1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Personal
  5. Them…

Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Berechtigte Zweifel.

    Autor: HansiHansenHans 17.02.04 - 16:13

    Wenn wir noch ein wenig weiterspinnen!

    Damals in Nazi-Deutschland, hatte Siemens ja auch viele "billige" Arbeitskräfte jüdischer Herkunft.

    Und heute ist es wohl Indien,... .

    Ergo: Konzerne = Sklaverei

    Naja, nur eine kleine Spinnerei!

  2. Re: Berechtigte Zweifel.

    Autor: puffy 17.02.04 - 16:15

    Nein unsere Kinder schauen dann den ganzen Tag MTV und denken Sie wären hier in der Bronx (ey alder)! Tja da wird sich die Industrie aber wundern wenn auf einmal die ganzen Kiddies (die sie ja zum konsumieren erzogen haben) kein Geld mehr haben! Aber wie soll man handeln zu Zeiten in denen alles mit dem Wort Globalisierung erklärt wird?

  3. Re: Berechtigte Zweifel.

    Autor: vector 17.02.04 - 16:58

    Software-Entwicklung ist so ein Gebiet wo man die Produktivität nicht besonders steigern kann.
    Und wenn doch, dann kann man das gleiche überall, und auch in Indien machen. Damit will ich sagen, dass in Fall der "unbegrenzten" Globalisierung gibt es keine Gegengewichte die den Arbeitnehmern in "teueren" Ländern attraktiv machen würden. Außer sie werden so billig wie in Indien. D.h. wir werden verdienen wie in Indien, damit man uns arbeiten lässt ;-)

  4. Shareholder goes Turbanholder

    Autor: interpixel.de 17.02.04 - 18:21

    Nur zu, mich als ehemaligen Scheinselbständigen dieses Konzerns betrifft das ja nun nicht mehr.

    Aber eine kleine (Unternehmens)Beratung hätte ich noch und gratis dazu.

    In den Vorstandsetagen lungern doch noch so einige herum die man auch sehr günstig durch solche Turbanträger oder heilige Kühe ersetzen könnte :-)

    Das sind genau die, die schon zu meiner Zeit die Aufwandsschätzungen mit Gewalt und ohne Sachverstand geschönt haben und jetzt für die Toll-Kollekt Pleite verantwortlich sind.

  5. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: test 17.02.04 - 18:42

    Wer ´s glaubt wird selig......

    1. Es ist eine Mär, dass Indiens Programmierer nennenswert billiger sind. Die Preise der gut ausgebildeten Programmierer hat sich in den letzten Jahren denen in Deutschland angepasst. Und in Deutschland beschäftigt Siemens als Programmierer fast ausschließlich Akademiker und Ingenieure.
    Selbst wenn die Software ein paar Euros billiger wird, was ich bezweifele, ist das doch für die Endprodukte gerade von Siemens meist unerheblich. Die Software steckt später mal in 100000en von Endgeräten - da ist der Preis der Softwareentwicklung zu vernachlässigen.

    2. In Indien wechseln schlechterbezahlte Mitarbeiter viel problemloser ihren Arbeitgeber. Für 100 Dollar mehr sind sie nächsten Monat bei Ericson oder übernächsten bei Sony. Oder der Arbeitgeber zahlt ihnen, einer soliden,kontinuierlichen Softwareentwicklung wegen, soviel wie Siemens Deutschland. Also warum dann erst nach Indien gehen.

    3. Software, Hardware, Management, Vertrieb, Controlling hängen zusammen. Schon in Deutschland jetten Siemensianer regelmäßig zwischen Berlin, Kamp Lintfort und München hin und her - trotz zur Verfügung stehender Highend Kommunikation. Wo machts Sinn mit noch weitere Auslandsstandorten ein neues Babylon zu schaffen.

    ...ob das vielleicht irgendwie in Zusammenhang mit neuen Tarifabschlüssen, der Ausbildungsplatzabgabe steht???

  6. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: 0Ahnung 17.02.04 - 19:25

    Sehe ich anders.
    Wenn man sich vor Augen führt, wo die Qualität von deutschen Produkten
    noch vor 10 Jahren war, und wo sie jetzt ist, dann kommt einem das kalte
    kotzen. Z.B. die ach so tollen deutschen Autos bleiben alle paar Kilometer mit
    Elektronikdefekten liegen. Elektronikprodukte wie z.B. aus dem Hause
    Siemens fallen nach ein paar Monaten auseinander (vor kurzem in meinem
    Handyladen, O-Ton Verkäufer: Wenn Sie ein robustes Handy haben wollen,
    dann empfehle ich Ihnen gewiss nicht Siemens, die stellen seit geraumer
    Zeit nur noch Montagsprodukte her - nehmen Sie lieber ein Sagem oder ein
    Ericcson.)
    Und für den minderwertigen Scheiss auch noch Premium-Preise zahlen?
    Ich glaub´s baggert. Ich hab grad ein MBA-Studium hinter mir, und da lernt
    man Marketing. Der Merksatz lautet:
    Was der Kunde nicht als Qualität wahrnimmt, wird weggelassen.
    Ja, klar, da fallen dann auch Dinge wie Haltbarkeit drunter - die sieht man ja
    im Laden nicht, und die bemerkt auch kein noch so kleverer Tester. Welche
    Testzeitschrift testet schon länger als 6 Monate?
    Und dann dieser oberpeinliche Scheiss mit Toll-Collekt.
    Hey, ich hab ein deutliches Selbstbewusstseins-Problem als Deutscher.
    Die deutsche Wertarbeit als solche gibt´s nicht mehr!
    Naja, um nochmal auf das Argument "Aldi & Co machen alles kaputt" zurück-
    zukommen:
    Ich würde gerne Premiumpreise bezahlen, wenn ich die dazugehörende
    Qualität kriege. Ich geb doch für einen Artikel wie z.B. ein Handy kein
    richtiges Geld aus, wenn ich weiss, das mir das Ding sowieso übermorgen
    um die Ohren fliegt. Drei Beispiele:
    - Meine Mutter hat heute noch ein Blaupunkt-Radio, das hat sie sich zu ihrer
    Lehrzeit gekauft - das ist jetzt 40 Jahre her. DAS FUNKTIONIERT NOCH!
    - Ich selbst besitze noch ein Röhrenradio meiner Grossmutter - etwa 50 Jahre alt,
    Telefunken steht drauf.
    - Meine Tante benutzt noch heute einen Grundig-Fernseher, der ist jetzt 25 Jahre alt.

    Und so ein verschissenes modernes Handy heutzutage hält keine 2 Jahre.
    Dafür geb ich ganz gewiss kein Geld aus - basta!

  7. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Michael - alt 18.02.04 - 09:00

    "Geiz ist geil" ist ein tolles Beispiel. Wer sich im Markt auskennt weiß, daß das nur dummes Geschwätz ist. die Sachen dieser Firmen sind teilweise hoffungslos überteuert. Aber der Dummkopf auf der Strasse glaubt der Werbebotschaft...

  8. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Michael - alt 18.02.04 - 09:01

    wir sollten vorsichtig sein? und dann, was tun? diese großen firmen schöpfen ihre macht zum teil aus dem dummen konsumenten.

  9. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Michael - alt 18.02.04 - 09:18

    Also das ist schlicht nicht wahr, was Du schreibst. Die Inder sind Größenordnungen kostengünstiger als die Entwickler hier und das mit dem Wechsel stimmt auch nicht. Ich beziehe meine Infos aus allererster Quelle.......

    Die Frage, die sich stellt, ist eine andere: Wenn es uns nicht gelingt auf das zu beschränken, worin wir als Deutsche ein Alleinstellungsmerkmal haben (eher hätten), so würde uns das genausowenig kratzen, daß der Softwerker aus Indien stammt wie der Müllmann aus anderen als Deutschen Landen. Es wäre idiotisch, via Schutzzölle oder andere Maßnahmen, die Preise angleichen zu wollen, die anderen sind ganz klar in der Übermacht (und als Programmierer unheimlich gut, besser als mancher "Dummschwätzer" (siehe Heise-Forum).

    Nur, fürchte ich, ist das vielen Menschen noch nicht klar, daß unser "Exportweltmeistertum" nicht mehr lange so anhalten wird weil die Anderen viele Arbeiten selbst machen können. Während man vor Jahren sich z.B. in Malaysia um den Ingenieur aus Deutschland gerissen hat, ist der dort heute höchstens 2. Wahl, denn das können die selber zwischenzeitlich auch. Wozu also noch Deutsche?

    Aus meiner Sicht liegt das alleine in unserer Hand, uns auf unsere Alleinstellungsmerkmale zu konzentrieren und diese zur Perfektion zu entwickeln. Dann bleibt es so, daß japanische Autos der Abklatsch Deutscher Forschung ist.

  10. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Schlump 18.02.04 - 09:22

    Schlechtes Beispiel: "Dann bleibt es so, daß japanische Autos der Abklatsch Deutscher Forschung ist."

    Wahrheit ist, dass japanische Autos besser sind als alle "Deutsche Wertarbeit". Siehe nur ADAC-Statistik, und das seit Jahren.

    Mir wäre es recht, wenn jedes Unternehmen, welches nicht den Großteil seiner Produkte in Deutschland herstellt, nicht mehr das Logo "Made in Germany" tragen darf. Ich für meinen Teil kaufe mittlerweile lieber "Made in Japan" oder "Made in Taiwan". Da bekomme ich genau das, was drauf steht bzw. die achten noch auf Qualität - im Gegensatz zu den Schrottherstellern aus Deutschland.

  11. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Headbanger-Banger 18.02.04 - 09:47

    *** die anderen sind ganz klar in der Übermacht (und als Programmierer unheimlich gut, besser als mancher "Dummschwätzer" (siehe Heise-Forum).

    --- Ohhh, da hast du aber eine ganz schlechte "erste Hand Quelle"
    --- Wir lassen ( leider ) auchin Indien programmieren ( weil's IN ist )
    --- und was da an Qualität rüberkommt, kann nicht mal der dümmste "Heise-Dau"
    --- unterbieten.

  12. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Michael - alt 18.02.04 - 11:08

    Du hast mich mißverstanden: Die Ingenieurskunst, die im Auto steckt und zum Wohlfühlen beiträgt, stammt von uns, der bessere Zusammenbau aus Japan.

    Wir haben den Wankel-Motor erfunden, die Japaner bauen jetzt die Autos in hinreichender Qualität, nicht wir.

    Solange wir mit sovielen Problemen durch die Welt laufen, werden ander leichter, besserund billiger unsere Entwicklungen perfektionieren. Dasist so lange OK, solange es für uns ernährenswerte Menge an Neuentwicklungsmöglichkeit gibt.

    Ansonsten bin ich mit Dir inhaltlich einverstanden!

  13. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Michael - alt 18.02.04 - 11:12

    Ich denke, wer mit Indern arbeitet und da auch persönlich vor Ort ist, weiß, wovon er redet. Das größte Problem ist aber in der Tat eine vernünftige Beschreibung der Auftraggeber der Inder. Und da sind wir Deutschen leider zu doof, da was korrektes abzuliefern. Ich sehe in meinem Job täglich Konzepte mit einer teilweise schlimmeren Qualität als manche Meinungsäusserung hier. Wenn die Vorarbeit schon schlecht ist, kann man das den Indern keinesfalls anlasten.
    z.,B. Du wolltest wohl sagen "-- kann der dümmste Heise-Dau überbieten". Du schreibst aber das Gegenteil......
    Ich bleibe dabei, die Qualität ist erstklassig und die Preise sind jenseits von gut und böse. Ich meine daher, Softwareentwicklung ist in Deutschland unbezahlbar geworden.

  14. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: puffy 18.02.04 - 12:20

    Das hat BMW doch schon vor gemacht! Made by BMW ;-)

    Es wird bald keine deutschen Firmen mehr geben! Höchstens wenn deutsche die Aktien noch halten. Daher müssten deutsche Arbeiter eigentlich die Aktien ihrer Unternehmen halten. Aber das klapt in der Praxis leider nicht!

  15. Bitte um Spendenkontonr....

    Autor: c.b. 19.02.04 - 01:09

    Mahlzeit...

    eine grössere Arroganz seitens der deutschen Industrie, eine noch schlimmere Ignoranz seitens der deutschen Politik, und, vor allem das *ins-Gesicht-Treten* in die Demokratie von beiden Seiten her, ist kriminell.

    Ich frage mich mich, ob es noch Lehrer gibt, die, ohne rot zu werden, ihren Schülern unser Staatswesen und dessen Zusammenhänge, erklären können.
    Wahrscheinlich nicht, da diese selbst sich nur noch profilieren wollen.

    Hat es vielleicht auch nur für fünf Pfennig etwas mit Demokratie und gesundem Staatswesen, respektive, anständig funktionierendem Wirtschaftsmotor zun, wenn sich darum nur noch Anwälte, Lehrer, Verwaltungsbeamte und ähnliche überarbeitete Menschen kümmern dürfen?

    Die *Gnade der späten Geburt* zeigt sich nun.
    In der unglaublichen Inkompetenz, Raffgier und Machtgeilheit unserer politischen Beamten (und solchen, die es werden wollen...haha),
    Manager, Banken-u. Versicherungsmafia, welche man ja über jahrzehnte hinweg einfach machen liess.
    Die totale Losgelöstheit vom Volk, FDP-Mentalität (ich war und werde nie in eine Partei eintreten).

    Wie soll denn das noch funktionieren?
    Sämtliche Grossfirmen ins Ausland entlassen, nachdem man noch vorher die entsprechenden Green-Cards ausgestellt hat?

    Und wenn alle weg sind, noch die letzten Ecken ausfegen, um den Normalbürger nochmal zu drücken.
    Diese jämmerliche, arrogante, volksverachtende, dilletantische Führungsebene macht dieses Land zum Gespött. (siehe unseren Umweltkasper, siehe unseren Verkehrseinnahmeidioten, siehe unseren ehemaligen Terroristenanwalt, last not least, unseren Vierringekanzler).

    Es dauert nicht mehr lange, dann gibt es nicht einmal mehr den Letzten, der das Licht ausmacht.
    Weil er von dem Rest der Wirtschaft, unseren sauberen Energieversorsorgungsunternehen vorher noch eins auf die Steckdose bekommt.
    Kein Witz:
    ich sehe das jeden Tag. Bei uns in der Stadt werden zum Teil tagsüber (auch wenns hell ist), die Strassenbeleuchtung eingeschaltet, nur weil die Gemeinde ihren günstigen Stromtarif halten will....
    Noch Fragen???

    Fast schon zuviel für eine Büttenrede.

    Wenn es wenigstens Bessere gäbe...............
    Aber problemlos, instinktlos (man möge mir folgende Worte bitte nicht als diskriminierend auslegen, so ist es wirklich und ganz bestimmt nicht gemeint...)
    als nächsten Bundespräsidenten einen schwäbischen Proleten und Werbeträger für *Goodyear* vorzuschlagen.

    Sich am Ende noch mit Italiens grösstem.....naja.....ich halt die Füsse still...

    Helau, Alaaf und NarriNarro
    c.b.

  16. Re: Berechtigte Zweifel.

    Autor: mr 20.02.04 - 05:46

    na prima,

    jetzt heisst arschbacken zusammenkneifen und sich wieder auf 1 euro 50 die stunde einstellen... ein indischer sw-entwickler vedient zur zeit noch ca. $15-$20 die stunde, aber das wird nicht lange so bleiben, weil 0,60 euro/stunde in china... kleiner tipp fuer alle aufstreben bwl-management-aspiranten: DORT entsteht der naechste grosse IT markt...

    jetzt fehlt nur noch so n bloeder volkswirschaflter der mir was erzaehlen will von wegen, "ja, aber auf lange sicht ist das eh besser fuer alle" oder "man denk nur mal an die neuen maerkte die dort entstehen"...

    machen wir uns nichts vor, irgendwer muss die ueberhoehten managerabfindungen und optionsprogramme ja auch bezahlen (siehe eser & mannesmann: "gerechte abfindung wenn bezogen auf steigerung des unternehmenswert"... HAHA ich lach mit tot... ich sag nur: boersen hausse)...

  17. Re: Berechtigte Zweifel.

    Autor: Michael - alt 20.02.04 - 08:14

    so ist nun mal der markt. wenn du umsattelst auf heizungsbauer behältst du zwischen 40-60 euro die stunde, weil den werden sie nicht aus china einfliegen.

  18. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: progman 12.03.04 - 17:45

    Michael - alt schrieb:
    >
    > Also das ist schlicht nicht wahr, was Du
    > schreibst. Die Inder sind Größenordnungen
    > kostengünstiger als die Entwickler hier und das
    > mit dem Wechsel stimmt auch nicht. Ich beziehe
    > meine Infos aus allererster Quelle.......
    Würde mich interessieren

    > anderen sind ganz klar in der Übermacht (und als
    > Programmierer unheimlich gut, besser als mancher
    > "Dummschwätzer" (siehe Heise-Forum).
    Darf ich das den idioten im Heise Forum posten?
    Soviele Idioten auf einem Haufen habe ich noch nie gesehen und ich war auf einer Hauptschule.

  19. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: Fritz Maier 06.07.04 - 18:26

    Siemens Medizinsysteme soll ein medizinisches Informationssystem für Kliniken und Praxen innerhalb eines halben Jahres mit 400 indischen Programmierern aus dem Boden gestampft haben.

    Das ganze Ding funktioniert auch noch.

    Diese Leistung ist sehr beachtlich und wird sicherlich weitere Projekte nach sich ziehen, die auch in anderen Bereichen Automationstechnik, Verkehrstechnik, Energieversorgung, etc. Nachahmer finden wird.

    Deutsche Programmierer sollten sich schon mal um die indische Staatsbürgerschaft bemühen.

  20. Re: Siemens will Software-Entwicklung nach Indien verlagern

    Autor: fritz berger 16.08.06 - 05:51

    Fritz Maier schrieb:-------------------------------------------------------> Siemens Medizinsysteme soll ein medizinisches> Informationssystem für Kliniken und Praxen> innerhalb eines halben Jahres mit 400 indischen> Programmierern aus dem Boden gestampft haben.> > Das ganze Ding funktioniert auch noch.> > Diese Leistung ist sehr beachtlich und wird> sicherlich weitere Projekte nach sich ziehen, die> auch in anderen Bereichen Automationstechnik,> Verkehrstechnik, Energieversorgung, etc. Nachahmer> finden wird.> > Deutsche Programmierer sollten sich schon mal um> die indische Staatsbürgerschaft bemühen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
  2. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  3. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
  4. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229€ (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 83€ (Bestpreis mit Mindfactory, Vergleichspreis 89,99€)
  3. 149€ (Bestpreis!) - Aktuell nur in einzelnen Märkten erhältlich
  4. 149,50€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de