Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MSI X-Slim X430 mit AMDs…
  6. Thema

1366x768 auf 14 Zoll?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ja, bitte!

    Autor: pabu 27.11.09 - 09:20

    oni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pabu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gut das es so Leute wie dich gibt, die diesen überteuerten Scheiss von
    > Sony
    > > und Apple kaufen...
    >
    > Dann zeig mir doch mal ein dem Vaio-P29 ebenbürtiges Sub-Notebook für
    > weniger als 1400. Nur, wenn es sowas gibt, ist es überteuert.
    >
    > Anforderungen:
    >
    > - Mind. 1,6GHz Atom mit HT (alternativ Core2 Solo ULV ab 1,2GHz)
    > - Mindestens 1280x800, notfalls auch 1366x768
    > - Maximal 11" Diagonale
    > - SSD, mind. 64GB (keine Festplatte)
    > - WLAN, UMTS, LAN (ggf. als USB-Module, dann dazu rechnen)
    > - darf max. 1kg wiegen
    > - muss zusätzlich in einer Umhängetasche/Rucksack verschwinden können
    > (keine Extratasche)
    > - 100% Linux-kompatibel oder Win7 vorinstalliert
    > - EDIT: Mind. 6h Akkulaufzeit
    >
    > Und dann zeig mir ein dem MBP 13" ebenbürtiges Notebook für weniger als
    > 1400. Mindestanforderungen:
    >
    > - Mind. 2,5GHz Core2 Duo
    > - 4GB RAM
    > - max. 13,3" Display, mind. 1280x800 Pixel
    > - mind. 250GB HDD
    > - WLAN, UMTS, LAN (ggf. als USB-Adapter dazu rechnen)
    > - SD-Slot oder USB-Cardreader
    > - darf max. 2kg wiegen
    > - muss mit Standardakku mind. 6-7h laufen mit aktiviertem WLAN oder UMTS
    > - Stoßfestes Gehäuse
    > - Magnetstecker (stolpere mal übers Stromkabel)
    >
    > Für beide Systeme gilt:
    > - out of the box lauffähig
    > - Preis versteht sich inkl. MwSt und Versand, ohne Sonderaktionen, ergo
    > das, was Average Joe User summa summarum auf den Tisch legt
    > - Laden muss in einem größeren Umkreis als 50km um seinen Firmensitz
    > bekannt und guten Ruf haben
    >
    > Bitte beweisen, wenigstens mit Links.


    Das Problem ist jetzt, dass du die Spezifikationen so gedreht hast, dass ich da kein anderes Notebook mit genau diesen finden kann. 11 bzw. 13 Zoll sind ebenhalt kein Standard. Ich werds trotzdem versuchen:


    Asus Eee PC 1101HA vs. Vaio P29:

    11,6 Zoll
    1.366 x 768 Pixel
    Win7
    9,5 Stunden Akku!
    392€ bei Amazon

    ok, keine SSD, aber die kann man gegen die Festplatte tauschen und kommt dann immer noch vieeel billiger weg.


    HP ProBook 5310m vs. MBP 13

    C2D 2 x 2,16 GHZ
    13,3 Zoll
    1,7 Kilo
    Win7 Prof.
    2GB Ram + 2GB Riegel Ram bei Bestellung aufrüstbar
    7 Stunden Akku

    mit 4 GB Ram 949€ bei notebooksbilliger.


    Noch Fragen?

    Klar muss man sich als Mac oder Vaio Käufer irgendwo dran aufgeilen. Aber ob der Rechner jetzt 1,1kg oder 1kg wiegt ist sowas von egal! Ebenso fallen dir 2,5 vs. 2,16 GHZ in der Praxis nur auf, wenn du Photoshop etc. machst, aber wer macht das an einem Notebook!? Wenn du für nen Magnetstecker 400€ mehr ausgeben willst, tu dir keinen Zwang an. Denke selbst mit Dell und dem Vorortservice kommt man billiger und kompfortabler weg, habe jetzt nur keine Lust das zu prüfen. Fakt ist: Es gibt absolut vergleichbare Leistung mit gleicher Qualität (ja, Asus und HP sind top) für vieel weniger Geld.

    Gruß
    pabu

  2. Re: Ja, bitte!

    Autor: oni 27.11.09 - 15:07

    pabu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem ist jetzt, dass du die Spezifikationen so gedreht hast, dass
    > ich da kein anderes Notebook mit genau diesen finden kann.

    Ich habe sie nicht so "gedreht", sondern wollte etwas ebenbürtiges. Auf deine Äpfel gegen Birnen gehe ich jetzt mal ein.

    > 11 bzw. 13 Zoll
    > sind ebenhalt kein Standard. Ich werds trotzdem versuchen:
    >
    > Asus Eee PC 1101HA vs. Vaio P29:
    >
    > 11,6 Zoll
    > 1.366 x 768 Pixel
    > Win7
    > 9,5 Stunden Akku!
    > 392€ bei Amazon
    >
    > ok, keine SSD, aber die kann man gegen die Festplatte tauschen und kommt
    > dann immer noch vieeel billiger weg.
    >

    Windows 7 Starter oder höchstens Home Premium, und der Grafikchip kommt auch nicht an den GMA500 im Vaio-P an. Beim Vaio ist Win7 Pro dabei. Außerdem hat der Vaio-P eine Beinahe-Fullsize-Tastatur, tippt sich also besser als der EEE. Fazit: Äpfel mit Birnen verglichen. EDIT: Beim Vaio-P handelt es sich eben nicht um ein Netbook, auch wenn manche das behaupten, sondern um ein Subnotebook. EDIT2: Das Vaio hat außerdem noch UMTS und eine viel höhere Horizontalauflösung. Der hohe Preis kommt sicher durch die geringe Größe und das besondere Display.

    >
    > HP ProBook 5310m vs. MBP 13
    >
    > C2D 2 x 2,16 GHZ
    > 13,3 Zoll
    > 1,7 Kilo
    > Win7 Prof.
    > 2GB Ram + 2GB Riegel Ram bei Bestellung aufrüstbar
    > 7 Stunden Akku
    >
    > mit 4 GB Ram 949€ bei notebooksbilliger.
    >
    > Noch Fragen?

    Ja. Alu- oder Plastikgehäuse? Magnetstecker? 2GB Extra-RAM fertig eingebaut? Bluetooth intern vorhanden? FW800? DisplayPort, DVI oder HDMI vorhanden? Erreicht man die 7h mit dem Standardakku oder muss man den Zusatzakku mit 6 Zellen dazu kaufen? Darüber hinaus 16:9-Bildformat, mir sind 16:10 lieber.
    Dieses Gerät sieht mir eher als eine Alternative zum normalen Macbook aus, wenn man das mit 4GB bestellt, bewegt man sich im freien Handel auch in dieser Region.
    Abgesehen davon habe ich Bauchschmerzen, bei Shops einzukaufen, die "billiger" oder "günstiger" schon im Namen tragen.

    >
    > Klar muss man sich als Mac oder Vaio Käufer irgendwo dran aufgeilen. Aber
    > ob der Rechner jetzt 1,1kg oder 1kg wiegt ist sowas von egal! Ebenso fallen
    > dir 2,5 vs. 2,16 GHZ in der Praxis nur auf, wenn du Photoshop etc. machst,
    > aber wer macht das an einem Notebook!? Wenn du für nen Magnetstecker 400€
    > mehr ausgeben willst, tu dir keinen Zwang an. Denke selbst mit Dell und dem
    > Vorortservice kommt man billiger und kompfortabler weg, habe jetzt nur
    > keine Lust das zu prüfen. Fakt ist: Es gibt absolut vergleichbare Leistung
    > mit gleicher Qualität (ja, Asus und HP sind top) für vieel weniger Geld.
    >

    Ja, du gehst eben nur nach nackter Leistung. Deine Argumentation klingt wie "Brauch ich nicht, was ich brauche, gibt's von Apple/Sony nicht 100%ig, deshalb Apple/Sony überteuert". Also Argumentation "Nachts ist es kälter als draußen". Sprinter sind auch nicht überteuert, wenn ein Kombi meine Anforderungen besser erfüllt.

    > Gruß
    > pabu



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.09 15:09 durch oni.

  3. Re: Ja, bitte!

    Autor: pabu 28.11.09 - 07:24

    oni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pabu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das Problem ist jetzt, dass du die Spezifikationen so gedreht hast, dass
    > > ich da kein anderes Notebook mit genau diesen finden kann.
    >
    > Ich habe sie nicht so "gedreht", sondern wollte etwas ebenbürtiges. Auf
    > deine Äpfel gegen Birnen gehe ich jetzt mal ein.
    >
    > > 11 bzw. 13 Zoll
    > > sind ebenhalt kein Standard. Ich werds trotzdem versuchen:
    > >
    > >
    > > Asus Eee PC 1101HA vs. Vaio P29:
    > >
    > > 11,6 Zoll
    > > 1.366 x 768 Pixel
    > > Win7
    > > 9,5 Stunden Akku!
    > > 392€ bei Amazon
    > >
    > > ok, keine SSD, aber die kann man gegen die Festplatte tauschen und kommt
    > > dann immer noch vieeel billiger weg.
    > >
    >
    > Windows 7 Starter oder höchstens Home Premium, und der Grafikchip kommt
    > auch nicht an den GMA500 im Vaio-P an. Beim Vaio ist Win7 Pro dabei.
    > Außerdem hat der Vaio-P eine Beinahe-Fullsize-Tastatur, tippt sich also
    > besser als der EEE. Fazit: Äpfel mit Birnen verglichen. EDIT: Beim Vaio-P
    > handelt es sich eben nicht um ein Netbook, auch wenn manche das behaupten,
    > sondern um ein Subnotebook. EDIT2: Das Vaio hat außerdem noch UMTS und eine
    > viel höhere Horizontalauflösung. Der hohe Preis kommt sicher durch die
    > geringe Größe und das besondere Display.
    >
    > >
    > > HP ProBook 5310m vs. MBP 13
    > >
    > > C2D 2 x 2,16 GHZ
    > > 13,3 Zoll
    > > 1,7 Kilo
    > > Win7 Prof.
    > > 2GB Ram + 2GB Riegel Ram bei Bestellung aufrüstbar
    > > 7 Stunden Akku
    > >
    > > mit 4 GB Ram 949€ bei notebooksbilliger.
    > >
    > > Noch Fragen?
    >
    > Ja. Alu- oder Plastikgehäuse? Magnetstecker? 2GB Extra-RAM fertig
    > eingebaut? Bluetooth intern vorhanden? FW800? DisplayPort, DVI oder HDMI
    > vorhanden? Erreicht man die 7h mit dem Standardakku oder muss man den
    > Zusatzakku mit 6 Zellen dazu kaufen? Darüber hinaus 16:9-Bildformat, mir
    > sind 16:10 lieber.
    > Dieses Gerät sieht mir eher als eine Alternative zum normalen Macbook aus,
    > wenn man das mit 4GB bestellt, bewegt man sich im freien Handel auch in
    > dieser Region.
    > Abgesehen davon habe ich Bauchschmerzen, bei Shops einzukaufen, die
    > "billiger" oder "günstiger" schon im Namen tragen.
    >
    > >
    > > Klar muss man sich als Mac oder Vaio Käufer irgendwo dran aufgeilen.
    > Aber
    > > ob der Rechner jetzt 1,1kg oder 1kg wiegt ist sowas von egal! Ebenso
    > fallen
    > > dir 2,5 vs. 2,16 GHZ in der Praxis nur auf, wenn du Photoshop etc.
    > machst,
    > > aber wer macht das an einem Notebook!? Wenn du für nen Magnetstecker
    > 400€
    > > mehr ausgeben willst, tu dir keinen Zwang an. Denke selbst mit Dell und
    > dem
    > > Vorortservice kommt man billiger und kompfortabler weg, habe jetzt nur
    > > keine Lust das zu prüfen. Fakt ist: Es gibt absolut vergleichbare
    > Leistung
    > > mit gleicher Qualität (ja, Asus und HP sind top) für vieel weniger Geld.
    >
    > >
    >
    > Ja, du gehst eben nur nach nackter Leistung. Deine Argumentation klingt wie
    > "Brauch ich nicht, was ich brauche, gibt's von Apple/Sony nicht 100%ig,
    > deshalb Apple/Sony überteuert". Also Argumentation "Nachts ist es kälter
    > als draußen". Sprinter sind auch nicht überteuert, wenn ein Kombi meine
    > Anforderungen besser erfüllt.
    >
    > > Gruß
    > > pabu


    Mit dem eeepc stimmt, aber der ist auch ganze 1000€ (in Worten: tausend Euro) günstiger. Ob man 1400€ für ein Subnotbook mit Atom bezahlen will muss letztendlich jeder selber entscheiden... Übrigens: notebooksbilliger ist ein sehr bekannter und sehr seriöuser Shop, quasi das Alternate unter den reinen Notebookshops.

    Insgesamt haben wir uns aber tatsächlich missverstanden. Ich bin eben nur nach nackter Leistung gegangen und gebe dir deshalb Recht. Man findet nichts Vergleichbarers mit genau DIESEN Spezifikationen. Ich persönlich würde jetzt nicht 50 - 100% mehr dafür ausgeben, da das in meinen Augen Spielereien sind und die Arbeitsleistung (i.S.v. Output der menschlichen Arbeit) dadurch auf keinen Fall um 50 - 100% steigt. Deshalb halte ich die oben genannten Sonys für überteuert, vor allem, da es sehr viele Leute gibt, die die Dinger nur wegen dem Namen kaufen (wie Apple), diese ganzen Features aber nicht wirklich brauchen (ich nehme dich jetzt mal davon aus, da du ja explizit das wünschst). Was meinst du, werden wir uns einig :)

    Gruß
    pabu

  4. Re: Ja, bitte!

    Autor: oni 29.11.09 - 15:56

    pabu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit dem eeepc stimmt, aber der ist auch ganze 1000€ (in Worten: tausend
    > Euro) günstiger. Ob man 1400€ für ein Subnotbook mit Atom bezahlen will
    > muss letztendlich jeder selber entscheiden... Übrigens: notebooksbilliger
    > ist ein sehr bekannter und sehr seriöuser Shop, quasi das Alternate unter
    > den reinen Notebookshops.
    >

    Achso. Naja, ich hab mein MobileMe-Paket dort gekauft, hat auch geklappt. Aber wenn die wirklich so gut sind, kann ich da auch mal zwecks eines Notebooks einen Blick reinwerfen.

    > Insgesamt haben wir uns aber tatsächlich missverstanden. Ich bin eben nur
    > nach nackter Leistung gegangen und gebe dir deshalb Recht. Man findet
    > nichts Vergleichbarers mit genau DIESEN Spezifikationen. Ich persönlich
    > würde jetzt nicht 50 - 100% mehr dafür ausgeben, da das in meinen Augen
    > Spielereien sind und die Arbeitsleistung (i.S.v. Output der menschlichen
    > Arbeit) dadurch auf keinen Fall um 50 - 100% steigt. Deshalb halte ich die
    > oben genannten Sonys für überteuert, vor allem, da es sehr viele Leute
    > gibt, die die Dinger nur wegen dem Namen kaufen (wie Apple), diese ganzen
    > Features aber nicht wirklich brauchen (ich nehme dich jetzt mal davon aus,
    > da du ja explizit das wünschst). Was meinst du, werden wir uns einig :)
    >
    > Gruß
    > pabu

    Nach reinem Arbeits-Output hast du natürlich Recht. Wer einen PC als reines Arbeitstier oder auch als "notwendiges Übel" ansieht und ihn ins Arbeitszimmer verbannt bzw. nur rausholt, wenn wirklich was zu tun ist, gehört auch nicht zur Zielgruppe eines Vaio oder Mac. Gamer auch nicht - da ist der Sony zu schwach und der Mac durch OSX zu spiele-untauglich - und hardwaremäßig für aktuelle Spiele ordentlich ausgestattete Macs (z.B. großer 27er iMac) sind auch zu teuer als reine Spielerechner. Darüber hinaus sind Gamer eher die, die ihre Kiste auch gern selbst schrauben und "verschönern".
    Wer eine Sache, gleich welche, rein wegen des Namens kauft, dem ist sowieso nicht zu helfen.

    Bei mir ist es so, dass elektronische Geräte eher privat genutzt werden - Heimarbeit ist bei uns nicht üblich und auch nicht so gern gesehen. Bei Firmengeräten sehen meine Entscheidungen auch anders aus. Aber die privaten haben dann eine nicht wegzudiskutierende Spaß- und optische Komponente. Ist eben Unterhaltungselektronik.
    Das ist genau das selbe wie bei Möbeln - da wird ja auch kaum einer mit Apfelsinenkisten und einer Matratze auf dem Fußboden Vorlieb nehmen, obwohl die auch reichen würden. Und dann gibt es welche, die sich aus dem Baumarkt einrichten, andere schwören auf Ikea und für wieder andere muss es eben Fritz Hansen und Thonet sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deichmann SE, Essen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 4,99€
  3. (-77%) 11,50€
  4. (-81%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  2. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  3. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.


  1. 17:23

  2. 16:37

  3. 15:10

  4. 14:45

  5. 14:25

  6. 14:04

  7. 13:09

  8. 12:02