1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM plant Backup-Tapes mit 35…

DLT und LTO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DLT und LTO

    Autor: Bastler 22.01.10 - 15:07

    Bei Techniken sind super für das Backup geeignet.
    Leider ist bei DLT mit 40 GB netto schluss. S-DLT, DLT-1 und VS-DLT zähle ich nicht z DLT. Da sind abgespeckte Laufwerke. Nicht zu vergleichen mit den DLT 4000, 7000 und 8000 Geräten.

    LTO1 bis 100 GB netto
    LTO2 bis 200 GB netto
    LTO3 bis 400 GB netto
    LTO4 bis 800 GB netto

    LTO sind den alten DLT-Geräten ebenbürtig.

    Bin mal gespannt wie gut die Qualität der neue Generation aussehen wird.

  2. Re: DLT und LTO

    Autor: TechMac1 22.01.10 - 15:46

    Ja, und LTO4 kann komprimiert sogar bis 1.6 TB

  3. Re: DLT und LTO

    Autor: Bastler 22.01.10 - 16:29

    Wird in der Praxis nicht gemacht, da die Komprimierung meist zur unterbrechung des Streamings führt. Dann ist das Laufwerk schnell Schrott.

  4. Re: DLT und LTO

    Autor: Neutronium 22.01.10 - 17:41

    TechMac1 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------
    > Ja, und LTO4 kann komprimiert sogar bis 1.6 TB

    Dann finde mal heutzutage noch Daten, die wirklich auf 50% komprimierbar sind. Selbst MS-Office speichert inzwischen in gezippten Files (docx, xlsx pptx usw.), die praktisch kaum noch zu komprimieren sind.

    Das Märchen mit der doppelten Kapazität dank Komprimierung verbreiten die Tape-Hersteller zwar schon seit über 20 Jahren, aber wahrer wurde es deshalb nicht.

  5. Re: DLT und LTO

    Autor: na ja und 22.01.10 - 20:46

    also hör mal - wieso sollte man das nicht machen?
    Das Array hier bringt 200MB/s Dauertransfer - Dann ist der FC bus zu ;-) (ist ein wenig älteres Array)
    Wo sollte da denn der Datenstrom reißen?

  6. Re: DLT und LTO

    Autor: Der Kaiser! 23.01.10 - 10:21

    > finde mal heutzutage noch Daten, die wirklich auf 50% komprimierbar sind. Selbst MS-Office speichert inzwischen in gezippten Files (docx, xlsx pptx usw.), die praktisch kaum noch zu komprimieren sind.

    > Das Märchen mit der doppelten Kapazität dank Komprimierung verbreiten die Tape-Hersteller zwar schon seit über 20 Jahren, aber wahrer wurde es deshalb nicht.
    Erinnert sich noch wer an "DoubleSpace"? xD

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  7. Re: DLT und LTO

    Autor: TechMac1 23.01.10 - 11:00

    Ich frag mich auch wieso der Datenstrom abbrechen sollte, sowas hab ich noch nie gehört oder gesehen, egal ob LTO1,2,3 oder 4?
    Wir verwenden in der Firma Symantec BA 12.5 und ein LTO4 Laufwerk von Dell und wir haben noch nie Problem gehabt, vor allem weil die Komprimierung hardwareseitig abläuft.

  8. Re: DLT und LTO

    Autor: TechMac1 23.01.10 - 11:11

    Ich habe ja auch von bis zum 1.6 TB gesprochen, wer mehr braucht kauft sich halt Autoloader die in jeder Firma sowieso Praxis sind wenn man inkrementell und voll sichern möchte und nicht zu einem Diskjockey mutieren möchte.

    In der Praxis sichert man eher komprimiert mit dem Faktor 1,3:1, da passen dann so ca. 1.1TB drauf, oder mit 2,2:1.

    Das sind Praxiswerte.

  9. Re: DLT und LTO

    Autor: Protheus 23.01.10 - 23:18

    Hi,

    habt Ihr Euch schon mal gefragt, wofür es Tapelibrareis mit bis zu 5000 Tapes gibt? Genau - bestimmt nicht für Fileserver.

    In größeren Unternehemen entstehen 70-80 Prozent der Daten nicht in einzelnen Officedokumenten, sondern in Datenbankanwendungen wie Sharepoint, SQL Server, Oracle, Exchange, DB2 oder SAP.

    Hier kommen schnell und leicht mal 4 TB Datenbanken zusammen, oder auch noch größere. Solche Datenbanken sind meißt (nicht immer) besser als 2:1 zu komprimieren. Und dafür braucht man dann die Kompression und auch die Lagermenge.

    Das Angesprochene Backuptool von Symantec heißt übrigens nicht BA, sondern BE (BackupExec) - aber das nur am Rande. Und das ist nur das "kleine" BackupTool. Das Enterprise Tool ist eine ganz andere Hausnummer, auch was den Preis des Tools und die Skalierbarkeit angeht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  4. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-70%) 5,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39