sorgen sollte. Sicher kein Geld usw. Wenn er diese Aufgabe einem privaten Unternehmen überlässt muss er sich aber eben mit Reglementierungen und ähnlichem beschäftigen.

    Wie schon gesagt es geht nicht darum ob Google es tun soll oder darf sondern nur darum wie und in welchem Umfang und unter welchen Grundregeln.

    Es ist durchaus begrüßenswert wenn private Unternehmen viel Geld investieren um, wie in diesem Fall Bücher, wieder zugänglich zu machen.

    Dennoch ist es im Leben immer so, dass nichts umsonst ist und genau da sollte meiner Meinung nach kritisches Denken anfangen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. Consors Finanz BNP Paribas, München
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
    Verkehrssicherheit
    Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

    Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
    2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    1. Cache-Server: Memcached-Inhalte überleben Neustart
      Cache-Server
      Memcached-Inhalte überleben Neustart

      Die neue Version 1.5.18 des Cache-Servers Memcached kann Inhalte auch über Neustarts der Software hinweg erhalten. Dabei hilft eine Linux-Kernel-Funktion namens DAX (Direct Access).

    2. Telekom: "Stadtwerke wollen neue Glasfasermonopole schaffen"
      Telekom
      "Stadtwerke wollen neue Glasfasermonopole schaffen"

      Telekom und Vodafone sind sich einig gegen die Stadtwerke und deren TK-Töchter: Planungen werden häufig von Kommunen, die selbst ausbauen wollen, verschleppt und verzögert.

    3. Europa: Google steckt 3 Milliarden Euro in europäische Rechenzentren
      Europa
      Google steckt 3 Milliarden Euro in europäische Rechenzentren

      Google nimmt für den Standort Europa viel Geld in die Hand. So soll in Finnland ein weiteres Rechenzentrum für 600 Millionen Euro entstehen. Weitere Standorte hat Google in Irland, Belgien, den Niederlanden und auch Deutschland.


    1. 16:00

    2. 15:46

    3. 14:58

    4. 14:49

    5. 14:45

    6. 14:32

    7. 14:20

    8. 14:07