Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Durchblick im Linux-Dschungel

Viele Köche machen den Brei nicht besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: progger 02.01.10 - 20:05

    Im Gegenteil, der Brei wird immer schlechter.

    Schade dass sowas aus der an sich guten Idee von Linus Torwald geworden ist. Aus jeder noch so kleinen Paketänderung wird eine eigene Distribution, inzwischen gibt es Tausende davon.

    Wo darin der Sinn besteht sollte mir mal jemand erklären, kein Wunder dass sich Torwald und andere OSS Grössen mittlerweile der Szene den Rücken gekehrt haben.

  2. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: poke 8231,23 02.01.10 - 20:36

    progger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aus jeder noch so kleinen Paketänderung wird eine eigene Distribution,
    > inzwischen gibt es Tausende davon.

    Und jede davon hält sich für besser als die andere...

    Aber wie mal jemand sagte, langsam ist das wirklich so als gäbs nen Random-Linuxdistri-Generator, wo Pakete per Zufall ausgewählt werden, Random-GUI-System, Random-Hintergrund undn Random-Name ausgespuckt wird, fertig ist Distri Nr. 89242.

  3. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: feinschmecker 02.01.10 - 22:59

    ich finde es aber toll das ich mich auch beim essen entscheiden kann ob ich zum Italiener, Griechen, Mexikaner, Deutschen ... gehe.

    Und selbst wenn ich mich für eins entschieden habe kann ich mir auch noch das Lokal aussuchen, Je nach Ambiente, Preis, Qualität, Personal usw....

    Aber sicherlich verhungert man auch mit der Einheitsbreikantine nicht.

    Jedem das seine

  4. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: aze 03.01.10 - 00:08

    > kein Wunder dass sich Torwald und andere OSS Grössen mittlerweile der Szene den Rücken gekehrt haben.

    Ich wunder mich woher Du das hast?

    Was viele bei Linux nicht verstehen:
    Es geht nicht um die Distribution. Die Distribution ist einfach nur als eine Paketsammlung zu verstehen.
    Wenn man sich mal mit mehreren Distributionen vertraut gemacht hat, dann merkt man sehr schnell, dass alle auch nur mit Wasser waschen. Es gibt zwar unterschiedliche Paketmanager aber die funktionieren auch alle ziemlich ähnlich. Und ob man deb, rpm oder was weis ich noch alles für Pakete installiert, macht auf Dauer auch keinen grossen Unterschied.

    Lasst Euch vom sog. "Distributione-Dschungel" nicht abschrecken. Stellt Euch einfach vor, Microsoft würde hunderte verschiedenen Windows-Distributionen "anbieten". Jede davon mit unterschiedlichen Vorinstallationen. Würde doch auch keinen abschrecken, oder?

    Für Einsteiger würde ich Ubuntu oder Linux Mint empfehlen. Warum? Weil man relativ schnell was am Laufen hat. Und genau das will der 0815-User. Und wenn man sich erst mal eingearbeitet hat und das System an die eigenen Bedürfnisse anpassen will, dann ist das dank Debian-Unterbau auch kein grosses Problem.

    Und später, wenn man Profi ist und wirklich ALLES selber einstellen will, dann kann man ja immer noch zu Arch oder Gentoo wechseln.
    Wobei für MICH persönlich weder Arch noch Gentoo typische Benutzer-Systeme sind; weil der typische Benutzer gar nicht in der Lage ist das Potential von Arch oder sogar Gentoo wirklich zu 100% auszunutzen.

  5. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: looool 03.01.10 - 00:32

    stimmt. man sieht kaum noch durch - "home", "basic", "premium", "ultimate" und dann auch noch in 32 oder 64 bit, mit oder ohne internet explorer... ach halt, dass war ja dieses micky-maus-betriebssystem, was man nur für spiele braucht. :D

  6. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: Gourmet 03.01.10 - 01:42

    feinschmecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde es aber toll das ich mich auch beim essen entscheiden kann ob ich
    > zum Italiener, Griechen, Mexikaner, Deutschen ... gehe.

    Stimmt, blöd nur dass die alle im Restaurant Microsoft arbeiten.

    Bei Linux gibts nur Opensource-Essen, das von irgendwelchen Hobbyköchen zusammengepanscht wird und das die meisten Leute nichtmal kostenlos haben wollen.

  7. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: mbirth 04.01.10 - 12:42

    Gourmet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Linux gibts nur Opensource-Essen, das von irgendwelchen Hobbyköchen
    > zusammengepanscht wird und das die meisten Leute nichtmal kostenlos haben
    > wollen.


    Firefox/Thunderbird, OpenOffice.org, Typo3, Apache, MySQL, VLC Player, etc. sind für Dich also "von irgendwelchen Hobbyköchen zusammengepanscht" und das wollen "die meisten Leute nichtmal kostenlos haben"....

  8. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: Marquez von Hinten 04.01.10 - 12:57

    mbirth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Firefox/Thunderbird, OpenOffice.org, Typo3, Apache, MySQL, VLC Player, etc.
    > sind für Dich also "von irgendwelchen Hobbyköchen zusammengepanscht" und
    > das wollen "die meisten Leute nichtmal kostenlos haben"....


    Hier gehts um Linux-Distris, nicht um Anwendungen.

  9. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: mw88 04.01.10 - 15:46

    Linux Distributionen sind Zussammenstellungen von Anwendungen mein Lieber ;-)

  10. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: Jungle Strike 04.01.10 - 19:15

    Ja eben, und um den Dschungel an "Zusammenstellungen" gehts hier.

  11. Re: Viele Köche machen den Brei nicht besser

    Autor: blah 04.01.10 - 23:04

    ja, aber wenn du einmal herausgefunden hast was dir schmeckt, bist du sehr froh darüber, dass zB in deinem Salat KEINE Gurken sind ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. VALEO GmbH, Erlangen
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30