1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Nexus One: Android-Smartphone mit…
  6. Thema

Überwachung 2.0?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: iLOL 06.01.10 - 13:31

    Steht da ALLE? Nö. Aber speziell im Fall von Google trifft dies wohl zu. Die sitzt in der Industrie. Schaut man sich mal das Polit-Gewitter der letzten Monate über Google Streetview, deren Buchscan-Vorhaben etc. genauer an, kommt man automatisch zu diesem Schluss. Die Presse tut ihr übriges dazu ...

    Aber Du darfst gern anderer Meinung sein :)

  2. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 13:46

    >Steht da ALLE? Nö. Aber speziell im Fall von Google trifft dies wohl zu. Die sitzt in der Industrie. Schaut man sich mal das Polit-Gewitter der letzten Monate über Google Streetview, deren Buchscan-Vorhaben etc. genauer an, kommt man automatisch zu diesem Schluss. Die Presse tut ihr übriges dazu ...

    Das auch die Unternehmenswelt Google als Konkurrenten fürchtet (wohl zu Recht) und damit ihre eigenen Interessen verfolgt ist klar, trotzdem darf man doch deshalb nicht die Gefahr übersehen oder kleinreden, die von einem derart übermächtigem Medien- und Informationsmonopol ausgehen.

  3. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: LOLHEHE 06.01.10 - 13:58

    @Storm:

    Jeder Anbieter von Internetdiensten sammelt Daten. Jeder dieser Anbieter könnte diese Daten heute oder übermorgen mißbrauchen. Google ist bloß zufällig einer der größten Anbieter. Möchte man verhindern, dass solche Daten erfasst werden, bleibt nur eine Möglichkeit übrig: keine Internetdienste nutzen.

    Wenn Du das alles glaubst, was Du da schreibst: was machst Du dann überhaupt noch hier? Glaubst Du, Deine Daten sind sicher, solange Du nur keine Google Dienste nutzt? Denkst Du, alle anderen Anbieter sind gut nur Google ist böse?

    Woher bist Du Dir so sicher, dass Golem nicht übermorgen Deinem AG erzählt, dass Du heute während der Arbeitszeit hier gelesen und kommentiert hast?

    Ich habe persönlich für mehr bedenken bei dem kleinen Webshop von nebenan als bei den großen Anbietern wie Google und Co. Deshalb bestelle ich z.B. nur bei Amazon, auch wenn man viele Sachen woanders sicher billiger kriegen würde.

  4. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 13:58

    >1. Das trifft auf jeden Internetanbieter zu, nicht nur auf Google. Um dem zu entgehen, müsstest Du das Internet komplett meiden.

    Die Gefahr bei Google liegt aber in der Konzentration bei einem einzelönen Unternehmen und der monopolartigen Stellung die Google im Internet innehat. Viele kleine Datensammler die zudem noch untereinander konkurrieren und alle für sich nur einen kleinen Ausschnitt des Ganzen unter ihrer Kontrolle haben sind wesentlich weniger gefährlich als eine zentrale Sammenstelle die alles (Desktopsystem mit Chrome, Internet mit Google search und allem was daran hängt und das Handy mit Android) in sich vereint und einer einzigen Unternehmensspitze unterliegt. Die Konzentration von Macht und Enfluß war schon immer gefährlich und quasi eine Einladung zum Missbrauch, und das wird sich auch im Informationszeitalter nicht ändern.

    >Es gibt jemanden, der hat noch viel mehr Daten über Dich als Google oder irgendein anderer Internetanbieter: nämlich Dein Internet-Provider. Und der muss auch nicht erst umständliche Metriken über Deine Daten laufen lassen, um Deine wahre Identität rauszufinden. Und mit Behörden arbeitet der auch zusammen. Und nun?

    Mein Interner Provider hat weder Einsicht in die Festplatte meines Desktop-Rechners noch auf mein Handy noch auf mein Navi. Weil alle vier über unterschiedliche Anbieter laufen (Alice, Microsoft, T-Mobile/Apple, Medion). Google strebt aber an, dass alles aus einer Hand zu liefern (Googlemail, Chrome, Android, Google Maps), und DARIN liegt die große Gefahr. Daten, die in verschiedenen, voneinander getrennten System herumliegen sind nicht ansatzweise so gefährlich, wie Daten die komplett zentralisiert vorliegen und von der Firmeneigenen KI vorzüglich zu kompletten Profilen zusammengesetzt werden können. Und wenn dann eines Tages z.B. Ärzte, Krankenkassen, Schulen Unis usw. ihre Server auch auf Google Clouds auslagern, ist der gläsenere Mensch komplett - und der Google Bot weiss mehr über Dich als Du selbst...

  5. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 14:03

    >Wenn Du das alles glaubst, was Du da schreibst: was machst Du dann überhaupt noch hier? Glaubst Du, Deine Daten sind sicher, solange Du nur keine Google Dienste nutzt? Denkst Du, alle anderen Anbieter sind gut nur Google ist böse?

    Was ist das eigentlich für eine Argumentation? So in der Art wie "Der kleine Dieb von nebenan hat ein Messer, also von mir aus könnt ihr Massenvernichtungswaffen an Diktatoren verkaufen"?
    Mag rhetorisch ein lustiges Spielchen sein, dafür ist mir die potentielle Gefahr aber zu ernst.

  6. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: LOLHEHE 06.01.10 - 14:12

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Interner Provider hat weder Einsicht in die Festplatte meines
    > Desktop-Rechners noch auf mein Handy noch auf mein Navi. Weil alle vier
    > über unterschiedliche Anbieter laufen (Alice, Microsoft, T-Mobile/Apple,
    > Medion). Google strebt aber an, dass alles aus einer Hand zu liefern
    > (Googlemail, Chrome, Android, Google Maps), und DARIN liegt die große
    > Gefahr. Daten, die in verschiedenen, voneinander getrennten System
    > herumliegen sind nicht ansatzweise so gefährlich, wie Daten die komplett
    > zentralisiert vorliegen und von der Firmeneigenen KI vorzüglich zu
    > kompletten Profilen zusammengesetzt werden können. Und wenn dann eines
    > Tages z.B. Ärzte, Krankenkassen, Schulen Unis usw. ihre Server auch auf
    > Google Clouds auslagern, ist der gläsenere Mensch komplett - und der Google
    > Bot weiss mehr über Dich als Du selbst...

    Dein Internet-Provider kann Deinen kompletten Traffic mitloggen und kann auch Deine IP Adresse mit Deiner wahren Identität verknüpfen.
    Wenn Du Angst vor Google hast, dann mach Dir halt keinen Google Account. Und wenn Du dann noch das Google Cookie blockst, weiss Google überhaupt nichts über Dich.

    Ich nutze hingegen Google Dienste gerne, weil sie von extrem guter Qualität sind. Sollte sich das übermorgen ändern oder Google durch Datenskandale negativ auffallen, hab ich auch kein Problem damit, die Nutzung von Google Diensten von heute auf morgen einzustellen.

  7. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 14:18

    >Dein Internet-Provider kann Deinen kompletten Traffic mitloggen und kann auch Deine IP >Adresse mit Deiner wahren Identität verknüpfen.

    Mein Internet Provider sitzt aber in Deutschland, und kann rechtlich gestoppt werden wenn er dabei erwischt wird mit meinen Daten Unfug zu treiben. Die ganzen anderen Argumente, auf die Du scheinbar keine List hast einzugehen möchte ich jetzt nicht weiter eingehen.

    >Wenn Du Angst vor Google hast, dann mach Dir halt keinen Google Account. Und wenn Du dann noch das Google Cookie blockst, weiss Google überhaupt nichts über Dich.

    Habe ich auch nicht. Das Problem ist, das Naivlinge wie Du dafür sorgen werden, dass man in ein paar Jahren nur noch die Wahl haben wird, technologisch im Steinzaltalter zu leben, oder sich auf Google einzulassen. Fängt ja jetzt schon bei den Navis an: Google macht da gerade (nach langer, guter Vorbereitung) mit einem riesiegen Schlag den gesamten Markt platt, die Konkurrenz kann sich nach einem anderen Betätigungsfeld umsehen. Schon in naher Zukunft wird es nur noch Navis gespeist von Google geben - und Ich habe dann die Wahl auf Navis zu verzichten, oder mich drauf einzulassen...

    >Ich nutze hingegen Google Dienste gerne, weil sie von extrem guter Qualität sind. Sollte sich das übermorgen ändern oder Google durch Datenskandale negativ auffallen, hab ich auch kein Problem damit, die Nutzung von Google Diensten von heute auf morgen einzustellen.

    Das Problem ist, dass es längst zu spät sein wird, bzw. Google sich so etwas erst erlauben wird, wenn es kein zurück mehr gibt. Das hat R. Murdoch vor kurzem auch an eigenem Leibe erfahren dürfen.

  8. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: LOLHEHE 06.01.10 - 14:20

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn Du das alles glaubst, was Du da schreibst: was machst Du dann
    > überhaupt noch hier? Glaubst Du, Deine Daten sind sicher, solange Du nur
    > keine Google Dienste nutzt? Denkst Du, alle anderen Anbieter sind gut nur
    > Google ist böse?
    >
    > Was ist das eigentlich für eine Argumentation? So in der Art wie "Der
    > kleine Dieb von nebenan hat ein Messer, also von mir aus könnt ihr
    > Massenvernichtungswaffen an Diktatoren verkaufen"?
    > Mag rhetorisch ein lustiges Spielchen sein, dafür ist mir die potentielle
    > Gefahr aber zu ernst.


    Blödsinn. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein kleiner Privatmann (= der kleine Webshop) die schnelle Kohle mit meinen Daten machen will, ist einfach größer als dass ein Großkonzern meine Daten mißbraucht, deren Kerngeschäft genau von diesen Daten abhängt.

    Volkswagen verkauft Dir auch nicht erst einen Golf und klaut Dir danach auf dem Parkplatz das Autoradio. Der kleine Gebrauchtwarenhändler von nebenan schon eher.

  9. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: LOLHEHE 06.01.10 - 14:24

    Absoluter Blödsinn und Panikmache. Nenn mir einen Google Dienst, wo es nicht zig alternative Dienste im Netz gibt, auf die man umsteigen könnte!

  10. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.10 - 14:38

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fängt ja jetzt schon bei den Navis an: Google macht da gerade (nach langer,
    > guter Vorbereitung) mit einem riesiegen Schlag den gesamten Markt platt,
    > die Konkurrenz kann sich nach einem anderen Betätigungsfeld umsehen. Schon
    > in naher Zukunft wird es nur noch Navis gespeist von Google geben - und Ich
    > habe dann die Wahl auf Navis zu verzichten, oder mich drauf einzulassen...

    Alle anderen Navi-Anbieter haben also jahrelang geschlafen und Google kann das einfach mal so nebenbei aufmischen?

  11. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: iLOL 06.01.10 - 14:38

    Man sollte eine gesunde Skepsis bei allem bewahren, soviel steht fest. Die Google-Hysterie ist aber bis heute nur ein Hype initiiert von dritten. Google will Daten. Ok. Missbraucht Google diese Daten oder ist das in den vergangenen 10 Jahren jemals vorgekommen? Nein. Dafür machen dies zahllose andere tagtäglich. Google braucht Daten zur Spezialisierung ihres Werbeangebots. Damit sind sie einmalig weltweit und es kommt auch niemand mehr an sie heran. Das ist Marketing at its Best. Und im Gegenzug liefert Google so vieles kostenlos ab und fördert sogar noch den Nachwuchs an Universitäten. Daran sollten sich Regierungen mal ne Scheibe abschneiden.

  12. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: bzufv67urvu6 06.01.10 - 14:43

    LOLHEHE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absoluter Blödsinn und Panikmache. Nenn mir einen Google Dienst, wo es
    > nicht zig alternative Dienste im Netz gibt, auf die man umsteigen könnte!


    Google earth ?
    Ohne mich da wirklich für zu interessieren und recherchiert zu haben- die letzte "Deutschland von oben" und ähnliche CD´s gab es wohl vor Jahren... Wenn sich z.B. google-Navis genau so durchsetzen, sind die Konkurrenten auch bald Pleite und somit google ein Monopol.

  13. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 14:45

    >Blödsinn. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein kleiner Privatmann (= der kleine Webshop) die schnelle Kohle mit meinen Daten machen will, ist einfach größer als dass ein Großkonzern meine Daten mißbraucht, deren Kerngeschäft genau von diesen Daten abhängt.

    Ist es eben nicht, besonders wenn der "Kleine" nur einen kleinen Ausschnitt deiner Daten zur Verfügung hat, über keine Lobby verfügt, sich nationalen Gesetzen beugen muss und Konkurrenten wie Sand am Meer hat, die enttäuschten Kunden eine Alternative bieten.

    >Volkswagen verkauft Dir auch nicht erst einen Golf und klaut Dir danach auf dem Parkplatz das Autoradio. Der kleine Gebrauchtwarenhändler von nebenan schon eher.

    Wann verstehst Du das endlich - DU bist nicht der Kunde von Google, DU bist ein Rohstoff. Wie Du schon schreibst, das Kerngeschäft sind die Daten, die von Dir gesammelt werden. Der zahlende Kunde sitzt ganz woanders. Natürlich muss man die Kühe die man melkt bei Laune halten, damit sie nicht weglaufen - aber das macht Google ja schon ganz gut, mit all den schönen bunten kostenlosen Goodies...
    Also um ein Gegenbeispiel zu bringen: Die Hexe bei Hänsel und Gretel hat ihr schönes, verlockendes Zuckerhäuschen nicht gebaut, weil sie so kinderlieb ist....

  14. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 14:48

    >Man sollte eine gesunde Skepsis bei allem bewahren, soviel steht fest. Die Google-Hysterie ist aber bis heute nur ein Hype initiiert von dritten. Google will Daten. Ok. Missbraucht Google diese Daten oder ist das in den vergangenen 10 Jahren jemals vorgekommen? Nein.

    Lies Dir nochmal die beiden Beiträge von Storm durch...

    >Dafür machen dies zahllose andere tagtäglich. Google braucht Daten zur Spezialisierung ihres Werbeangebots. Damit sind sie einmalig weltweit und es kommt auch niemand mehr an sie heran. Das ist Marketing at its Best. Und im Gegenzug liefert Google so vieles kostenlos ab und fördert sogar noch den Nachwuchs an Universitäten. Daran sollten sich Regierungen mal ne Scheibe abschneiden.

    Ach jetzt ist Google schon die bessere Alternative zur Regierung? Du hast das Zuckerhäuschen der Hexe gleich in einem Stück verschlungen, was?
    Und das Google den Nachschub an Fachkräften fördert ist in ihrem ganz eigenem ureigenen interessen - und übrigens ein alter Hut, das machen Microsoft & Co schon lange.

  15. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Sebmaster 06.01.10 - 14:50

    bzufv67urvu6 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOLHEHE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Absoluter Blödsinn und Panikmache. Nenn mir einen Google Dienst, wo es
    > > nicht zig alternative Dienste im Netz gibt, auf die man umsteigen
    > könnte!
    >
    > Google earth ?
    > Ohne mich da wirklich für zu interessieren und recherchiert zu haben- die
    > letzte "Deutschland von oben" und ähnliche CD´s gab es wohl vor Jahren...
    > Wenn sich z.B. google-Navis genau so durchsetzen, sind die Konkurrenten
    > auch bald Pleite und somit google ein Monopol.

    Du hast bewiesen, dass du 0 Ahnung davon hast.Es gibt keine CD mehr weil man die Daten kostenlos im Internet bekommt und diese auch aktueller sind. Es gibt aber viele Unternehmen weltweit, die nichts anderes machen, als aktuelle Karten bereitszustellen.

    Übrigens sind die Satellitenbilder von Microsoft schärfer, genauer, größer und aktueller als GoogleMaps.

  16. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.10 - 14:50

    Storm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat Pläne in Erwägung gezogen, dass deren Datenzentren auf
    > robotisierte Schiffe in den Weltmeeren kurven, um mit der Wasserkühlung des
    > Meerwassers zu arbeiten. Die Kostenersparnis der Kühlung aller Datenzentren
    > wäre gigantisch. Aber das ganze hat noch einen netten Nebenaspekt. Die
    > Schiffe operieren ausserhalb aller territorialen Grenzen. Kein land der
    > Welt soll Google wegen diesen dort gespeicherten Daten dann belangen
    > können. Zu diesem Thema gab es einen sehr umfangreichen Artikel. Ich muss
    > mal schauen, ob ich den Link nochmal finde.

    Also dafür hätte ich jetzt doch gern mal ne Quelle :-D

  17. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 14:51

    >Absoluter Blödsinn und Panikmache. Nenn mir einen Google Dienst, wo es nicht zig alternative Dienste im Netz gibt, auf die man umsteigen könnte!

    Macht ja keiner, weil Googles Zuckerhäuschen gut funktionieren. Du fällst ja auch prima drauf herein und läßt sämtliche Kritik fahren. Aber der Navi-Markt zeigt, wie schnell Dir die Alternativen wegbleiben, wenn der Konkurrenz plötzlich der Atem ausgeht.

  18. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: LOLHEHE 06.01.10 - 14:53

    bzufv67urvu6 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOLHEHE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Absoluter Blödsinn und Panikmache. Nenn mir einen Google Dienst, wo es
    > > nicht zig alternative Dienste im Netz gibt, auf die man umsteigen
    > könnte!
    >
    > Google earth ?
    > Ohne mich da wirklich für zu interessieren und recherchiert zu haben- die
    > letzte "Deutschland von oben" und ähnliche CD´s gab es wohl vor Jahren...
    > Wenn sich z.B. google-Navis genau so durchsetzen, sind die Konkurrenten
    > auch bald Pleite und somit google ein Monopol.

    Natürlich gibts Alternativen zu Google Earth. Es gibt sogar ne freie API der NASA, womit sich jeder sein eigenes Google Earth bauen kann (siehe NASA World Wind).

    Und genauso sieht es bei allen anderen Google Diensten aus. Überall existieren Alternativen. Also hör mal auf mit dieser Propaganda von wegen Google treibt andere Anbieter in die Pleite. Das ist schlicht gelogen. Es wird auch nicht wahrer, je häufiger Du es wiederholst.

  19. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 14:58

    >Du hast bewiesen, dass du 0 Ahnung davon hast.Es gibt keine CD mehr weil man die Daten kostenlos im Internet bekommt und diese auch aktueller sind. Es gibt aber viele Unternehmen weltweit, die nichts anderes machen, als aktuelle Karten bereitszustellen.

    Äh, und was beweist Du da gerade? Du unterstellst ihm 0 Ahnung, und untermauerst im gleichen Atemzug noch Deine Aussage? Gerade DURCH die kostenlose Bereitstellung des Materials von Google gibt es keine Konkurrenz auf CD mehr - und ebenso bereiten sich die ganzen Navisoftware-Hersteller gerade auf die Pleite vor, weil Google mit kostenlosem Streetview und Google Maps die Konkurrenz platt macht und ausserdem einen Großteil der Daten mittlerweile selbst erzeugt, während andere (wie z.B. TomTom oder Nokia) Abermillionen an Lizenzgebühren zahlen müssen und es sich gar nicht leisten können, das Material umsonst rauszugeben.

    >Übrigens sind die Satellitenbilder von Microsoft schärfer, genauer, größer und aktueller als GoogleMaps.

    Was bleibt Microsoft anderes übrig wenn sie mithalten wollen, die würden ihr Material sicher auch lieber als Bezahldienst anbieten, können es sich dank fettem finanziellen Polster aber leisten da Verluste reinzupumpen - das können andere nicht.

  20. Re: Überwachung 2.0?

    Autor: Trollversteher 06.01.10 - 15:01

    >Und genauso sieht es bei allen anderen Google Diensten aus. Überall existieren Alternativen. Also hör mal auf mit dieser Propaganda von wegen Google treibt andere Anbieter in die Pleite. Das ist schlicht gelogen. Es wird auch nicht wahrer, je häufiger Du es wiederholst.

    Google Maps? Sämtlich Nachrichtenseiten haben vor gar nicht langer Zeit darüber berichtet, dass Google damit den Navimarkt platt macht - alle von der böhsen Konkurrenzlobby gekauft?

    Und auch die Ankündigung, ein eigenes Handy auf den Markt zu bringen und nicht mehr nur BS-Lieferant zu spielen hat viele Handyhersteller und Mobilfunkanbieter in Angst und Schrecken versetzt, weil Google ursprünglich anderes versprochen hatte...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
  4. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer