Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MSI X-Slim X430 mit AMDs…

Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

    Autor: Banause 26.11.09 - 11:42

    Das nervt total. Wenn man sich ein neues Notebook zulegen will, muß man entweder auf eine einigermaßen gute Grafikkarte verzichten oder sich einen Schneewittchenspiegel zulegen. Auch hätten sicher viele Gelegenheitsspieler trotz des momentanen 16:9-Hypes immernoch lieber ein 16:10-Display. Man muß ja mit dem Ding auch mal arbeiten können und nicht nur fernsehen oder spielen. Der Fachberater im Mediamarkt meinte gar, es gäbe keine entspiegelten Displays mehr. Ich war kurz davor, dem eine zu klatschen.

  2. Re: Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

    Autor: Bigfoo29 26.11.09 - 12:09

    Ach lass mal... die Mediamarkt/Saturn-"Fachberater" sind ohnehin nur MARKETINGtechnisch ihr Geld wert... was ich da schon für Schwachsinn gehört habe...

    Zu einem Mann vor mir in der Warteschlange
    Verkäufer: "Firewire brauchen Sie nur, wenn Sie eine Videokamera haben"
    Interessent: "Und sonst ist das nicht gut?"
    Verkäufer: "Nein, dann isses sogar um einiges langsamer als USB."

    WAT?!

    Oder neulich im Saturn. Da wollte ich mir ein HDMI-Kabel kaufen... - Natürlich nach der billigen 5m-Ware gefragt... - Antwort
    Verkäufer: "Die haben wir grade nicht da. Aber warum nehmen Sie nicht ohnehin besser das hier?" ->zeigt auf ein Kabel mit goldenen Anschlüssen zum dreifachen Preis ->
    Ich: "Nicht wirklich... SO viel wollte ich für etwas Draht eigentlich nicht ausgeben. Haben Sie wirklich kein günstiges Kabel mehr?"
    Verkäufer: "Naja, so einfach ist das ja nun auch nicht. Für HD-Inhalte braucht man auch ein gutes Kabel. Ansonsten leidet die Bildqualität!"
    Ich: "Ich gebe ihnen Recht, wenn es um ein analoges Signal gibt. Dort hat die Dämpfung tatsächlich direkt etwas mit dem Bildsignal zu tun. Aber bei nem Kabel für Digitalsignale?"
    Verkäufer: "Ich verkaufe die Teile schon etwas länger. Sie BRAUCHEN ein gutes Kabel."
    Ich: "Scho Recht. Schönen Tag noch."

    Ich hab das Kabel dann in der Computer-Abteilung gefunden... benutze jetzt 7.5m für 39 Euro (anstelle der 69 für 5 Meter) auf einem Beamer und sehe KEINE Artefakte...

    Gruß!

  3. Re: Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

    Autor: VomFach 27.10.10 - 09:26

    Im Elektrogroßhandel wie Saturn oder Media Markt ist Kabel kaufen eh abartig teuer. Bei mir um die ecke ist ein kleines Computer Fachgeschäft, dort gibt es 5m HDMI für 14,99€ und 7,5 für 19,99€. Wenn sowas nicht verfügbar, dann eben bei amazon.de bestellen. Und wie du schon schreibst sind bei Digitalen Signalen goldene Kontakte und auch eine doppelte Schirmung schwachsinn. Außer man hat eine starke Störquelle in der nähe. Aber in 95 % der Fälle reicht ein einfaches Kabel. Lasst euch nicht im Media Markt abzocken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  3. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  4. Scheer GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 1,19€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Ãœbersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47