1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ausprobiert: Chrome OS, Googles…
  6. Thema

wichtig wäre: 3G!!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: wichtig wäre: 3G!!!

    Autor: Autor 01.12.09 - 15:08

    Trollhunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Intels Moblin hat schon 2008(?) gezeigt das ein GNU/Linux in 5 Sekunden
    > booten kann ;)


    Und was hat das mit dem zu tun, was oben geschrieben wurde?

    Bootzeit wird doch nur so hochgejubelt, weil Windows langsamer ist, sonst haben die Linuxboys ja nichts, woran sie sich aufgeilen können. Wäre Windows auf einmal schneller, wär die Bootzeit bestimmt total unwichtig.

  2. Re: wichtig wäre: 3G!!!

    Autor: Supreme 01.12.09 - 15:50

    the-love-lord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wunschszenario:
    > - einschalten
    > - bios post in 2sec
    > - boot chromiumOS in 5sec

    Sogar noch etwas schneller möglich.

    > + 3G autoconnect

    Das wird eher nichts. Da machen Technik und Provider einfach nicht mit.

  3. Re: Wird kommen ...

    Autor: Suomynona 01.12.09 - 20:58

    iGoogle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google arbeitet ja stark an den Bootzeiten. Das (entferntere) Ziel soll ja
    > sein, einen Computer wie einen TV zu bedienen.
    Also beschissene Bedienbarkeit bei nervtoetend beschraenkter Funktionalitaet? Tolle Vorstellung, ich bin vor Begeisterung kaum noch zu halten...

    > Einschalten und los.
    Dafuer reicht Suspend-to-Ram, nach einem Systemupdate einmal neu booten und danach per Suspend-to-Ram, den Computer innerhalb von 3s aus-/einschalten. Das ganze koennte man noch mit einem "Notstrom-Akku" fuer die Speicherriegel kombinieren, dann waere sogar sichergestellt, dass bei Stromausfall keine Daten verloren gehen.

    > Ein spannendes Konzept, das den Computer weg bringen kann vom komplizierten
    > Ding hin zu einem Alltagsgerät für Jedermann/-frau. Bis dahin vergeht aber
    > noch einige Zeit ... :)

    Blauaeugiger Marketing-Fantasien aus Wuenschdirwasistan, die jahrelange Zwangsverdaemlichung hat uns im IT-Sektor massgeblich dahin gebracht wo wir heute sind: Die Mehrheit aller Menschen sind Technikanalphabeten, Spamming, Scamming, Datenklau per Malware sind alltaeglich und Personalfirwalls und Virenscanner, obwohl Softwarekruecken erster Klasse allgegenwaertig.
    Fliegen, Tauchen, Fallschirmspringen, nichts davon darf man ohne passende Ausbildung, wenn man nicht herbe (rechtliche) Konsequenzen in Kauf nehmen will, der Computer aber soll sich vollkommen unbedarften Personen von selbst erklaeren...

    Es waere langsam Zeit der verlogenen Doppelmoral ein Ende zu setzen und einzugestehen, dass Computernutzung eine sinnvolle Ausbildung voraussetzt. Ein komplexes Geraet wie es ein Computer nunmal ist, mit einer Benutzerschnittstelle zu versehen, bei der der Nutzer absichtlich dummgehalten wird und nicht kontrollieren kann was im Hintergrund geschieht, ist geradezu eine Aufforderung zu Computerbetrug und Datenklau.

    snafu,
    Suomynona

  4. Re: Wird kommen ...

    Autor: Runkelrübe 01.12.09 - 21:22

    Ich verneige mich vor diesen weisen Worten.

    [+++] für diesen Beitrag

    Danke!

  5. Re: Wird kommen ...

    Autor: IceRa 02.12.09 - 11:34

    Suomynona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [++]
    Jup, ganz genau! Und wem haben wir das zu verdanken? Den uns selbst auferlegten "Markt-Zwängen". Microsoft, Apple und andere Firmen haben massgeblich den Mythos vom "Computer sind ganz einfach, das kann jeder!" gefördert um Kunden zu ködern. Man log die Kunden an, schlicht und ergreifend.
    Und wo ist man jetzt, ca 20 Jahre nach der Etablierung des PC? Bei einem Heer von "Anwendern" die schlicht und einfach keine Ahnung haben - und das wird auch immer noch mehr gefördert!

    [Analogie] So à la "Hey, ich will einfach Auto fahren, und mich nicht mit Technik-Schnickschnack wie Blinker, Bremse, Lenkung und Anschnallen herumschlagen. Und komm mir nicht mit Verkehrsregeln - ist bis jetzt auch ohne gegangen!"
    [/Analogie]

    SO kommen die anerzogenen DAUs (die auch noch stolz darauf sind) ungefähr rüber. Und wenn man etwas Sinnvolles dazu sagt, ist man ein Freak.

    Gruss, Ice

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. delta pronatura Dr. Krauss & Dr. Beckmann KG, Egelsbach
  2. AKDB, München, Villingen-Schwenningen, Regensburg
  3. Telelift GmbH, Maisach bei München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 77,97€ (Release 19.11.)
  3. (u. a. Serious Sam 3: BFE für 3,70€, Shadow Warrior 2 für 7,99€, The Talos Principle für 6...
  4. 67,89€ (Release: 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Hochtemperatur-Supraleiter: Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken
Hochtemperatur-Supraleiter
Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken

In Kupferleitungen geht durch den elektrischen Widerstand viel Energie verloren. Eine Firma mit Sitz nahe München hat ein Spezialkabel gebaut, bei dem das nicht passiert.
Von Wolfgang Kempkens


    Apple-Facebook-Streit: Die Macht der aufgeklärten Nutzer
    Apple-Facebook-Streit
    Die Macht der aufgeklärten Nutzer

    Facebook warnt vor hohen Umsatzeinbußen bei Apps, wenn Apple die Trackingvorgaben ändert. Das zeigt den Einfluss informierter Einwilligung.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Nutzertracking Datenschützer knöpfen sich gezielt Medien vor
    2. Tracker Radar Duck Duck Go gibt Liste für Tracker-Blocker frei
    3. Datenverkauf Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten