1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Apple behindert Innovationen

Apple behindert Innovationen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple behindert Innovationen

    Autor: Wilbert Z. 16.02.10 - 15:48

    Da muss ich vollumfänglich zustimmen.
    Das wirklich Schlimme ist allerdings, dass
    die Presse diese Tatsache noch ins Gegenteil verkehrt und Apple als innovative Firma darstellt: "Das eiFone kann jetzt C&P!!!!einself."

  2. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: lool 16.02.10 - 15:51

    Und warum kam jeder Handy-Hersteller nach dem Release des iPhone mit einem eigenen Touchgerät? Ach ja, ein Handy ohne Tasten? Das kann ja nichts werden.

  3. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: ABC-Analyse 16.02.10 - 16:01

    lool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum kam jeder Handy-Hersteller nach dem Release des iPhone mit einem
    > eigenen Touchgerät? Ach ja, ein Handy ohne Tasten? Das kann ja nichts
    > werden.

    In Anbetracht der Tatsache, dass es vorher schon einige Handys mit Touchscreen gab, ist dieser Kommentar absolut sinnbefreit.

  4. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: lool 16.02.10 - 16:06

    Klar gab es vorher welche. Aber erstens keine ohne Stift. Und zweitens: Wieso sind Samsung und Nokia erst nach dem iPhone Release auf den Zug der Touchgeräte aufgesprungen? Zufall?

  5. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: peonxeon 16.02.10 - 16:08

    Och tut doch nicht die armen Apple-Jünger wieder aufhetzen... die WOLLEN glauben, dass Apple eine innovative Firma ist.
    Dass längst das Gegenteil bewiesen ist, müsst ihr hier nicht ständig wiederholen, das belastet nur den Blutdruck der Apple-Gemeinde unnötig!

  6. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: samy123 16.02.10 - 16:20

    peonxeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Och tut doch nicht die armen Apple-Jünger wieder aufhetzen... die WOLLEN
    > glauben, dass Apple eine innovative Firma ist.
    > Dass längst das Gegenteil bewiesen ist, müsst ihr hier nicht ständig
    > wiederholen, das belastet nur den Blutdruck der Apple-Gemeinde unnötig!

    Und ja nicht behaupten das Apple GPS, C&P, MMS, E-Mail, Tablet-PCs, MP3-Player und das Internet gar nicht erfunden hat. Das löst nämlich Herzinfarkte aus ;-)

  7. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: Kaffeetrinker 16.02.10 - 16:30

    lool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum kam jeder Handy-Hersteller nach dem Release des iPhone mit einem
    > eigenen Touchgerät? Ach ja, ein Handy ohne Tasten? Das kann ja nichts
    > werden.

    Weil Tasten nicht das schlechteste sind. Genauso wenig wie ein Akku, den man selbst wechseln kann. Oder ein Gerät das Flash kann und nicht sich abschottet, damit man seine Blöd Apps über den App Store kaufen muss.

  8. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: frankse 16.02.10 - 16:39

    Viele Leute hier haben keine Ahnung und labern nur Stuss !

    Apple ist eine innovative Firma ! Wer Ahnung hat der weiß das auch.
    Vor allem weiß Apple was zu tun ist. 1998 setzte Apple auf USB.
    Alle lachten, da es kein Parallel Port und Serial Port gab.

    Und heute will da noch jemand den ollen Serial Port oder VGA ?

    Apple will auch gar nicht jedem gefallen, die ziehen ihr Ding durch und seit 10 Jahren haben sie Erfolg. Das soll nicht heissen, dass alles was sie machen super ist. Aber das meiste schon.

    Wir Apple User wollen mit dem Mac arbeiten und nicht basteln. Wr basteln will, der kaufe sich Windows.

    Apple ist da schon viel weiter nur die meisten Windows User erkennen es nicht.Genau mit dem iPod. Gelächter und heute !
    Heute lacht Ihr über den iPad als eBook Reader. Morgen werdet Ihr nicht mehr lachen. Apple geht genau den richtigen Weg. Traut sich was, mit der Gefahr das es nach hinten los geht. Aber meistens haben sie Recht !

    Behaltet Eure Windows Kisten und Eure Smartphones und lasst uns in Ruhe!

  9. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 16:52

    Es gibt viele Leute die COM-Port oder VGA noch brauchen, die arbeiten allerdings mit ihren Rechnern. Das man diese Schnittstellen nicht braucht impliziert damit, dass mit dem Apple nicht gearbeitet wird. Und Über den iPod lache ich heute noch, nach was weiß ich wieviel Jahren es das Ding schon gibt. Das fing damit an, dass man zwei Versionen am Anfang brauchte eine für Mac und eine für Windows, sehr innovativ. Es gab sogar zwei Schnittstellen, Firewire und USB, manche Mac's haben heute gar kein Firewire mehr.

  10. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: applenedanke 16.02.10 - 17:17

    Müll bleibt Müll!

  11. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: cemetry 16.02.10 - 17:22

    Ich sag jetz weder dass Apple innovativ ist, noch dass sie es nicht sind! Was sie jedoch haben, ist eine hervorragende Verkaufsstrategie!

    USB ist keine Entwicklung von Apple sondern Intel. Apple selbst will auch bei etlichen Komponenten mehr Richtung Firewire gehen (wie externe Festplatten oder Camcordern) die bei PCs üblicherweise via USB angesteuert werden. Der USB Port wurde, soweit ich weiß, eig. nur übernommen weil Apple damals schon die Intel-Chipsätze verwendet hat, die eben USB (1.1) unterstützten. Bei PCs ist der Softwaresupport tatsächlich erst mit erscheinen von Version 2.0 möglich geworden, da es für Win95 keine nötigen Treiber gab.

    Bei Monitoranschlüssen hält sich Apple typischerweise mal wieder nicht großartig an Standards! Es gibt zwar den DVI, jedoch will Apple hier auch mehr ihren eigenen Anschluss (Display Port) durchsetzen. Das zeigt sich unter anderem bei den Cinema Displays, die bis 2000 DVI hatten. Der Nachfolger Display port stellt unter anderem den Strom für den Monitor zur Verfügung.

    Zum neuen iPad sei zu sagen: Es ist alles andere als innovativ! Es ist nichts anderes als ein größerer iPod Touch. Auf so einem Display zu lesen macht mit Sicherheit auch keinen Spaß, da die Hintergrundhelligkeit viel zu stark ist. Wenn dann, dann würde ich mir Amazon's Kindle kaufen. Bis jetzt bin ich aber mit gedruckten Sachen mehr als nur überglücklich, bin ja nicht umsonst Mediengestalter Print.

    Apple traut sich im übrigen nicht sonderlich viel, wenn ich an Asus' EeePC denke. Das hätte ein Schuss nach hinten werden können! Was Apple macht, ist nur eins: Sie nehmen ein Stück hardware her (nehmen wir mal an, es ist der iPod) und minimieren die Funktionen auf das wesentliche (Musik hören). Das spricht die Käufer natürlich an, weil alles ja so selbsterklärend ist. Der Käufer jedoch wird damit zu iTunes usw... gezwungen. Da es aber einige Features gibt, die den Macs vorbehalten sind, wird der Kunde nach und nach zu Apple gezwungen, bis er einen Mac hat. So in etwa schaut die Verkaufsstrategie von Apple aus, und deswegen bauen sie zur Zeit so viel Geräte, die mit ihrem eigentlichen Angebotsfeld nichts zu tun haben.

    Und dass Apple weiter wär, wär mir neu wenn ich an 64 Bit denke. Wann ist bei Apple 64 Bit gekommen? Richtig, mit Snow Leopard. Alles andere davor war "Physical Address Enhancement", kurz PAE. Und das konnte WinXP auch schon, nur konnte WinXP auch richtig 64 Bit (zugeg. wenn man von fehlenden Treibern absieht, dass ist jedoch nicht die Schuld von MS als vielmehr der Hersteller)

    Meine persönliche Meinung ist, dass sich beide Firmen nicht viel von einander geben. Apple hat ein gutes umfassendes Allround-Angebot und ist dafür aber Schweineteuer. Bei Windows merkt man noch, dass vieles im Umbruch ist, was sich aber stetig bessert. Die Altlasten von WinXP werden nach und nach entfernt, und wenn ich in die Zukunft sehe, denke ich, dass Windows auch nicht verkehrt ist, zumal die Kosten ja deutlich unter deren von Apple sind. Desweiteren lässt sich bei PCs schön alles nach und nach erneuern, was bei Apple-Hardware schwierig bis unmöglich ist (wenn ich an die iMacs denke). Wenn man jetz Linux-Distributionen wie Ubuntu noch miteinbezieht, wird die Zukunft der Softwareschmieden noch durchaus interessant! Ich denke, wir werden in der Zukunft einen schönen Dreikampf sehen, und erst dann wird sich zeigen, wer genügend Luft hat und sich behaupten kann.

    cemetry

  12. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: samy123 16.02.10 - 17:43

    cemetry schrieb:
    ...
    >
    > cemetry


    Danke für diesen wertvollen, nicht einseitigen Beitrag!
    Vieleicht sollten Sie Golem.de-Autor werden, dann lesen wir da wenigstens ab und zu was vernünftiges..

  13. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: Philanthrop 16.02.10 - 17:53

    So ein Stuss. Das Wiederholen von falschen Tatsachen macht diese auch nicht richtig. Auch wenn der Beitrag auf "seriös" getrimmt ist. Ein klares "Leider nein".

  14. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: Nutzer 35834 16.02.10 - 18:33

    Innovation bedeutet übrigens nicht die schnellste neueste Technik. Prozessorgeschwindigkeit, Speichermenge und andere Hardwarefeatures zählen nicht.

    Das was Apple macht: Innovative Produkte

    Innovative Produkte leben von guter Benutzerführung, Usability und sie haben einen eindeutigen Zweck und erfüllen diesen perfekt.
    Multi-Purpuse "Featureitis"-Geräte machen alle anderen Hersteller.

    iPod: Der erste "benutzbare" Festplatten-MP3-Spieler am Markt!!
    iPhone: Das erste "benutzbare" Smartphone am Markt!!

    Bei beiden sieht man dass alle Hersteller auf den Zug aufgesprungen sind.
    Seit dem iPhone haben sich die Smartphones geändert.
    Jüngstes Beispiel: Windows Phone 7
    Das Touch-Only Windows Smartphone Betriebsystem.
    Leider völlig misslungen. Übrigens auch nur Single-Tasking und (noch) ohne Flash :)

  15. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: standardizer 16.02.10 - 18:38

    > Bei Monitoranschlüssen hält sich Apple typischerweise mal wieder nicht
    > großartig an Standards! Es gibt zwar den DVI, jedoch will Apple hier auch
    > mehr ihren eigenen Anschluss (Display Port) durchsetzen. Das zeigt sich
    > unter anderem bei den Cinema Displays, die bis 2000 DVI hatten. Der
    > Nachfolger Display port stellt unter anderem den Strom für den Monitor zur
    > Verfügung.

    Ääähhh?? Display-Port ist ein Standard!!! Und Apple hat dafür gesorgt dass der Mini-Display-Port auch zum Standard wird:

    On January 13, 2009, VESA announced that Mini DisplayPort would be included in the upcoming DisplayPort 1.2 specification.[7][8]
    On November 10, 2009, VESA officially announced that the Mini DisplayPort has been adopted. All devices using the Mini DisplayPort must comply with the 1.1a standard.[9]
    On 7 January 2010, Toshiba introduced Tecra A11 and S11 notebooks featuring Mini DisplayPort. [10] [11] [12]

    Quelle: de.wikipedia.org

  16. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: Fallobsverschmäher 16.02.10 - 19:40

    frankse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Leute hier haben keine Ahnung und labern nur Stuss !

    Warum hörst Du dann nicht auf zu schreiben?
    *wunder*

    > Apple ist eine innovative Firma ! Wer Ahnung hat der weiß das auch.

    90% aller Statistiken sind gefälscht, und 80% der Leute wissen das!
    Durch dümmlich-penetrante Wiederholung wird's auch nicht zutreffender.

    > Vor allem weiß Apple was zu tun ist. 1998 setzte Apple auf USB.
    > Alle lachten, da es kein Parallel Port und Serial Port gab.
    >
    > Und heute will da noch jemand den ollen Serial Port oder VGA ?

    Naja.. das S in USB steht für "Serial".. ist gewissermassen der neue Serial Port... nur universeller...

    > Apple will auch gar nicht jedem gefallen, die ziehen ihr Ding durch und
    > seit 10 Jahren haben sie Erfolg. Das soll nicht heissen, dass alles was sie
    > machen super ist. Aber das meiste schon.

    Osama bin Laden zieht auch schon seit über 10 Jahren sein Ding durch.
    Und Erfolg hat er auch...

    > Wir Apple User wollen mit dem Mac arbeiten und nicht basteln. Wr basteln
    > will, der kaufe sich Windows.

    Es geht nicht bloss um das OS, was einfach mal zum Kotzen ist, sondern das gesamte Konzept.

    > Apple ist da schon viel weiter nur die meisten Windows User erkennen es
    > nicht.Genau mit dem iPod. Gelächter und heute !
    > Heute lacht Ihr über den iPad als eBook Reader. Morgen werdet Ihr nicht
    > mehr lachen. Apple geht genau den richtigen Weg. Traut sich was, mit der
    > Gefahr das es nach hinten los geht. Aber meistens haben sie Recht !
    >
    > Behaltet Eure Windows Kisten und Eure Smartphones und lasst uns in Ruhe!

    Wenn ich jedesmal 10 Cent bekommen hätte, wenn ich nen Apple user angeschnauzt habe, dass *ER* *MICH* mit seiner inkompatiblen Computerprothese in Ruhe lassen soll, wäre ich Millionär..

  17. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: Wilbert Z. 16.02.10 - 19:57

    Nutzer 35834 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > iPhone: Das erste "benutzbare" Smartphone am > Markt!

    Dafür musste der gemeine Apple-Proll ja auch 2000 Euro auf die Theke legen. Klingt nicht sehr smart. :)

  18. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: Nutzer 347324 16.02.10 - 20:06

    > Dafür musste der gemeine Apple-Proll ja auch 2000 Euro auf die Theke legen.
    > Klingt nicht sehr smart. :)

    Wenn du wüsstest, was du für ein Quatsch da schreibst :)
    Aber mach ruhig weiter... sonst hätten wir alle keinen Spaß.

  19. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: Boris Jelzin 16.02.10 - 21:35

    Apple ist leider unter den Innovationsbehinderern (schönes Wort) nur einer unter vielen. Wobei ich bei der HTML5 vs Flash Thematik auch sehr pateiisch bin, da ja das ganze Netz davon betroffen ist und nicht nur das IPhone. Open Source Browser bleiben bei HTML5 ja auch außen vor.

    Das IPhone finde ich im Übrigen super. Rein technisch sicher nicht das beste Handy, aber in puncto Software momentan unschlagbar. Allerdings sind mir die Menschen die eins besitzen, häufig unsympatisch, weil es entweder fanatische Apple Jünger sind, die einen ständig von den Vorteilen eines MAC überzeugen wollen oder es sind hektische Schlippsträger die das IPhone nur als Statussymbol haben und die Möglichkeiten dieses Geräts gar nicht nutzen. Ich würde mir trotzdem eins kaufen, wenns nicht so teuer wär. :P

    Im übrigen liebe ich es, mir einen PC aus Hardwareteilen meiner Wahl zu "basteln", darauf ein Windows Betriebssystem zu installieren, dass ich danach PROBLEMLOS nutzen kann und JEDE MENGE von FANTASTISCHER Software noch dazu - believe it or not. Und das konnte ich auch schon unter Windows XP.

    MS vs Apple gebashe ist auch super. Es sollte als Kulturgut anerkannt werden! Eine Petition beim Bundestag wäre angemessen!
    Es lebe das Internet!

    Liebe Grüße

    Boris Jelzin

    P.S.
    Das IPhone ist super und Microsoft ist mir auch unsympatisch.

    P.P.S
    Linux

    P.P.P.S
    FLASH! YEAH! BUNT UND BEWEGT!

  20. Re: Apple behindert Innovationen

    Autor: half a dollar 16.02.10 - 23:30

    applenedanke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müll bleibt Müll!


    word!!! apple verkauft nur überteuerte hardware.. wer sich den mist kauft, gehört weggesperrt. lediglich das marketing ist innovativ, dass muss man ihnen lassen.. aus schei ße gold machen.

    bei uns kommen ständig leute an, welche sich son schrottigen mac gekauft haben und rum heulen, dass sie windows 7 nicht mit bootkrampf oder parallols zum laufen bekommen.. für den preis hätten sie 2 gleichwertige windows 7 pcs/laptops bekommen, aber naja..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Polizeipräsidium Unterfranken, Aschaffenburg, Würzburg
  3. Polizeipräsidium Mittelfranken, Nürnberg
  4. Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, Kempten, Krumbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für 500-Dollar-Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der noch günstigere Snapdragon 7c wird zusätzlich in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45