1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google plant ein Bündnis mit dem US…

Warum die Aufregung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum die Aufregung?

    Autor: DooMRunneR 04.02.10 - 13:22

    Der NSA ist ebenfalls zuständig für einen Großteil der IT-Sicherheit
    der Regierung. Wobei man hier natürlich unterscheiden muss, z.b.
    macht die NASA ihr Zeug selber, beim Pentagon macht es das DoD usw.

    Jedenfalls sind die Information Assurance Guides sowie die Research
    Publications des NSA extrem interessant und klasse ausgearbeitet. Die Leute
    in der IA Abteilung wissen auf jeden fall was sie tun. Die NSA macht
    zum Teil das selbe wie das BSI, nur das es eben ein Großteil eher in
    Richtung BND geht. Man sollte auch erwähnen das wir der NSA SELinux zu verdanken haben.

    Hier arbeitet sicherlich die IA Abteilung von Dickie George dran und
    nicht die Herrschaften von einer angeblichen Abhöranlage unter
    irgendeiner Wüste.

  2. Warum denn nicht?

    Autor: wiewerwaswowarumwiesoweshalb 04.02.10 - 13:24

    Hier arbeitet sicherlich die IA Abteilung von Dickie George dran und die Herrschaften von einer angeblichen Abhöranlage unter
    irgendeiner mongolischen Wüste. Bei der NSA arbeiten nur Sumpfdottern.

  3. Re: Warum denn nicht?

    Autor: DooMRunneR 04.02.10 - 14:17

    Der gute Herr haltet Vorträge auf der Blackhat und der RSA Conference, sicherlich keine Sumpfdotter....

  4. Re: Warum denn nicht?

    Autor: paranoid 08.02.10 - 16:55

    Folgende Vermutung ist natürlich genauso paranoid wie 90% des restlichen Inet's, aber wundern würde es mich nicht.

    Überlegt man nämlich mal, was das erklärte Ziel des NSA ist, so sollte Google selbst doch eigentlich eines der interessantesten Ziele sein. Wo sonst würde es sich ähnlich lohnen(zivil) mitzulauschen?

    Der neue Job sollte daher eigentlich ganz einfach sein, nur aufpassen, dass man der einzigste 'Andere' im System ist ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, Ravensburg, Eschborn, München
  2. ADAC SE, München
  3. ADMIRAL ENTERTAINMENT GmbH, Bingen
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  3. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  4. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April