1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM plant Backup-Tapes mit 35…
  6. Thema

Wird man wohl sicher neue Laufwerke brauchen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wird man wohl sicher neue Laufwerke brauchen?

    Autor: gstueb 22.01.10 - 20:15

    > Warum nehmen Firmen nicht 1 oder 2 Festplatten mit 2 TB, das
    > geht doch schneller und ist handlicher?

    Viele Firmen machen beides. Wir haben z.B. einen eigenen Sicherungsserver mit 2 TB Platte und einer angeschlossenen Library mit 40 DLT-Bändern zu je 160 GB.

    Wenn wir Files rücksichern, muss im Regelfall nicht auf ein Band zurückgegriffen werden, weil sich wenigstens eine Sicherungsgeneration auch komplett auf den Platten befindet.

    Die Versicherungen und Revisionen fordern aber zu Recht, dass es mehrere Generationen von Sicherungen geben muss, die auf voneinander unabhängigen Medien gesichert sein müssen.

    Bänder sind hier zum einen günstig, zum anderen ist die Gefahr eines Totalverlustes z.B. durch Überspannungen deutlich geringer, als wenn man nur auf Platten sichern würde.

  2. Re: Wird man wohl sicher neue Laufwerke brauchen?

    Autor: na was auch 22.01.10 - 20:41

    Lies doch mal was über WORM LTO Bänder. Das ist SOX compliant.

  3. Re: Wird man wohl sicher neue Laufwerke brauchen?

    Autor: nochjemand 22.01.10 - 21:59

    f schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die IDE Anschlüsse zumindest dürften das An- und Abstecken nicht lange
    > mitmachen. SATA sieht dann etwas haltbarer aus aber ob das reicht ?

    SATA ist auf 50 Steckzyklen spezifiziert. (Die mögen länger halten, sind aber auf 50 auszuhaltende spezifiziert.) eSATA sieht da schon besser aus mit 5000 Steckzyklen.

  4. Re: Wird man wohl sicher neue Laufwerke brauchen?

    Autor: LTO 23.01.10 - 10:51

    also wir nutzen auch noch 2 Storage-Tanks einmal ein 6.4 TB RAID1 um mal schnell was wegzulegen und einmal ein 8TB RAID 5

  5. Re: Wird man wohl sicher neue Laufwerke brauchen?

    Autor: Protheus 23.01.10 - 23:35

    Oha,

    hier steht ja jede Menge Müll sehr stark Komprimiert. Die Tapelaufwerkhersteller wären froh über so einen Komprimierungsalgorhythmus.

    Nun zum Wesentlichen. Die überwiegende Mehrzahl hat keine Vorstellungen davon, was viele Daten sind. 6 TB Storage ... aeh okay.

    Die im Artikel verwendeten Architekturen werden verwendet um Datenbanken mit 18TB in 8 Stunden zu sichern. Das heißt, es ist mal nicht mit einem Bandlaufwerk und auch nicht mit einer Disk getan.
    Nur um Euch eine Vorstellung zu geben:

    18 TB in 8 Stunden bedeutet: 2,25 TB/h oder 625 MB/s ... Dann wünsche ich Euch viel Spaß, das Zeug mal eben durch eine Disk oder ein Tapelaufwerk darzustellen. Selbst wenn ein LTO4 Tape mit Kompression heute 240 MB/s kann, so ist doch mindestens mit 4 Laufwerken zu rechenen um das Zeug realistisch in 8 Stunden zu sichern. Und wenn ich das dann 30 Mal im Monat machen möchte und für einen Monat aufbewahren möchte ... dann sind das mal eben 540 TB im Monat. Wenn Ihr das Auf Platten vorhalten möchtet, dann sind das also äh ... mindesten 270 Platten ... Und die kann man nicht einzeln brauchen, sondern man baucht noch ein Array etc. pp.

    Das kostet richtig Kohle, je nach Verträgen mit den Herstellern sicher 1-2 Mio Euro. Dahingegen kostet eine Tapelibrary mit entsprechender Kapazität und 4 Laufwerken nur ca. 80-100k Euro. Und Strom braucht das Ding auch nur den für die Laufwerke, wenn sie arbeiten.

    Ehrlich, die hier vorgestellte Technik geht von anderen Dimensionen aus. Es gibt Unternehmen, die Sichern pro Monat ein Volumen von 15-20 PetaByte. Das ist mit Platten einfach nicht zu bezahlen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEIGER Automotive GmbH, Murnau am Staffelsee
  2. Polizeipräsidium Unterfranken, Aschaffenburg, Würzburg
  3. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  4. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-79%) 5,99€
  3. 29,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24