1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flattr - Micropayment à la The…

Sowas gehört verboten !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowas gehört verboten !

    Autor: Pro Urheberrecht 12.02.10 - 11:23

    Ganz klar, dann steht auf Piratebay neben jedem illegalen Torrentfile ein Flattr Button und man kann an den Uploader spenden. Das Problem, die Raubkopierer bekommen Geld während die Urheber leer ausgehen.

    Von daher ist es doch ganz eindeutig klar, die Piratebay macher sollte endliche verhaftet und ins Gefängniss geworfen und die Seite dicht gemacht werden. Durch die Urheberrechtsverletzungen sind Schäden im Vierstelligen Milliardenbereich entstanden, wird Zeit das da mal hart durchgegriffen wird.

  2. Re: Sowas gehört verboten !

    Autor: laZee 12.02.10 - 11:30

    Zwar liest sich dein Text etwas aufgebracht, aber es ist was dran. Das Hauptproblem wird sein zu überprüfen, ob der Flattr-Button auch rechtmäßig dem Urheber gehört.

    Wenn man sich jetzt tatsächlich einen Flattr-Button neben einem raubkopierten Content vorstellt, wäre das sogar eine neue Qualität des Raubkopierens. Denn dann geht nicht Fantasie-Geld der Prognosen der MI drauf sondern es fließt echtes Geld von echten Menschen an die falschen. Das dann nicht mehr dem Markt zur Verfügung steht.

    Auch wenn das Konzept bei legaler Nutzung genial klingt - dieser Part hier könnte der Sache das Genick brechen.

  3. Re: Sowas gehört verboten !

    Autor: unverkauft 12.02.10 - 11:51

    Ich bezweifle, dass wirklich solche Schäden je entstanden sind. "Vierstelligen Milliardenbereich" - das ich nicht lache. Als wenn sich jeder, der da etwas runtergeladen hat das auch so gekauft hätte...

  4. Blödsinn

    Autor: kirsche40 12.02.10 - 11:54

    Lesen!
    https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/flattr-micropayment-la-piratebay/bekommen-die-richtigen-urheber-das-geld/39050,2118855,2119071,read.html#msg-2119071

    laZee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob der Flattr-Button auch rechtmäßig dem Urheber gehört.
    Unwichtig, da es nicht um den Urheber geht.

    > Wenn man sich jetzt tatsächlich einen Flattr-Button neben einem
    > raubkopierten Content vorstellt, wäre das sogar eine neue Qualität des
    > Raubkopierens.
    Blödsinn, da es nicht um Bezahlung von Raubkopien sondern um eine Art Vertriebsmodell geht.

    > Denn dann geht nicht Fantasie-Geld der Prognosen der MI drauf sondern es
    > fließt echtes Geld von echten Menschen an die falschen.
    Es gibt keine flaschen Menschen. :)

    > Das dann nicht mehr dem Markt zur Verfügung steht.
    Wie geil ist das denn? Ein abgeschlossenes System verliert Energie. An wen die verloren geht kannst Du sicherlich ganz einfach erklären. :)

    > Auch wenn das Konzept bei legaler Nutzung genial klingt - dieser Part
    > hier könnte der Sache das Genick brechen.
    Wie soll die illegale Nutzung bei einer Kulturflatrate denn bitte aussehen? Das Konzept hier ist nichts anderes als ein GEZ/GEMA-Ersatz, wo Du als Nutzer bestimmst, wo das Geld hinfließt.

  5. Re: Sowas gehört verboten !

    Autor: micropayment-fan 12.02.10 - 13:12

    " zu überprüfen, ob der Flattr-Button auch rechtmäßig dem Urheber gehört."

    Gestern hat sich keiner für das Thema interessiert. Genau diese Frage wurde bei der gestrigen golem-news-Meldung zu "scribd" nämlich schon angesprochen.
    Für Filme und Musik ist es zwar komplizierter. Aber diese Wasserzeichen funktionieren ja angeblich. Auch würde ich wollen, das mein Geld an die richtigen Autoren und Anime- und Manga-Zeichner und Zeitschriften_Redakteure geht und nicht an die fiesen Mitesser.
    Bei Büchern gehts am einfachsten. Verlage sind verzichtbar. Die Autoren schreiben die Bücher. Arbeitslose Deutschlehrer korrigieren für ein paar Euros. Für Fachbücher ist das ausreichend.

  6. noch größerer Unsinn

    Autor: kirsche40 12.02.10 - 13:34

    micropayment-fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Autoren schreiben die Bücher. Arbeitslose Deutschlehrer korrigieren
    > für ein paar Euros. Für Fachbücher ist das ausreichend.
    Meine Fresse sind hier heute wieder geistige Tiefflieger unterwegs. Gerade bei Fachbüchern braucht man gute Lektoren. Einfache dahergelaufene Deutschlehrer können bestimmt kein Lehrbuch zur Quantenphysik geschweige denn zu Künstlicher Intelligenz oder gar Biomechanik bearbeiten.

