Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maniac Mansion: Demo des Adventure…

Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: C64 returns 02.02.10 - 13:27

    Eine C-64-Diskette hatte 170 Kilobyte.
    180 Megabyte draus zu machen, macht nicht passend mehr Spaß.
    Erstes Gossensches Gesetz.

    Eine Version für EReader und PDAs und Handies fände ich netter.
    Die haben ja solch niedrige Auflösungen wie der C64. Waren das 320x256 oder sowas ?
    40x20 Zeichen ? Oder 40x25. Na gut. Egal.

  2. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: argonaut 02.02.10 - 13:30

    > Eine Version für EReader und PDAs und Handies fände ich netter.

    ScummVM gibt es bereits.

  3. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: birne 02.02.10 - 13:33

    die c64 version hatte aber 2 disketten ;) ...

  4. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: river-raid 02.02.10 - 13:37

    gelocht oder ungelocht? :-)

  5. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: bezzwerwizzer 02.02.10 - 13:44

    180kb pro Seite, wenn ich mich recht erinnere....

  6. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: HansiHinterseher 02.02.10 - 13:45

    C64 returns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine C-64-Diskette hatte 170 Kilobyte.
    > 180 Megabyte draus zu machen, macht nicht passend mehr Spaß.
    > Erstes Gossensches Gesetz.

    Und wo steht, das mehr MByte zwangsweise den Spaß nimmt? Es gab schließlich auch genug C64-Spiele die keine Spaß machten.

    > Die haben ja solch niedrige Auflösungen wie der C64. Waren das 320x256 oder
    > sowas ?

    Nö, waren beim C64 im Multicolor-Modus nur 160x200 Pixel.

    Der 320x200 Pixel Modus war eher nicht für sowas zu gebrauchen, da er mehr einem Monochrome-Modus ähnelte. In Vermeer, wurde dieser genutzt, aber sehr selten.

  7. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: rt6xurt 02.02.10 - 13:48

    C64 returns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die haben ja solch niedrige Auflösungen wie der C64. Waren das 320x256 oder sowas ?
    > 40x20 Zeichen ? Oder 40x25. Na gut. Egal.

    http://de.wikipedia.org/wiki/C64#Grafik

  8. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: birne 02.02.10 - 14:10

    das original war nur einseitig beschrieben ;-)

    somit 2 einseitig beschriebene 170kb Disks
    ob die allerdings zu 100% voll waren weiss ich nicht mehr.

    btw. River-Raid steht auf dem Index
    wegen Kriegs verherrlichender Darstellung und Verführung zur
    paramilitärischen Ausbildung. :D

  9. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: qim 02.02.10 - 14:35

    River Raid steht seit 2002 oder so nicht mehr auf dem Index. Activision hat damals eine Atari 2600 Sammlung für verschiedene Systeme (PS2, GBA) veröffentlicht und damals den Antrag gestellt, die Indizierung zurück zu ziehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/River_Raid

  10. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: qx 02.02.10 - 14:49

    Eine Seite der CBMDOS-formatierten Diskette hatte 165 KiByte Nutzdaten. Die setzen sich aus den 664 "Blocks" á 254 Bytes zusammen, was 168.656 Bytes entspricht (also eben 165 "kB").

    Doppelseitig also satte 330 Kilobytes. :)

    http://i.imgur.com/YcNdB4S.png

  11. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: Klugscheiss 02.02.10 - 14:55

    Eine 5 1/4 Zoll DD-Diskette wurde vom VC-1541 (meistgenutztes Diskettenlaufwerk beim C64) mit 174.848 Bytes erkannt. Formatiert waren das 683 Blocks, nutzbar davon waren 664 Blocks.

  12. Indizierung

    Autor: DerPrüfer 02.02.10 - 16:40

    qim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > River Raid steht seit 2002 oder so nicht mehr auf dem Index. Activision hat
    > damals eine Atari 2600 Sammlung für verschiedene Systeme (PS2, GBA)
    > veröffentlicht und damals den Antrag gestellt, die Indizierung zurück zu
    > ziehen.

    Haha, irgendwie schon bezeichnend, dass es jetzt als USK-0 klassifiziert ist. Das zeigt mal wieder wie nachhaltig die BPjM so bewertet ;-)

  13. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: birne 02.02.10 - 17:00

    okay ,sorry

    mein wissen war alt ich gebe es zu ..
    ich hab das Spiel in meiner Kindheit trotzdem
    gerne gespielt und mich dabei auch gefühlt als wenn ich etwas
    verbotenes tue - bin bisher auch noch nie richtig Amok gelaufen und Kriegsdienstverweigerer.

    Naja die Wege der BPJS sind unergründlich :D

  14. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: Ulli1958i 02.02.10 - 17:32

    Sämtliche Screens aus der C64-Version:

    http://c64screenshots.com/
    http://c64screenshots.com/images/maniac_mansion.png

    Das weckt Erinnerungen!

  15. [++]

    Autor: birne 02.02.10 - 18:08

    cooler link - danke :)

  16. Re: Eine C=64-Diskette hatte 170 KiloByte

    Autor: Sonic77 03.02.10 - 13:43

    Mittlerweile gibt es eine C=64 Version von Maniac Mansion mit Mausunterstützung, bei der man nicht mehr Diskjockey spielen muss:

    > http://noname.c64.org/csdb/release/?id=84165

    Für mich die beste C=64 Version aller Zeiten!

    Und wer keinen echten C=64 mit echter RAM-Erweiterung und echter Maus hat - das kann man *ALLES* problemlos mit der aktuellen Version des VICE Emulators emulieren!

    > http://vice-emu.sourceforge.net/#download

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07