1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Media Center: Enna 0.4.0 für…

Wahrheit über Geexbox

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wahrheit über Geexbox

    Autor: geexbox-fan 07.01.10 - 11:14

    Geexbox lädt im Prinzip nur den kernel, treiber und dann mplayer im framebuffer o.ä.

    mplayer lädt dann so etwas wie einen skin und von dort aus navigiert man über die gemounteten Netzwerk-Shares oder Festplatten oder playlisten für IPTV oder DVB-Senderlisten und spielt gleich ab, was man sehen/hören will.

    Es ist wie ein DivX-Player und Media-Player-Festplatte für USB und Netzwerk-Player unter Linux. Man muss keine Gedenksekunden einlegen, bis mal die Datei abgespielt wird.

    Es nur ca 30 MegaByte groß und Bootet von CD, USB-Stick oder Netzwerk mit PXE.
    Leider bootet es nicht immer in jedem Release von jedem Rechner.
    Aber ein HTPC ist damit schnell aufgesetzt, wenn man sich mal die Mühsal mit der Fernbedienung gemacht hat.
    Der Rest ist nämlich mit dem iso-maker schnell konfiguriert.
    Oder man bootet einfach den Laptop oder netbook vom Geexbox-Stick und spielt Filme ab.

    Geexbox spielt vom User-Handling in der Liga von Fli4l, FreeNAS, LinVDR und ähnlichen meist einfach funktionierenden UND gut zu benutzenden Appliances.
    Dafür kann man halt kein Debian oder Ubuntu daraus machen. Aber dafür passt es auf kleine Sticks oder SD-Karten die noch herumliegen und liefert einem alten Laptop Gnadenbrot, wenn man keine 100 Euro für ein Internet-Radio bezahlen will.

    Playlisten sind sehr hilfreich und nützlich. Dafür kann man aber auch seine Windows-Tools nehmen und problemlos per Geexbox von Windows-Freigaben abspielen.

    Der Bericht ist nicht falsch, aber es wird nicht ganz klar, das Geexbox bisher ohne X11 lief und kein Skin oder Frontend für diverse Player meist unter X11 ist. Es ist auch kein MythTV-Clone unter X11 oder VDR-Package.
    Enna hingegen ist so etwas und das muss auch nicht schlecht sein.

    Mich stören meist die langen Gedenksekunden der normalen Player, bis der Player endlich mal herausgefunden hat, was VDR-Aufnahmen in Mpeg2 oder einfach .mp3-Dateien für ein Format haben.
    Das ist unter Windows aber meist auch nicht besser. mplayerc also mplayer-Classic ist noch mit am flinksten, wenn man keinen brand-aktuellen PC hat.

  2. Re: Wahrheit über Geexbox

    Autor: Dubu 07.01.10 - 15:55

    Danke für die ausführliche Info!

  3. Re: Wahrheit über Geexbox

    Autor: Geexbox-Fan 07.01.10 - 16:52

    Probier die Live-CD mal aus. Bei mir klappt leider nicht immer jedes Release und bootet bis zum mplayer.

    Man kann mit der Tastatur navigieren und mal sehen wie das mit Zugriff auf Freigaben, Playlisten für Internet-Angebote usw. ist.

    Danach hat man etwas besseres oder macht sich die "Mühe" für die Fernbedienung und Codecs nachinstallieren usw.

    Die Standalone-Mediaplayer für 50..100..1000 Euro können halt leider nicht DVD+USB+Ethernet abspielen. Eines fehlt dann immer.

    Noch etwas: Und DVDs bei Geexbox sind suboptimal weil die DVD-Menüs nicht vernünftig dargestellt werden. Vielleicht ist es inzwischen aber besser geworden.
    Da sind Media-Player welche vob-Verzeichnisse oder .iso-Files abspielen können, deutlich besser. "DVD"-Taste auf der Fernbedienung drücken und man hat häufig das normale DVD-Menü, Audiospuren-Auswahl, Kapitel, Zusatz-Material, Untertitel-Spuren wie am normalen DVD-Player. Das fehlt mplayer/geexbox leider etwas.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)
  2. 149,90€
  3. 649,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00