1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strato HiDrive: Onlinefestplatte mit…

wieso kein iSCSI?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieso kein iSCSI?

    Autor: %username% 02.03.10 - 12:55

    zweck: mappen wie ein netzlaufwerk

    und mit tools wie:
    - ms sync toy
    - oder (besser): allwaysync
    ...synchronisieren...

    alternative? oder geht das mit dem strato service?

  2. Re: wieso kein iSCSI?

    Autor: the man 123 02.03.10 - 13:22

    Nennt sich dann Strato ProStorage ...

  3. Re: wieso kein iSCSI?

    Autor: Spynexes 02.03.10 - 14:07

    Strato bietet doch FTP und WebDAV an. Damit lässt sich der Speicherplatz mit Programmen wie NetDrive oder TeamDrive ganz leicht als Laufwerk in Windows einbinden. Linux unterstützt das schon von Haus aus.

  4. Re: wieso kein iSCSI?

    Autor: Wurstpelle 02.03.10 - 14:26

    Spynexes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strato bietet doch FTP und WebDAV an. Damit lässt sich der Speicherplatz
    > mit Programmen wie NetDrive oder TeamDrive ganz leicht als Laufwerk in
    > Windows einbinden. Linux unterstützt das schon von Haus aus.

    In Windows brauchst du für WebDAV auch keine Fremdsoftware.

  5. Re: wieso kein iSCSI?

    Autor: Atrocity 02.03.10 - 15:13

    Macs können das auch ;-)

  6. Re: wieso kein iSCSI?

    Autor: informator 02.03.10 - 15:21

    und windows kann auch von haus aus webdav mappen seit über 8 jahren ...

  7. Erklärbär

    Autor: Raven 02.03.10 - 16:34

    a) Es ist nicht unbedingt clever, irgendetwas über ein unzuverlässiges Netzwerk als Blocklaufwerk zu mounten. Tod und Verderben sind vorprogrammiert.

    b) Strato lässt dich auf den Speicher über zig verschiedene Protokolle zugreifen und fährt da irgendeine Versionierung. Es ist reichlich unwahrscheinlich, dass das noch funktioniert, wenn jeder Kunde sich sein Volume nach Lust und Laune auf irgendein lustiges Dateisystem umformatieren kann, das ihm gerade in den Sinn kommt.

    c) Der verfügbare Speicherplatz wird sicherlich erheblich überbucht werden, da kaum jemand seine Platte bis zum Anschlag gefüllt halten wird -- eher im Gegenteil. Das klappt mit Block-Devices aber kaum; der Anbieter weiß ja nicht mehr, was drin steckt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.10 16:34 durch Raven.

  8. Re: wieso kein iSCSI?

    Autor: Klaus Hartnegg 02.03.10 - 17:33

    Seit 8 Jahren? Ja, aber nur unverschlüsselt.

    Und wenn man versucht, einen Truecryt-Container auf ein WebDAV-Laufwerk zu legen, hat das nach meiner Erfahrung zur Folge, dass bei jeder Änderung der komplette Container neu hochgeladen wird, WebDAV ist also dafür völlig unpraktikabel.

  9. Re: wieso kein iSCSI?

    Autor: Raven 02.03.10 - 17:50

    Fällt mir schwer zu glauben. HTTPS dürfte auch für MS kein Fremdwort sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ingolstadt
  2. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  2. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  4. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken