Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teamviewer: Fernwartungssoftware…

ts@atcom-it.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ts@atcom-it.de

    Autor: Soulreaver 18.11.09 - 09:52

    Wie ganau setzt sich Teamviewer von VNC-SC ab?
    Ich habe bis jetzt nur gelesen, dass die Verbindungen Beidseitig über die Server des Anbieters laufen und ich keinen Portforwarding auf der Seite des Supporters brauche, ist das der einzige Vorteil?
    Wir setzen hier in der Firma VNC-SC für den Kundensupport ein und sind recht zufrieden, zumal es kostenlos ist.



    Gruß

  2. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: Das Gute A 18.11.09 - 10:27

    ich meine, es ist auch schneller als VNC.
    Aber es gibt ja auch unterschiedliche VNC Versionen...

    Außerdem gibts ne Dateiübertragung und auch das Scaling funktioniert sehr gut.

  3. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: schumischumi 18.11.09 - 10:54

    teamviewer kann nicht schneller als vnc sein, da es über einen zentralen server geht und normale vnc clients/server eine direkte verbinung aufbauen. die protokolle sollten sich auch nicht stark unterscheiden. der vorteil ist halt wirklich, dass die firewall nicht konfiguriert werden muss.

  4. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: ts at atcom-it.de 18.11.09 - 11:36

    VNC ist doch voll das gefuddel. Teamviewer installieren und geht. Das kan nman auch mal 'nem nicht so Computer versierten schicken und gleich loslegen. Wohingegen bei VNC selbst Computererfahrene ohne Netzwerk-Diplom erstmal ratlos auf die abermilliarden Eisntellungsmöglichkeiten glotzen...

  5. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: schumischumi 18.11.09 - 12:18

    o.O
    ultravnc.exe ausführen. port freigeben. AUS. gut port freigeben hängt von router/firewall ab aba sonst isses genau das selbe.

  6. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: Bescheidwisser 18.11.09 - 12:46

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teamviewer kann nicht schneller als vnc sein, da es über einen zentralen
    > server geht und normale vnc clients/server eine direkte verbinung aufbauen.
    > die protokolle sollten sich auch nicht stark unterscheiden. der vorteil ist
    > halt wirklich, dass die firewall nicht konfiguriert werden muss.

    Wenn man keine Ahnung hat einfach mal ...

    Wer mir ein VNC Derivat zeigt, dass schneller als Teamviewer ist, der bekommt von mir soviele Waschmaschinen, wie er tragen kann.

    Ich habe lange, lange, laaaaaaange gesucht für kostenlose Alternativen zu teamviewer, die so flüssig laufen. Es gibt nichts.


    P.S. ich weiß selber nicht, ob die Daten über den Server gehen, ich bezweifel es aber. Fakt ist einfach das Teamviewer schneller als VNC ist, gerade bei "dünnen" Leitungen.

  7. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: root666 18.11.09 - 12:51

    Was soll denn der Käse mit deiner email address als Thema? Den selben scheiß bringst auch auch beim SyncToy Beitrag.

  8. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: De_Mischüüü 18.11.09 - 13:54

    Ich nehme an, dass die Programme über den Server einfach nur die IP und ein paar weitere Dinge erfahren, die zu der ID gehören und dass der Rest über eine direkte Verbindung abgewickelt wird.

  9. Re: mailgedöns weg!

    Autor: daadf 18.11.09 - 14:31

    De_Mischüüü schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme an, dass die Programme über den Server einfach nur die IP und ein
    > paar weitere Dinge erfahren, die zu der ID gehören und dass der Rest über
    > eine direkte Verbindung abgewickelt wird.

    und damit wäre es maximal genauso schnell wie andere fernwartemöglichkeiten.

  10. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: Patty 18.11.09 - 16:06

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ultravnc.exe ausführen. port freigeben. AUS. gut port freigeben hängt von
    > router/firewall ab aba sonst isses genau das selbe.

    Das ist *nicht nur* für die Tippse im Vorzimmer ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht. Abgesehen davon, dass viele Anwender keinen Zugriff auf Router/Firewall haben.

  11. Re: ts@atcom-it.de

    Autor: ZufaulZumEinloggen 18.11.09 - 22:24

    Soulreaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ganau setzt sich Teamviewer von VNC-SC ab?

    Läuft auch über HTTP. Sprich, bei richtig großen Kunden, mit eigener IT, bei denen die "einfachen" Angestellten gar keine Internet-Konnektivität haben (sonder nur über einen HTTP-Proxy Web-Klicken können) läuft das auch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  4. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Smarte Lautsprecher: Bose und Sonos bringen Google Assistant auf Alexa-Geräte
    Smarte Lautsprecher
    Bose und Sonos bringen Google Assistant auf Alexa-Geräte

    Bose und Sonos haben ein Update für ihre Alexa-fähigen Lautsprecher veröffentlicht, mit dem sich auch der Google Assistant nutzen lässt. Leider gibt es in der Praxis zu viele Einschränkungen; einen vollwertigen Ersatz für einen Google-Assistant-Lautsprecher bieten weder Sonos noch Bose.

  2. Infinite Scale: Owncloud ändert grundlegend seine Architektur
    Infinite Scale
    Owncloud ändert grundlegend seine Architektur

    Die Kollaborationssoftware Owncloud bekommt unter dem Projektnamen Infinite Scale eine komplett neue Architektur. Statt auf PHP setzen die Entwickler nun auf Go. Auch das Frontend haben die Entwickler von Grund auf neu gestaltet und teilweise die Lizenz gewechselt.

  3. Nintendo Switch: Joy-Con-Drift führt zu Klage und zu offiziellem Statement
    Nintendo Switch
    Joy-Con-Drift führt zu Klage und zu offiziellem Statement

    Einige Controller der Nintendo Switch haben ein Problem: Die Analogsticks wandern. Nun wurde das Unternehmen in den USA verklagt. In einer Stellungnahme verweist Nintendo nüchtern auf den eigenen Support.


  1. 13:18

  2. 13:05

  3. 12:50

  4. 12:35

  5. 12:07

  6. 12:02

  7. 11:55

  8. 11:50