Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Personal

Gewerkschaft kritisiert Jamba

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Golem.de 15.10.04 - 17:20

    Mit einer Flugblattaktion hat connexx.av bereits Ende September Beschäftigen des Klingeltonportals Jamba zur Betriebsratswahl aufgefordert. Laut connex.av gibt es im Unternehmen trotz 350 Mitarbeitern keinen Betriebsrat und die meisten Beschäftigten hätten nur Praktikanten-Verträge. Von Jamba gab es auf kritische Nachfrage gegenüber dem Berliner Stadtmagazin Tip nur den Kommentar, dass man bei Nichtgefallen ja gehen könnte.

    https://www.golem.de/0410/34199.html

  2. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Captain Code 15.10.04 - 17:23

    Na ja, nicht nur die Gewerkschaft warnt vor Jamba! Jeder halbwegs denkende Mensch sollte von Angeboten dieser Wucher-Nepp-Bude einen Bogen machen, sonst wird sein Geldbeutel leergesaugt ...

  3. @golem - Jamba nicht Jamaba (nt)

    Autor: clicks 15.10.04 - 17:27

    .

  4. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: alma 15.10.04 - 17:44

    und das sind beileibe noch nicht die teuersten am markt!

  5. alles verbrecher charlatane hurrensöhne

    Autor: mein komentar 15.10.04 - 17:53

    schöns weekend

  6. oh mein Jamba

    Autor: Rainer Herzog 15.10.04 - 17:55

    Jamba macht auch Super-Handylogos, das sollten wir nicht vergessen:

    http://feisar.de/content/gfx_de_handylogo.html

  7. Geilo!

    Autor: Daniel-2 15.10.04 - 17:58

    Wem's da stinkt, der kann ja gehen - genau so isses! Willkommen in der wirklichen Welt.
    connexx.av - mir kommen die Tränen!

  8. Re: alles verbrecher charlatane hurrensöhne

    Autor: person 15.10.04 - 17:58

    mein komentar schrieb:
    >
    > schöns weekend

    Nicht für die Jamba-Mitarbeiter ;)

  9. Re: Geilo!

    Autor: Sven Janssen 15.10.04 - 18:12

    Warum das?
    Das sind Schmarozer die Brüder. Große Kohle machen und die Mitarbeiter bluten lassen. Sie nutzen die aktuelle Schlechte Arbeitsmarktlage Eiskalt aus.

    Nur Praktikanten ... sagt schon alles. Die arbeiten hart und bekommen nichts. Und wenn der Vertrag rum ist .. auf nimmer wiedersehen!

    Solche Buden sollten boykottiert und geschlossen werden, denn Sie schaden der Marktwirtschaft. Selber wie die blöden Geldscheffeln, aber nicht wieder in Umlauf bringen.

    Sven

  10. Re: Geilo!

    Autor: _Uzul_ 15.10.04 - 18:23

    schon.. nur eine atacke von connex ist ungefähr so als ob ein affe zum anderen sagt "du affe!"

    connex-av ist die lobby-it-klopper-truppe von verdi (sprich: wer, die?), bei denen die existenz davon abhängt ob neue mitglieder geworben werden oder nicht...

  11. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Jamba Scheiße 15.10.04 - 18:37

    Jamba gehört verboten dieser Verein !

  12. Re: Geilo!

    Autor: Jan Peters 15.10.04 - 18:48

    Daniel-2 schrieb:
    >
    > Wem's da stinkt, der kann ja gehen - genau so
    > isses! Willkommen in der wirklichen Welt.

    Du arbeitest garantiert freiwillig 12h/täglich und 7 Tage die Woche. Nur als Hinweis an dich: Betriebliche Mitbestimmung gehört zu den Grundrechten der Arbeitnehmer in Deutschland. Und wie man gerade im Falle von Karstadt sehen kann, ist dies auch gut so.

    cu

    Jan

  13. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Nicht-Debian-Nutzer 15.10.04 - 18:49

    Wozu so ein Aufwand? Will die Gewerkschaft Schulungen für Betriebsrätemitglieder verkaufen?

    Normalerweise bildet sich der BR doch fast "automatisch" nach der ersten, größeren Entlassungswelle. Dann ist auch die Wahlbeteilung ausreichend hoch:-)

  14. Arbeitnehmer

    Autor: Falscher Gasmann 15.10.04 - 18:53

    Warum GEBEN Arbeitnehmer die Arbeitskraft, während
    Arbeitgeber die Arbeitskraft NEHMEN?

    Es läuft was falsch im Staate D.

  15. Re: Arbeitnehmer

    Autor: Raim 15.10.04 - 18:56

    Es heißt ja nicht Arbeitskraftgeber und Arbeitskraftnehmer. Sondern Arbeitsgeber und Arbeitsnehmer bezieht sich auf die _Arbeit_.

    Raim

  16. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: alma 15.10.04 - 19:15

    so? wo bitte hat sich im IT bereich nach der ersten entlassungswelle ein betriebsrat gegründet? die buden wo das passiert ist kannst du doch an einer hand abzählen! es weiss doch heute kein junger hupfer mehr wie man eine betriebsratsgründung überhaupt angeht, ist ja uncool und spiessig gewesen gewerkschaftler zu sein (als alles noch gut war).

  17. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Türsteher 15.10.04 - 21:43

    Schicke Abzocke 1, Abzocke 2 und Abzocke 3 an fümf mal de dry...

  18. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Helmut 15.10.04 - 21:49

    @Sven:
    Full ACK! Haufenweise Geld (=Tauschmittel) wandert auf dem direkten weg zu den Tresoren der Reichen. Das Geld wird regelrecht aus der Bevölkerung rausgezogen! Wer sich informieren möchte:

    http://www.geldcrash.de
    http://www.systemfehler.de

    grüße..

  19. 9 Stunden Tagesarbeitszeit

    Autor: M. 15.10.04 - 22:23

    Das an sich ist ja noch etwas womit man sich arrangieren könnte
    wenn das Gesamtkonzept stimmt.

    Es gibt in D auch noch andere Firmen die einem Arbeitsverträge
    anbieten bei denen die Kernzeit addiert länger ist als die
    vereinbarte Wochenarbeitszeit - und das bereits 2001 ...

    Wenn man die Wahl hat - Finger weg!

    M.

  20. Zur "Unterhaltung"...

    Autor: no go. 15.10.04 - 22:29

    Die Corporate Identity über Corporate Communications zum Ausdruck zu bringen, ist Aufgabe eines Pressesprechers.
    Und Herr Bonow macht seinen Job als Pressesprecher mehr als gut:
    "Wem es hier nicht passt, der kann ja gehen."

    Und wer jetzt noch des Denkens mächtig ist, wird sich (s)einen Reim darauf machen können...

    Wem's hier nicht passt, der kann ja gehen.
    Denn draußen seh' ich die Nächsten stehen:
    Bei uns, da klingeln noch die Kassen,
    weil wir die Teenies zahlen lassen.
    Ein bisschen Düdelei für's Handy,
    macht mehr Umsatz als "Wendy"*.

    Früher war man Arbeitnehmer,
    doch diese Zeiten sind vorbei,
    schuften für Jamba und die GEMA,
    als Praktikant sind Sie dabei!

    Ein Wort, mir fällt es gerad' nicht ein,
    ist Coporates schon unbekannt,
    leider auch hier, in diesem Land,
    könnt es "Verantwortung" gewesen sein?

    Mehr nehmen als zu geben,
    ist vielen CEOs ein Bestreben,
    bei ihnen ist es umgekehrt:
    mit Überfluss wird man beschert.

    Und die Moral von diesem Reim?
    Leute, lasst das Denken sein!
    Denken hilft hier keinem weiter,
    damit wird man nichtmal Zweiter.
    Handeln ist jetzt angebracht!
    Doch wer nicht will und lieber lacht:
    Die alten Römer traten's breit,
    denn sie wussten schon Bescheid -
    es ist so einfach, kaum zu glauben,
    mit "Brot und Spielen" den Verstand zu rauben...

    * = Jugendzeitschrift (wer's schon vergessen hat ;)

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 33,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

  1. Wochenrückblick: Alexa wird erweitert und Linus wird brav
    Wochenrückblick
    Alexa wird erweitert und Linus wird brav

    Golem.de-Wochenrückblick Nvidia stellt neue Grafikkarten vor, Audi sein erstes E-Mobil und Amazon haufenweise Alexa-Lauscher. Eine Auszeit nimmt sich derweil Linus Torvalds.

  2. Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
    Echo Link
    Amazon hält sich für Sonos

    Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.

  3. 5G: Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich
    5G
    Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich

    Deutschland steht kurz davor, die Bedingungen für ein neues 5G-Mobilfunknetz festzuschreiben. Huawei, der größte Netzwerkausrüster, hat dazu etwas zu sagen.


  1. 09:03

  2. 19:07

  3. 19:01

  4. 17:36

  5. 17:10

  6. 16:45

  7. 16:30

  8. 16:09