Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zalman: Riesen-CPU-Kühler mit 92-mm…

Gegenbewegung 40-Euro Rechner

  1. Beitrag
  1. Thema

Gegenbewegung 40-Euro Rechner

Autor: Casandro 03.06.05 - 18:40

Servus,

ich glaub, da wirds bald dann eine Gegenbewegung geben. So große Lüfter, wie sie auch wahrscheinlich schon bald in "normalen" Rechnern verwendung finden werden, sind einfach unpraktikabel.

Im Gegenzug sehe ich eine neue Bewegung kommen, die 40-Euro Rechner. Eine Chinesische Firma hat kürzlich einen Teil von Transmeta übernommen. Ich denke die Chinesen werden demnächst mit Rechnern das selbe machen, wie mit DVD-Playern. Ich glaube, dass es einen Markt für 40-Euro Rechner mit Linux und ohne Festplatte gibt. Nicht jeder braucht eine wahnsinnig hohe Rechnenleistung. Besonders in Unternehmen könnte sowas sehr populär werden.

Man muss sich nur mal überlegen, was man sich alles sparen könnte:

1. IDE-Controller: Einfach die Flash-Chips und die RAM-Chips hintereinander in den Speicher legen. Wer wirklich eine Festplatte braucht kann die ja per USB/Firewire anschließen.

2. "Legacy"-Komponenten: Gut Windows braucht den internen Piepser und eine VGA-Graphikkarte, Linux aber zum Beispiel nicht. Eine einfache Graphikkarte könnte extrem simpel werden, wenn nicht die ganze Kompatibilität mit alten Karten drin währe.

3. BIOS: Anstelle von einem aufwändigen BIOS bräuchte man nur eine kleine Routine, die in den Kernel springt. Das Betriebssystem kann sich ja selber um die Hardware kümmern. (Macht es ja in der Regel zur Zeit auch)

4. Monitor: Es muss ja nicht immer 1024x768 sein. Für viele Anwendungen währe ein einfacher TV-Ausgang gerade optimal. Mit entsprechenden Graphikchips und Benutzeroberflächen alles kein Problem.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Gegenbewegung 40-Euro Rechner

Casandro | 03.06.05 - 18:40
 

Re: Gegenbewegung 40-Euro Rechner

d43M0n | 03.06.05 - 18:52
 

Re: Gegenbewegung 40-Euro Rechner

Casandro | 04.06.05 - 09:37
 

Re: Gegenbewegung 40-Euro Rechner

Lala | 03.06.05 - 19:03

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München
  4. Sedus Stoll AG, Dogern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 4,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07