1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arc Keyboard von Microsoft

Komisches Layout

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komisches Layout

    Autor: Tingelchen 08.01.10 - 10:23

    Nun, über den Nutzen läst sich streiten. Mit einer ungefähren größe einer Laptop-Tastatur ist sie zum Mitnehmen fürs Laptop eher Sinnlos. Vor dem stationären PC bekommt man für 50€ gleich ne Normale + Mouse dazu und Platzmangel hat man auf dem Schreibtisch eher weniger (naja.. fast ;) ) Für den HTPC ist sie wiederum zu groß. Hier ist z.B. die DiNovo Mini von Logitech deutlich besser oder gleich eine Fernbediehnung.


    Jedoch empfinde ich das Tasten-Layout am ehesten sehr gewöhnungsbedürftig. Zum einen sind die hälte der F-Tasten nur mitteles Fn-Taste zu erreichen. Page Up/Down sowie Pos1 und End liegen eher unpassend am oberen Rand. Entf hab ich gar nicht finden können und das "Steuerkreuz" sieht sehr krüplig zum bediehnen aus. Falls es eines sein soll (untere rechte Taste).


    Ansonsten sieht sie ja recht schick aus und ist auf der Unterseite sehr flach gehalten, was das auflegen der Hand angenehmer macht :)

  2. Re: Komisches Layout

    Autor: Tou 08.01.10 - 10:29

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > .. Entf hab ich gar nicht finden können ..

    Die "Del"-Taste rechts oben in der Ecke.

  3. Re: Komisches Layout

    Autor: Bouncy 08.01.10 - 10:38

    ein wirkliches einsatzgebiet würde mir jetzt auch nicht einfallen - dafür fehlt entweder ein touchpad (á la ms entertainment desktop) um sich die maus sparen und es als mediacenter fernbedienung nutzen zu können, oder es ist zu sperrig, um es einfach transportieren zu können. allenfalls für den reisenden chef interessant, der es als designobjekt auf den schreibtisch legt und alle paar wochen mal benutzt, wenn er mal im büro ist. dafür allerdings sieht es fast wieder etwas zu billig aus.
    naja, nischenprodukt für gelegenheitsnutzer...

  4. Re: Komisches Layout

    Autor: EherKomisch 08.01.10 - 10:56

    Die komische Tastenbelegung überrascht wirklich. Die Ins-Taste gibts nur per Fn-Taste (verabschiedet sich MS heimlich, still und leise auch von der Ins-Taste?). Die Kontextmenütaste wurde komplett wegrationalisiert, die Entertaste ist gleich groß wie die ungeliebte Caps-Lock-Taste... Mir ist auch nicht klar, warum die Fn-Taste rechts von der Leertaste liegt und nicht links, wie bei 90% aller Notebooktastaturen.
    Vom Design her hätte mir das Teil getaugt. Klein, schick, kein unnötiger Nummernblock. Aber so muß ich doch bei meiner Logitech DiNovo bleiben. Die ist ja ganz in Ordnung, allerdings sind zB die F-Tasten auch nur über eine FN-Taste erreichbar (was IMHO kompletter Schwachsinn ist) und die funktioniert an manchen Tagen überhaupt nicht :(

  5. Re: Komisches Layout

    Autor: Tingelchen 08.01.10 - 11:46

    Die DiNovo funktioniert bei mir einwandfrei. Sie ist natürlich nichts für den Altagsgebrauch, dafür ist sie zu klein. Ich nutze sie auch nur im zusammenhang mit meinem HTPC. Ein anderes Einsatzgebiet sehe ich hier für die DiNovo Mini auch nicht.


    Für den normalen stationären Einsatz würde ich den Nummernblock allerdings doch vermissen :) Ich nutze den recht oft. Allerdings bin ich auch eher der Keyboard-Smasher und weniger ein Mouse-Schubser ^^

  6. Re: Komisches Layout

    Autor: Tingelchen 08.01.10 - 11:48

    Tatsache :) Ganz übersehen und eine richtig blöde Position für eine sovielgenutze Taste :/

  7. Re: Komisches Layout

    Autor: EherKomisch 08.01.10 - 12:39

    Ich hab den "DiNovo Cordless Desktop for Notebooks" und bin das, was Du wahrscheinlich als "Keyboard-Smasher" bezeichnest. Allerdings verwende ich den zusätzlichen Nummernblock wenn überhaupt als Thermometer bzw. Taschenrechner (obwohl ich da meinen TI-68 zw. TI-92plus bevorzuge).
    Als nicht alltagstauchglich kann ich das Teil allerdings nicht bezeichnen und größenmässig kommt es der hier vorgestellten M$-Tastatur wohl nahe (ev. ein wenig breiter). Das einzige, was halt nicht sauber funktioniert, ist die Fn-Taste - die macht, was sie will und nicht was ich will. Da ich die Tastatur ansonsten eigentlich ganz gerne mag (Design, restliches Tastenlayout, Druckpunkt, etc) kann ich (bis auf ein paar Momente im Jahr) ganz gut damit leben...
    Um nicht komplett OT zu werden: Hätte die M$ ein besseres (für mich intelligenteres) Tastaturlayout würde ich über einen Wechsel nachdenken, aber so wird das nix.

  8. Re: Komisches Layout

    Autor: f3lix 08.01.10 - 14:07

    Eigentlich der Apple Tastatur sehr ähnlich. Ich suche schon seit längerem eine schöne Tastatur (nicht zu teuer), ohne Nummernblock. Habe auch schon daran gedacht einfach eine Apple Tastatur an den PC zu hängen. Diese Neuvorstellung könnte aber sogar noch besser geeignet sein.

  9. Re: Komisches Layout

    Autor: Tingelchen 08.01.10 - 14:13

    Ah, du sprichst nicht von der Mini :) Ist zwar auch eine DiNovo aber eben nicht die Mini. Die Mini ist diese hier: http://www.logitech.com/index.cfm/keyboards/keyboard/devices/3848&cl=de,de

    Kleine Namensverwirrung ^^

  10. Re: Komisches Layout

    Autor: Ein neuer 08.01.10 - 22:38

    Für mich ein Grund sowas nicht zu kaufen.
    Ich nutze nur Tastaturen mit Standardlayout, ggf. lasse ich mir kleinere Abweichungen gefallen, aber das ist zuviel.

    Ich könnte mich noch damit anfreunden - da diese Tastatur ja klein und schlank sein soll - wenn die F-Tasten eine Doppelbelegung mit Ende, Pos1, Entf usw. über die FN-Taste haben.
    Aber, diese Aufteilung ist einfach mist.
    Es wird ja immer schwerer Tastaturen ohne verkrüppeltes Layout zu bekommen,ich hoffe nicht, das diese Seuche noch weiter umsichgreift.

  11. Standardlayout? Nie wieder.

    Autor: lulula 11.01.10 - 12:51

    Von allen verkrüppelten Layouts ist wohl das Standardlayout das verkrüppeltste. Seit über 100 Jahren schleppen wir die Legacy-Probleme von mechanischen Schreibmaschinen mit uns herum.

    Aber wer sich gerne selbst quält, dem sei das gerne zugestanden. Alternativen gibt es, und wer sie nicht nutzt, sondern sich lieber weiter die Finger am Standardlayout verbiegt, der will das halt so oder hat andere Gründe dafür.

    Ich habe glücklicherweise eine Tastatur gefunden, bei der die beiden kräftigsten und beweglichsten Finger (ist der Daumen ein Finger?) nicht dazu verschwendet werden, gemeinsam nur eine Taste zu bedienen. Oder an der man sich die Finger nicht mehr an vertikal versetzten Tasten verbiegt, nur weil früher einmal Hebelarme von mechanischen Typen nebeneinander angeordnet werden mussten. Die Tastatur war zwar sauteuer, aber bei täglicher Nutzung und damit gespartem Frust hat sich das nach ein paar Tagen amortisiert ;-)

    Aber in einem Punkt hast Du recht. Bei der hier vorgestellten Tastatur sind die Abweichungen vom Standardlayout auch nicht wirklich angenehm.

  12. Re: Standardlayout? Nie wieder.

    Autor: femto 30.01.10 - 17:40

    @lulula: Mich würde interessieren welche Tastatur du meinst!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29