1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › King's Quest: Activision Blizzard stoppt…

How to: Gain bad reputation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. How to: Gain bad reputation

    Autor: HugoMüllerVogg 01.03.10 - 17:00

    Activision Blizzard weiß wie's geht.

  2. Oh Weh Oh Weh

    Autor: funkvergnügen 01.03.10 - 17:02

    Das ist denen sowas von egal ...

  3. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: M.C. 01.03.10 - 17:02

    Das ist wohl leider wahr... So traurig, wie es ist...

    €: dabei könnte es denen doch sowas von egal sein... immerhin gab es ja mal eine rechtliche Grundlage für die Entwicklung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.10 17:04 durch M.C..

  4. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: Nolan ra Sinjaria 01.03.10 - 17:07

    Womöglich haben die Entwickler vom Fanprojekt noch Spaß an der Arbeit gehabt, und das geht laut Chef von Activision Blizzard ja mal gar nicht...

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  5. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: gl hf 01.03.10 - 17:12

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Womöglich haben die Entwickler vom Fanprojekt noch Spaß an der Arbeit
    > gehabt, und das geht laut Chef von Activision Blizzard ja mal gar nicht...


    Die brauchen doch neue Story für ihr neues noch nicht Erschienenes MMO ;D

  6. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: HugoMüllerVogg 01.03.10 - 22:55

    Sollte es ihnen aber nicht. Ne gute Reputation führt auch zu ner positiven Corporate Identety und sowas ist bares Geld wert.

  7. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: LH 01.03.10 - 23:09

    HugoMüllerVogg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte es ihnen aber nicht. Ne gute Reputation führt auch zu ner positiven
    > Corporate Identety und sowas ist bares Geld wert.

    Falsche Zielgruppe. An den hier betroffenen Spielern hat Activision schon lange kein Interesse mehr.

  8. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: Der Kaiser! 01.03.10 - 23:26

    > Sollte es ihnen aber nicht. Ne gute Reputation führt auch zu ner positiven Corporate Identety und sowas ist bares Geld wert.
    Ich hoffe diese Aktion kostet denen richtig Geld. Denn dann tut es auch ihnen leid!

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  9. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: magic23 02.03.10 - 10:36

    Das wird wohl leider eher nicht der Fall. Nimm doch einfach mal die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen heutzutage. Und ich rede von ganz normalen Menschen, die nicht zocken. So, und nun, nachdem du dir diese Aufmerksamkeitsspanne vorgestellt hast, tausche den "Menschen" mit dem "Zocker" aus. Na, was fällt dir als erstes auf?

    Sorry, aber die Gamer sind mittlerweile so weichgekocht in der Birne, dass sie heute "Muh" und morgen "Mäh" schreien. Siehe MW2-"Boykott". Wie war das noch mit der Steam-Boykott-Gruppe, die alle gerade zufällig im byokottierten Spiel sich aufhalten? Habe jetzt keine Lust nach dem Screenshot zu suchen, aber ich denke die Meisten hier kennen den Screen.

    Die Spieler wollen es so und honorieren es durch Rekordkäufe irgendwelcher Major-Titel, die ihr Geld eigentlich nicht mehr wert sind. Und diese schicken sich gerade an, auch noch dauerhaft teurer zu werden (PC und Konsole). Und die Kunden werden es zahlen, denn während sich heute noch Leute auf Golem über sowas hier aufregen, schreit schon morgen kein Hahn mehr danach. Und Starcraft 2 als auch Diablo 3 werden weggehen wie warme Semmeln, trotz Schnitt, trotz Kontrollwahn (bnet) und trotz weniger Umfangs als die uralten Vorgänger (fehlender LAN-Modus).

    Spieler sind die moderne "Eierlegende Wollmilchsau". In keinem anderen Konsumbereich können sich die Hersteller so austoben wie hier und werden für ihre Kundenverarsche auch noch belohnt! Hut ab, dass muss man erstmal hinbekommen..

  10. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.03.10 - 11:01

    Das sind so momente, wo ich nicht böse drum bin, dass ich mittlerweile weniger Zeit zum Spielen hab, als ich gern hätte.

    Da überlegt man sich zweimal, ob man das spiel jetzt zum Vollpreis kauft. Da schau ich lieber bei Impulse rein, was da grad günstig zu holen is

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bayreuth über Jörg Herrmann - Die Personalberater eK, Bayreuth
  2. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden, Bremen
  3. Henkell & Co. Sektkellerei KG, Wiesbaden
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  4. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Ãœber Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt