1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warner: Kein kostenloses Streaming…

Dämlich

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dämlich

    Autor: RoSh 11.02.10 - 13:58

    Durch solche Angebote kommen viele erst auf die Idee, sich eine bestimmte Platte zu kaufen.
    Schuss ins eigene Bein.
    Die wissen auch nicht, wo sie hin sollen.
    Die Plattenerlöse sind in den letzten Jahren übrigens NICHT eingebrochen, fiktive Hohrechnungen über Verluste durch Piraterie etc. sind reiner Schwindel.

  2. Re: Dämlich

    Autor: Johnny Cache 11.02.10 - 14:33

    RoSh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch solche Angebote kommen viele erst auf die Idee, sich eine bestimmte
    > Platte zu kaufen.
    > Schuss ins eigene Bein.

    Das kann man aber laut sagen. Zu der Zeit als ich noch Pandora.com nutzen konnte hab ich im Monat locker 20€ in Rußland gelassen, während ich seit deren Sperrung praktisch gar nichts mehr gekauft habe.
    Es ist ja nicht so daß wir die Firmen zwingen können unser Geld anzunehmen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: Dämlich

    Autor: Erklärbärchen 11.02.10 - 15:07

    Seh ich auch so. Durch Last.fm bin ich definitiv schon auf sehr viele Bands aufmerksam geworden, deren CDs ich mir dann gekauft habe. Allerdings sind diese bands zu 90% nicht auf Majors, also Warner hat bestimmt nicht viel von meinem Geld gesehen. Aber das brauchen die ja auch gar nicht.

  4. Re: Dämlich

    Autor: Besserwisserer 11.02.10 - 16:32

    pandora.com war damals ziemlich genial und in der Trefferqualität last.fm weit voraus.

    Seit MTV keine Musikvideos mehr spielt und im Radio nur noch 20-30 Titel in der Schleife laufen wird es nun endlich Zeit auch noch den letzten Werbekanal zu schließen.
    Musik verkauft sich halt wie warme Semmeln und die Abonnenten können sich nichts besseres vorstellen als sich auf EINEN Vertrieb mit seinem beschränkten Angebot festzulegen.
    Na gut, das müssen die Abonnenten wahrscheinlich gar nicht. Schließlich können sie in ein paar Jahren wahrscheinlich auch Abos von Sony BMG, Universal und allen anderen kaufen. Die Kunden haben schließlich Geld und mit der Wirtschaft geht es auch aufwärts. Da will man von seinem Kuchen schon was abhaben.

  5. Re: Dämlich

    Autor: nicoledos 12.02.10 - 09:12

    Aber leider sind viele der scheinabar kleinen Labels nur Tochtergesellschaften der Majors.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V., Bad Homburg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  4. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme