Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NEC kündigt neue High-End-Displays…

als auch beim Design Maßstäbe setzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. als auch beim Design Maßstäbe setzen

    Autor: 23-23-69 26.11.09 - 10:56

    Also ich stehe ja auf klare, schlichte Gestaltung. Wie bei Eizo- oder manchen NEC-Bildschirmen.

    Wenn ein Hersteller vollmundig von Maßstäben beim Design redet (wenn das bisherige funktional und schlicht war) kann man nur mit dem Schlimmsten rechnen.

  2. Re: als auch beim Design Maßstäbe setzen

    Autor: Alex Keller 26.11.09 - 13:15

    Ergonomie wäre mir wichtiger

  3. Re: als auch beim Design Maßstäbe setzen

    Autor: a9a8a7a 26.11.09 - 17:56

    ... den Monitor soll man nicht befummeln, sondern ansehen! Auch wenn er scharf ist :-)

  4. Re: als auch beim Design Maßstäbe setzen

    Autor: äoin 26.11.09 - 18:05

    lol, ack! ;)

  5. Re: als auch beim Design Maßstäbe setzen

    Autor: Tantalus 26.11.09 - 18:12

    a9a8a7a schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... den Monitor soll man nicht befummeln, sondern ansehen! Auch wenn er
    > scharf ist :-)

    "Nur gucken, nicht anfassen" :-P

    Aber was, wenns das Teil als Touchscreen gibt? ;-)

    Gruß
    Tantalus

  6. Re: als auch beim Design Maßstäbe setzen

    Autor: blub 26.11.09 - 23:12

    also im profibereich kann das ding aussehen wie es will. am besten ist sogar wenn man es gar nicht sieht, sondern nur das bild das man bearbeiten will. menue strukturen und bedienelemente interessieren genau einmal wenn der monitor aufgestellt wird und danach kalibriert wird. danach hat man daran nicht mehr rumzufummeln, egal wie schoen die tasten aussehen. ein stabiler und variabler fuss ist da 1000x mehr wert als ein huebsches gehaeuse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Group, Norderstedt, Raunheim
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. VALEO GmbH, Erlangen
  4. Diamant Software GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,74€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

  1. Hearts und Reversi: Online-Spiele-Service für XP und ME endet in einer Woche
    Hearts und Reversi
    Online-Spiele-Service für XP und ME endet in einer Woche

    Windows XP und erst recht die Millennium-Edition des Betriebssystems sollten eigentlich längst nicht mehr genutzt werden. Trotzdem hat Microsoft die Internet-Spiele weiter in Betrieb gelassen. Zum 31. Juli 2019 ändert sich dies. Windows 7 bekommt eine so lange Gnadenfrist nicht.

  2. Microsoft: LinkedIn migriert gesamte Infrastruktur in die Azure-Cloud
    Microsoft
    LinkedIn migriert gesamte Infrastruktur in die Azure-Cloud

    Bereits einige Jahre sei eine Migration des sozialen Business-Netzwerks LinkedIn im Gespräch gewesen, sagt der Entwickler Mohak Shroff. Jetzt fängt das Unternehmen an, Dienste in die Azure-Cloud zu migrieren. Die Entscheidung sei nicht von dem Fakt beeinflusst gewesen, dass Microsoft LinkedIn gekauft habe.

  3. RadID: Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor
    RadID
    Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor

    Die Community von Openstreetmap bekommt Unterstützung durch ein KI-basiertes Werkzeug von Facebook. Dieses schlägt den Verlauf von Straßen und Wegen vor, die die Community dann verifizieren kann.


  1. 11:14

  2. 10:57

  3. 10:32

  4. 10:01

  5. 09:59

  6. 08:44

  7. 08:22

  8. 07:30