  7. Re: noch größerer Unsinn

    Autor: asfli 12.02.10 - 14:10

    Deutschlehrer sind keine Lektoren
    aber man muss den Inhalt vom Formalen (Reckschriebungt) trennen.
    Wenn ein Lehrer die die Reckschriebungt vollständig richtig hinbekommt muss er den Inhalt des Korrigierten Werkes gar nicht unbedingt verstehen.
    Wer Prosa korrigieren kann sollte mit Fachbüchern auch kein Problem haben :)
    Um (Quanten-) Physik Fachbücher zu korrigieren sollte man vieleicht noch einen Mathelehrer hinzuzihen.Da findet man vor lauter Formeln den Text näömlcih kaum mehr :)

  8. auf zweiten Blick nicht

    Autor: flattrgeilesflattr 12.02.10 - 14:18

    Pro Urheberrecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz klar, dann steht auf Piratebay neben jedem illegalen Torrentfile ein
    > Flattr Button und man kann an den Uploader spenden. Das Problem, die

    Erst mal meckern und dann nachdenken.

    Was Du schreibst ist natürlich richtig, nur ist es ein Argument pro flattr.

    Wenn du mit Bargeld auf dem Polenmarkt hinter der Grenze Raubkopien kaufst kann das Geld alleine nicht beweisen das es aus illegalen Geschäften stammt.

    Bezahlst du mit flattr ist alles transparent nachvollziehbar (solange der Server nicht in der Schweiz steht)

    Mal ganz abgesehen davon, warum soll jemand bei einem Raubkopierer klicken, wenn er das Original völlig legal und ohne Mehrkosten bei dem Urheber beziehen kann.

    Das Pfiffige dabei (für Peter Sunde) ist natürlich, das für die Urheber die bei flattr nicht mitmachen genau das Restrisiko besteht dass du in deinem Einwand beschreibst.

    Aber auch mit diesem Restrisiko ist flattr bei der Wahrung von Urheberrechten dem Bargeld so haushoch überlegen, das man eigentlich Bargeld verbieten müsste.

  9. Re: noch größerer Unsinn

    Autor: Lektor geht billiger 12.02.10 - 14:25

    Lehrbücher werden von Professoren untereinander geschrieben.

    Und glaubst Du, das Du nicht das Knowhow hinbekämest, "Pro7-Galileo erklärt Quantenphysik" zu lektorieren ?

    Fachbücher wie sie zu 95% des Marktes repräsentieren sind: "Computerbild Ratgeber Word für Windows7" "Computerbild Ratgeber Windows 7 für Omas" "Wie repariere ich meinen Ford Taunus Baujahr 89" "Wie repariere ich meinen Golf7 Baujahr 2007" "Wald- und Heckensträucher im deutschen Schrebergarten - Zucht und Pflege" "Englische Kurzhaar-Dackel - Zucht und Pflege" und ähnliche Machwerke. Schau doch einfach in die Spiegel-Top20 der Sachbücher: Abnehmen, die brigitte-diet. Mit dem Rauchen aufhören. Fit für die Bewerbung. Überlegen als Manager. Manager ausbooten als kleiner Mitarbeiter. Arschkriechen für Anfänger. Geldanlegen in schlechten Zeiten. Tipps und Tricks für Börsenzocker... .

    Geh doch in die Buchhandlung oder mal in den Lidl oder Aldi und schau das Buchangebot an.
    "Die tollsten Spieler der deutschen WM-Mannschaften".
    Oder in den kostenlosen "Käseblättchen" oder Tageszeitung die Sachbücher die sie dort zum Verkauf anbieten.

    Oder bei grin.de . Da hat keiner Lektoriert.

    Ausserdem müssen wir als Freiberufler täglich am Markt ums Überleben kämpfen oder zig Vermittler-Anfragen abwehren.
    Da gibt es kein Problem für die Einrichtung Freiberuflicher Lektoren... . Die sollten auch ruhig in den Deutsche-Bibliotheks-Daten im Buch eingetragen sein. ISBN, Autor, Verlag, Auflage,... Lektor,Bilder-Fotograf,... .

  10. Re: Sowas gehört verboten !

    Autor: redwolf_ 12.02.10 - 15:44

    Erst Denken, dann posten. Was bewirkt diese Änderung am Status Quo?

  11. Re: Sowas gehört verboten !

    Autor: redwolf_ 12.02.10 - 17:15

    Müssen die Urheber halt nachziehn und selbst einstellen. Was für eine dumme Anschuldigung.

  12. Re: Sowas gehört verboten !

    Autor: PolitikerNEU 13.02.10 - 09:37

    Das ist meiner Meinung nach kaum ein Problem:
    1) Ich nehme an, dass man sich für flattr - insbesondere wenn man Geld bekommen will - mit realen Daten identifizieren muss --> Solche kommerziellen Raubkopierer könnten leichter gefasst werden
    2) Nicht nur das, man könnte schlicht dessen flattr-Konto sperren, dann hat er nichts mehr davon, stattdessen könnte man das bisher auf das Konto eingezahlte Geld an die realen Urheber auszahlen - zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein als "Ersatz", aber besser als beim Status Quo.

    Ich sehe also nicht, wo dieses neue, zusätzliche System irgendetwas schlechter machen würde als es jetzt ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  3. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  4. Referent für Projektmanagement mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck