Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Bayonetta - erotische Hexe…

Hat irgendwie den Charme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat irgendwie den Charme

    Autor: 23i 08.01.10 - 17:36

    einer Deutschlehrerin. Hexe ja - Erotik nein!
    :)

  2. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Soja Sauce 08.01.10 - 18:51

    Studienrätin war auch irgendwie meine erste Assoziation. Je mehr Haut die zeigt, umso schlimmer wirds. Das sieht aus wie Leberwurst, die von Panzertape in Form gehalten wird. Angeblich ist das Design ja von einer Frau. Das sieht man. Einfach grausam. Wahrscheinlich sabbert sie, wenn sie Spider-Man sieht.

  3. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Freiwald 10.01.10 - 17:39

    Und dann noch der bescheuerte Name - ebenfalls wie bei einer Deutschlehrerin. Bayonett ist das Anschlusstück einer Spiegelreflexkamera wo man das Objektiv dranschraubt.
    Man muss schon eine ziemlich perverse Phantasie haben, wenn man dieses Wort irgendwie mit dem Attribut "sexy" in Verbindung bringt. :)

    Hätte man ja auch gleich Fahrradina nennen können. Klingt genauso sexy/bescheuert.

  4. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Kuehne.robs 10.01.10 - 18:27

    Hier ist wohl mehr das urrprüngliche Bajonett als Waffe gemeint und nicht die Technik eines Bajonettverschlusses den es auch nicht nur bei Kameras gibt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bajonett

  5. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Morta Della 10.01.10 - 21:18

    Habe gerade nachgelesen; in dem Wikipediaeintrag steht aber auch:

    Als Bajonett (nach der frz. Stadt Bayonne) oder Seitenwehr bezeichnet man eine auf den Gewehrlauf aufsteckbare (aufpflanzbare) Stoßwaffe in Form eines langen Dorns oder einer Stahlklinge. Durch ein Bajonett wird aus einer Schusswaffe zusätzlich eine Stoß- oder Stichwaffe.

    Wo hat den die vermeintliche sexy Presswurst-Hexi einen solchen Gewehr/Pistolendornaufsatz, mit dem sie die Dämonen zu Schaschlik- bzw. Dönerspießen verarbeiten kann? Muss mir beim Ansehen des Videos irgendwie entgangen sein. Finde den Namen auch unglücklich gewählt. Hauptsache wenn das Spiel an sich wenigstens etwas taugt...

  6. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: SansS 10.01.10 - 22:35

    Ich find sie scharf :D
    Aber naja ich kann euer Problem verstehen. Trotzdem isses mal was anderes, als diese ganzen anderen Mädels.

    Ich werf bei der Gelegenheit auch mal das wort "Domina" in den Raum, viel Spaß damit :-P

  7. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Praios 11.01.10 - 10:34

    Also erotisch finde ich die Dame absolut nicht, fällt aber wohl mehr als eindeutig unter Geschmackssache.

    Aber das Spiel ist (habe es) einfach sehr genial, ich würde sogar soweit gehen es als das kreativste Spiel zu bezeichnen das zur Zeit auf dem Markt ist (Von den Ideen und der Umsetzung her, nicht vom Spielprinzip).

  8. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Wurstbrot 13.01.10 - 15:05

    Ich verstehe das so, dass sie quasi selbst dieser Aufsatz ist. Sie ballert ja ganz ordentlich rum und mit genügend Energie kann sie ihre Haare in alles mögliche verwandeln. Vielleicht ist hier ein Ansatz für den Namen.
    Vielleicht schreib ich aber auch nur riesigen Blödsinn. :)

  9. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Thomas B. 13.01.10 - 15:49

    Also Kinners, das ist doch jetzt so schwer net... sie ist die letzte Verbliebene der Umbra-Hexen und somit deren "Speerspitze". Und außerdem klingt es cool!

  10. Re: Hat irgendwie den Charme

    Autor: Mag Lehrerinnen 17.01.10 - 00:09

    Ah geh, mit frisch examinierten Studienrätinnen im "klassischen" Lehrerinnen-Look irgendwo zwischen ['50er, züchtig, sexy, verklemmt, adrett, Second-Hand, halblanger Rock] kann man viel Spaß haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,49€
  3. 12,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  2. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  3. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.


  1. 11:13

  2. 11:00

  3. 10:51

  4. 10:35

  5. 10:13

  6. 10:09

  7. 10:00

  8. 08:10