1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 24 Netzbetreiber gegen…

"Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

    Autor: windowsverabschieder 15.02.10 - 15:17

    Das hat der Nemsic, der damalig Chef von Mobilkom Austria, bei der Vorstellung des iPhone gesagt. 3 Jahre später versuchen immer noch alle verzweifelt und ohne Erfolg, zu Apple aufzuschließen und der Nemsic ist weg vom Fenster.

    http://img19.imageshack.us/img19/9012/dilbert1.gif

  2. Re: "Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

    Autor: siga1234 15.02.10 - 15:21

    Ja und, Apple hat immer noch nicht ansatzweise Nokia eingeholt, auch wenn das die Fanboys glauben mögen.

  3. Re: "Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

    Autor: Nickdieb-Detector 15.02.10 - 16:33

    Der echte Siga hasst sein Symbian 60v1-Handy, weil es nicht "pimpbar" ist.

    Und er weiss, das Apple zwar Diktatorisch ist, aber anscheinend als einzige Firma anständige Software gebaut kriegt, wo eine Oma keinen DOS-Kurs und "Windows Registry richtig tunen"-Kurs für lernen muss.

    Du bist deklassiert und erkannt. Such Dir einen anderen Nick.

  4. Re: "Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

    Autor: siga1234 15.02.10 - 18:14

    Was habt ihr bloß alle mit meinem siga-nick. Wenn ich mich Trolldetector1024 nennen würde, würde das auch kein Schwein jucken. Obwohl hier schon solche rumrennen.

  5. Re: "Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

    Autor: knitd 15.02.10 - 19:59

    siga1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und, Apple hat immer noch nicht ansatzweise Nokia eingeholt, auch wenn
    > das die Fanboys glauben mögen.

    Apple mag vielleicht nicht so viele Handys wie Nokia verkaufen. Aber Apple verdient am meisten Geld mit seinen Handys. Was den Profit betrifft, ist Apple schon seit einiger Zeit unangefochtene Nummer 1 im Mobilfunkmarkt.

  6. Re: "Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

    Autor: admin0815 15.02.10 - 22:43

    Das ist jetzt ja auch keine Kunst. Apple hat die geringsten Entwicklungskosten, mit gerade mal nur einem Gerät und verdient sich dumm und dämlich an seinen Contentstores. Auch die Supportkosten etc. dürften durch die Ein-Modell-Politik recht gering sein. Hinzu kommen die guten Einnahmen durch die Mobilfunkprovider. Zudem ist der Gerätepreis nicht gerade günstig, obwohl die Kosten gering sind. Apple hat da ein Geschäftsmodell das Seinesgleichen sucht, maximaler Profit und minimaler Einsatz. Quasi der Traum eines jeden BWLer's. Verschließt sich aber auch absichtlich dem größeren Wachstum, beispielsweise bei den Low-Cost-Geräten.

  7. Re: "Apple versteht den Mobilfunkmarkt nicht"

    Autor: Fennboi 17.02.10 - 15:56

    Die Kunst ist die Fokussierung. Wenn Apple was macht, dann offnsichtlich so gut, das ein Gerät reicht. Und "gut" will halt hier definiert sein mit Fokussierung auf das, was die Nutzer tatsächlich wollen. Umsatz ist halt nicht Profit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Frankfurt am Main
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. EUROIMMUN AG, Dassow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab