1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Nokia-Handys speziell für kommende…

-+- FT -+- Kooperation von Nokia und Nintendo -+- FT -+-

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. -+- FT -+- Kooperation von Nokia und Nintendo -+- FT -+-

    Autor: Motzerator 02.06.05 - 12:58

    FAKETICKER:

    Laut neuesten Meldungen entwickelt Nokia eine neue Mobilfunktechnik für Afrika in Kooperation mit Nintendo.

    Hierfür wurde die Technik der Donkey Kong Bongos lizensiert, die neuen Kommunikationsgeräte benutzen aber Holz und Leder statt Kunststoff als Materiealien.

    Wie Herr Mustermann von Nokia mitteilte, funktioniert dieses mobile Kommunikationsmittel sogar dort, wo gar keine Mobilfunknetze vorhanden sind. Die Signale breiten sich mit Mach 1 aus und können simultan auf zwei Kanälen (Links und Rechts) ausgesendet werden. Zum Einsatz kommt eine vereinfachte Variante des Morsecodes.

    Ausserdem hat sich in feldstudien herausgestellt, das die Benutzerfreundlichkeit noch besser ist als bei allen digitalen Nokia Handys, denn die Zielgruppe kann das Gerät ohne einen Blick in die Anleitung instinktiv bedienen.

    Geplant sind folgende Ausführungen:

    Bongo 1010 mit 10 cm Durchmesser pro Kanal,
    Bongo 2020 mit 20 cm Durchmesser pro Kanal sowie
    Bongo 6030 als Jumbo Ausführung.

    Zu erwähnen sei noch, das diese Geräte nach dem Wegwerfen vollständig verrotten, keinerlei Metalle enthalten und keine künstlichen Energiequellen benötigen... :O)

    *FAKETICKER ENDE*

    Chris

  2. Re: -+- FT -+- Kooperation von Nokia und Nintendo -+- FT -+-

    Autor: Chefredaktor 02.06.05 - 13:05

    :)

    schade, wenns ein Klappbongo geben würde, hätte ich gleich zugegriffen.



    Motzerator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > FAKETICKER:
    >
    > Laut neuesten Meldungen entwickelt Nokia eine neue
    > Mobilfunktechnik für Afrika in Kooperation mit
    > Nintendo.
    >
    > Hierfür wurde die Technik der Donkey Kong Bongos
    > lizensiert, die neuen Kommunikationsgeräte
    > benutzen aber Holz und Leder statt Kunststoff als
    > Materiealien.
    >
    > Wie Herr Mustermann von Nokia mitteilte,
    > funktioniert dieses mobile Kommunikationsmittel
    > sogar dort, wo gar keine Mobilfunknetze vorhanden
    > sind. Die Signale breiten sich mit Mach 1 aus und
    > können simultan auf zwei Kanälen (Links und
    > Rechts) ausgesendet werden. Zum Einsatz kommt eine
    > vereinfachte Variante des Morsecodes.
    >
    > Ausserdem hat sich in feldstudien herausgestellt,
    > das die Benutzerfreundlichkeit noch besser ist als
    > bei allen digitalen Nokia Handys, denn die
    > Zielgruppe kann das Gerät ohne einen Blick in die
    > Anleitung instinktiv bedienen.
    >
    > Geplant sind folgende Ausführungen:
    >
    > Bongo 1010 mit 10 cm Durchmesser pro Kanal,
    > Bongo 2020 mit 20 cm Durchmesser pro Kanal sowie
    > Bongo 6030 als Jumbo Ausführung.
    >
    > Zu erwähnen sei noch, das diese Geräte nach dem
    > Wegwerfen vollständig verrotten, keinerlei Metalle
    > enthalten und keine künstlichen Energiequellen
    > benötigen... :O)
    >
    > *FAKETICKER ENDE*
    >
    > Chris


  3. Re: -+- FT -+- Kooperation von Nokia und Nintendo -+- FT -+-

    Autor: @ 02.06.05 - 14:30

    Nokia zielt wohl weniger auf's flache Land (da sind nämlich genau die fehlenden Netze das primäre Problem) sondern auf die Großstädte.

    Und da ist Dein Kommentar reichlich fehl am Platze - oder was wolltest Du uns zu verstehen geben?

    Motzerator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > FAKETICKER:
    >
    > Laut neuesten Meldungen entwickelt Nokia eine neue
    > Mobilfunktechnik für Afrika in Kooperation mit
    > Nintendo.
    >
    > Hierfür wurde die Technik der Donkey Kong Bongos
    > lizensiert, die neuen Kommunikationsgeräte
    > benutzen aber Holz und Leder statt Kunststoff als
    > Materiealien.
    >
    > Wie Herr Mustermann von Nokia mitteilte,
    > funktioniert dieses mobile Kommunikationsmittel
    > sogar dort, wo gar keine Mobilfunknetze vorhanden
    > sind. Die Signale breiten sich mit Mach 1 aus und
    > können simultan auf zwei Kanälen (Links und
    > Rechts) ausgesendet werden. Zum Einsatz kommt eine
    > vereinfachte Variante des Morsecodes.
    >
    > Ausserdem hat sich in feldstudien herausgestellt,
    > das die Benutzerfreundlichkeit noch besser ist als
    > bei allen digitalen Nokia Handys, denn die
    > Zielgruppe kann das Gerät ohne einen Blick in die
    > Anleitung instinktiv bedienen.
    >
    > Geplant sind folgende Ausführungen:
    >
    > Bongo 1010 mit 10 cm Durchmesser pro Kanal,
    > Bongo 2020 mit 20 cm Durchmesser pro Kanal sowie
    > Bongo 6030 als Jumbo Ausführung.
    >
    > Zu erwähnen sei noch, das diese Geräte nach dem
    > Wegwerfen vollständig verrotten, keinerlei Metalle
    > enthalten und keine künstlichen Energiequellen
    > benötigen... :O)
    >
    > *FAKETICKER ENDE*
    >
    > Chris


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  2. Stadtverwaltung Bocholt, Bocholt
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 28,99€
  3. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de