Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Personal

Gewerkschaft kritisiert Jamba

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Golem.de 15.10.04 - 17:20

    Mit einer Flugblattaktion hat connexx.av bereits Ende September Beschäftigen des Klingeltonportals Jamba zur Betriebsratswahl aufgefordert. Laut connex.av gibt es im Unternehmen trotz 350 Mitarbeitern keinen Betriebsrat und die meisten Beschäftigten hätten nur Praktikanten-Verträge. Von Jamba gab es auf kritische Nachfrage gegenüber dem Berliner Stadtmagazin Tip nur den Kommentar, dass man bei Nichtgefallen ja gehen könnte.

    https://www.golem.de/0410/34199.html

  2. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Captain Code 15.10.04 - 17:23

    Na ja, nicht nur die Gewerkschaft warnt vor Jamba! Jeder halbwegs denkende Mensch sollte von Angeboten dieser Wucher-Nepp-Bude einen Bogen machen, sonst wird sein Geldbeutel leergesaugt ...

  3. @golem - Jamba nicht Jamaba (nt)

    Autor: clicks 15.10.04 - 17:27

    .

  4. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: alma 15.10.04 - 17:44

    und das sind beileibe noch nicht die teuersten am markt!

  5. alles verbrecher charlatane hurrensöhne

    Autor: mein komentar 15.10.04 - 17:53

    schöns weekend

  6. oh mein Jamba

    Autor: Rainer Herzog 15.10.04 - 17:55

    Jamba macht auch Super-Handylogos, das sollten wir nicht vergessen:

    http://feisar.de/content/gfx_de_handylogo.html

  7. Geilo!

    Autor: Daniel-2 15.10.04 - 17:58

    Wem's da stinkt, der kann ja gehen - genau so isses! Willkommen in der wirklichen Welt.
    connexx.av - mir kommen die Tränen!

  8. Re: alles verbrecher charlatane hurrensöhne

    Autor: person 15.10.04 - 17:58

    mein komentar schrieb:
    >
    > schöns weekend

    Nicht für die Jamba-Mitarbeiter ;)

  9. Re: Geilo!

    Autor: Sven Janssen 15.10.04 - 18:12

    Warum das?
    Das sind Schmarozer die Brüder. Große Kohle machen und die Mitarbeiter bluten lassen. Sie nutzen die aktuelle Schlechte Arbeitsmarktlage Eiskalt aus.

    Nur Praktikanten ... sagt schon alles. Die arbeiten hart und bekommen nichts. Und wenn der Vertrag rum ist .. auf nimmer wiedersehen!

    Solche Buden sollten boykottiert und geschlossen werden, denn Sie schaden der Marktwirtschaft. Selber wie die blöden Geldscheffeln, aber nicht wieder in Umlauf bringen.

    Sven

  10. Re: Geilo!

    Autor: _Uzul_ 15.10.04 - 18:23

    schon.. nur eine atacke von connex ist ungefähr so als ob ein affe zum anderen sagt "du affe!"

    connex-av ist die lobby-it-klopper-truppe von verdi (sprich: wer, die?), bei denen die existenz davon abhängt ob neue mitglieder geworben werden oder nicht...

  11. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Jamba Scheiße 15.10.04 - 18:37

    Jamba gehört verboten dieser Verein !

  12. Re: Geilo!

    Autor: Jan Peters 15.10.04 - 18:48

    Daniel-2 schrieb:
    >
    > Wem's da stinkt, der kann ja gehen - genau so
    > isses! Willkommen in der wirklichen Welt.

    Du arbeitest garantiert freiwillig 12h/täglich und 7 Tage die Woche. Nur als Hinweis an dich: Betriebliche Mitbestimmung gehört zu den Grundrechten der Arbeitnehmer in Deutschland. Und wie man gerade im Falle von Karstadt sehen kann, ist dies auch gut so.

    cu

    Jan

  13. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Nicht-Debian-Nutzer 15.10.04 - 18:49

    Wozu so ein Aufwand? Will die Gewerkschaft Schulungen für Betriebsrätemitglieder verkaufen?

    Normalerweise bildet sich der BR doch fast "automatisch" nach der ersten, größeren Entlassungswelle. Dann ist auch die Wahlbeteilung ausreichend hoch:-)

  14. Arbeitnehmer

    Autor: Falscher Gasmann 15.10.04 - 18:53

    Warum GEBEN Arbeitnehmer die Arbeitskraft, während
    Arbeitgeber die Arbeitskraft NEHMEN?

    Es läuft was falsch im Staate D.

  15. Re: Arbeitnehmer

    Autor: Raim 15.10.04 - 18:56

    Es heißt ja nicht Arbeitskraftgeber und Arbeitskraftnehmer. Sondern Arbeitsgeber und Arbeitsnehmer bezieht sich auf die _Arbeit_.

    Raim

  16. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: alma 15.10.04 - 19:15

    so? wo bitte hat sich im IT bereich nach der ersten entlassungswelle ein betriebsrat gegründet? die buden wo das passiert ist kannst du doch an einer hand abzählen! es weiss doch heute kein junger hupfer mehr wie man eine betriebsratsgründung überhaupt angeht, ist ja uncool und spiessig gewesen gewerkschaftler zu sein (als alles noch gut war).

  17. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Türsteher 15.10.04 - 21:43

    Schicke Abzocke 1, Abzocke 2 und Abzocke 3 an fümf mal de dry...

  18. Re: Gewerkschaft kritisiert Jamba

    Autor: Helmut 15.10.04 - 21:49

    @Sven:
    Full ACK! Haufenweise Geld (=Tauschmittel) wandert auf dem direkten weg zu den Tresoren der Reichen. Das Geld wird regelrecht aus der Bevölkerung rausgezogen! Wer sich informieren möchte:

    http://www.geldcrash.de
    http://www.systemfehler.de

    grüße..

  19. 9 Stunden Tagesarbeitszeit

    Autor: M. 15.10.04 - 22:23

    Das an sich ist ja noch etwas womit man sich arrangieren könnte
    wenn das Gesamtkonzept stimmt.

    Es gibt in D auch noch andere Firmen die einem Arbeitsverträge
    anbieten bei denen die Kernzeit addiert länger ist als die
    vereinbarte Wochenarbeitszeit - und das bereits 2001 ...

    Wenn man die Wahl hat - Finger weg!

    M.

  20. Zur "Unterhaltung"...

    Autor: no go. 15.10.04 - 22:29

    Die Corporate Identity über Corporate Communications zum Ausdruck zu bringen, ist Aufgabe eines Pressesprechers.
    Und Herr Bonow macht seinen Job als Pressesprecher mehr als gut:
    "Wem es hier nicht passt, der kann ja gehen."

    Und wer jetzt noch des Denkens mächtig ist, wird sich (s)einen Reim darauf machen können...

    Wem's hier nicht passt, der kann ja gehen.
    Denn draußen seh' ich die Nächsten stehen:
    Bei uns, da klingeln noch die Kassen,
    weil wir die Teenies zahlen lassen.
    Ein bisschen Düdelei für's Handy,
    macht mehr Umsatz als "Wendy"*.

    Früher war man Arbeitnehmer,
    doch diese Zeiten sind vorbei,
    schuften für Jamba und die GEMA,
    als Praktikant sind Sie dabei!

    Ein Wort, mir fällt es gerad' nicht ein,
    ist Coporates schon unbekannt,
    leider auch hier, in diesem Land,
    könnt es "Verantwortung" gewesen sein?

    Mehr nehmen als zu geben,
    ist vielen CEOs ein Bestreben,
    bei ihnen ist es umgekehrt:
    mit Überfluss wird man beschert.

    Und die Moral von diesem Reim?
    Leute, lasst das Denken sein!
    Denken hilft hier keinem weiter,
    damit wird man nichtmal Zweiter.
    Handeln ist jetzt angebracht!
    Doch wer nicht will und lieber lacht:
    Die alten Römer traten's breit,
    denn sie wussten schon Bescheid -
    es ist so einfach, kaum zu glauben,
    mit "Brot und Spielen" den Verstand zu rauben...

    * = Jugendzeitschrift (wer's schon vergessen hat ;)

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg
  3. Laetus GmbH, Bensheim
  4. Bosch Gruppe, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. Cars 1 + 2, Lego Ninjago)
  4. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

  1. Logitech Options: Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung
    Logitech Options
    Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung

    In einer Software zur Konfiguration von Logitech-Tastaturen und Mäusen klafft ein riesiges Sicherheitsloch. Nutzer von Logitech Options sollten es vorerst deinstallieren: Bisher gibt es keinen Fix.

  2. Bixby: Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar
    Bixby
    Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar

    Lange hat es gedauert: Samsung hat es endlich geschafft, seinen Sprachassistenten Bixby eine deutsche Spracheingabe zu verpassen. Diese klingt sehr natürlich, ist zunächst aber nur auf dem Galaxy Note 9 verfügbar.

  3. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
    Ice Lake
    Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

    Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.


  1. 16:45

  2. 16:35

  3. 15:50

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:00

  8. 13:22