Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funktioniert trotzdem…

Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: Gandalf 20.11.09 - 14:14

    Man könnte auch einfach ein Kurbel drehen und schon hätte man für die nächsten 50 Klicks Strom? Trainiert auch die Hand.

  2. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: Marcson 20.11.09 - 14:17

    Ich denke mal, dass folgendes dann eintreffen würde:

    - Die Fernbedienung könnte unhandlich werden. Ich habe es gerne, dass die Fernbedienung gut in der Hand liegt und dass ich sie mit einer Hand auch so bewegen kann, wie ich es will.

    - Das Ausdrehen der Kurbel wird vielleciht für 5 schnelle Klicks reichen. Das kann beim Zappen sehr nervig werden.

    Wenn ich sowas produzieren würde, müsste ich dan die ausgelauchten Männer denken die Abends von der Arbeit kommen und sich vorm Fernseher ausruhen wollen. Die wollen dann gewiss nicht ständig an nem Rädchen drehen.

  3. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: gandalf 20.11.09 - 14:22

    Tja Faulheit ist keine Ausrede. Das Kurbeldrehen hätte einen Vorteil. Man könnte nicht mehr wie ein fauler Fettsack einfach da liegen, bier reinschütten und Fernsehen.

  4. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: gandalf 20.11.09 - 14:23

    Ich stelle mir vor, was man da alles machen könnte. Ein Wettdrehen... mindestens 2 Personen drehen und versuchen ihr Kannal einzuschalten. Beide müssen ein anderes Kannal schauen wollen.

  5. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: Marcson 20.11.09 - 14:24

    Und warum benutzt man dann eine Fernbedienung?

  6. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: gandalf 20.11.09 - 14:40

    Die waren eigentlich ne erfindung des schöpfers, der nach der harten arbeit, das universum zu erschaffen auch etwas ruhe haben wollte. Ka wie wir da ran gekommen sind.

  7. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: Marcson 20.11.09 - 15:46

    Der Schöpfer hat das Ding ja auch nur aus Faulheit erfunden.

  8. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: Der Schöpfer 20.11.09 - 16:16

    Das habe ich gehört !11

  9. Re: Geht das nicht einfacher mit nem Kurbel ?

    Autor: Kanaldackel 22.11.09 - 13:44

    Also erstens heißt es "die Kurbel" anstatt "der Kurbel" und zweitens würde die Kurbel sicherlich im Durchschnitt nicht sehr lange halten. Dafür ist die mechanische Belastung zu hoch und wenn man die Fernbedienung entsprechend robust baut, dann ist das bestimmt nicht mehr ökonomisch oder ökologisch sinnvoll. Bei Taschenlampen ist das Kurbelprinzip okay, weil man die normalerweise sehr selten benutzt, was wiederum gegen Akkus und Batterien spricht, die bekanntlich immer gerade leer sind, wenn man die Taschenlampe dann tatsächlich mal braucht. Es gibt da sicher sinnvollere Techniken für die geringen Ströme, die man da braucht, als ausgerechnet Kurbeln. Solarzellen, Schütteldynamo, Aufziehmechanik wie bei einer alten Uhr mit Unruhe oder auch parasitäres Anzapfen von Funkwellen. Vielleicht könnte man auch den Menschen selbst als Stromquelle nutzen oder über die Körperwärme Strom gewinnen. Früher gab es ja sogar Fernbedienungen, die rein mechanisch per Schall funktionierten, ähnlich einer Klingel.

    Fraglich bleibt aber wie schwerwiegend dieses Problem wirklich ist. Ich habe zB gar keine Fernbedienung und da immer weniger Leute TV gucken und stattdessen mehr Zeit vor dem Computer verbringen, der oft Stereoanlage, Fernseher und DVD-Player in einem ist, wodurch 1-2 Fernbedienungen komplett entfallen und auch portable Geräte sehr viel stärker genutzt werden, die ebenfalls keine Fernbedienung haben, spielen Batterien in Fernbedienungen wohl kaum eine große Rolle. Dem Gefühl nach haben die Batterien darin sowieso immer "ewig" gehalten, also sicher 1-3 Jahre. Man kann auch einfach Low-Discharge-NiMH-Akkus nehmen wie zB Sanyo Eneloop, weil die in etwa so lange wie Batterien halten und man sie dann wieder aufladen kann, wodurch ebenfalls Müll gespart wird. Außerdem kann man solche Standard-Akkus für mehrere Geräte verwenden, wenn man sie in einem anderen nicht mehr braucht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da