Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetzbetreiber kann 4G…

Früher waren KabelBW die Guten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: kabel cde 08.03.10 - 16:26

    Früher was KabelBW die Guten.

    Sucht hier nach Tele Columbus bei golem in den news. Die sind auch nicht besser als Märklin.
    Es gab auch mal eine Kabel-Firma, die 80 Mio an Berater und Juristen-Honoraren bezahlt hat, um einen 160 Mio Kredit zumzuschulden... .

    Und den Firmen wurde am Anfang der T-Com-DSL-Flatrate-zeiten vorgeworfen, verkappt mit der T-Com abgesprochen zu sein, und Internet über Kabel nur halbherzig auszubauen.
    Die Glasfaser-Ghettos haben nämlich auch nur viel später Kabel-Internet bekommen. Und viele davon hatten Kabel-TV, weil eben Glasfaser und TV-Kabel gleichzeitig verlegt wurden, als Glasfaser-Willi seine Firma den Großauftrag bekam... .

    Vielleicht ist T-Com-DSL-TV deswegen nur so halbherzig realisiert.
    Das sind Absprachen: Wir tun T-Com bei DSL nichts an. Dafür gibts T-Com-TV nur mit DSL-16.000 SuperextraPlus. Also nur in kleinen Gebieten.

  2. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: TomTomTomTomTomTimmy 08.03.10 - 20:02

    Vieles von dem was du sagst mag sich gut anhören. Ist aber wahrscheinlich falsch.

    Telekom baut stetig aus. Aber auch so das die nicht die ersten sind die pleite gehen.
    Außerdem ist DSL reiweitenabhängig und lässt sich nicht durch verstärker einfach so in der reichweite erhöhen.

    ca 1,5 km um die vermittlungsstelle bekommst du dsl 16000 und das soweit ich weiß fast in jedem ortsnetz

  3. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: Fallout Las Vegas 08.03.10 - 22:15

    Aber nicht in den vielen Glasfaser-Ghettos wo die T-Com-DSL-Ports voll belegt sind.

    Und "fast alle OrtsNetze" sind nicht "alle OrtsNetze"

    Das steht im Prinzip als "VDSL16.000 ist in manchen Gebieten verfügbar" (euphemistischer formuliert) in den T-Com-Werbungen.

    Kurzum: Die T-Com will TV nicht ausbauen.
    Das ist rein elitär wie z.b. iphone-Tarife.
    Das größte Netz nur für die wenigsten Bürger.
    So wie die Vermögensverteilung in der Bevölkerung.
    Die wenigen iphone-besitzer haben das viel viel bessere netz und viel mehr Antennenmasten zum telefonieren.
    Sowas ist nur noch daneben.
    Mit dem größten Netz MUSS man faktisch auch die besten Tarife liefern können.

  4. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: develin 09.03.10 - 03:22

    Erklaer mir das mal mit den iPhone tarifen ? Vertraege fuer das iPhone sind teuer weil iPhone-Nutzer - trotz ihrer geringen Anzahl - einen Grossteil des Verkehrs ausmachen. Nicht wirklich ueberraschend, oder ?

  5. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: Legacy Tron 09.03.10 - 11:34

    Dann verkauf Paket-Tarife.
    5 GB für 20 Euro. Jedes weitere GB 4 Euro. Jeweils in 1 Euro-Schritten kalkuliert und explizit freizuschalten.

    Und die EPlus-UMTS-Flat-User sucken auch.
    Speziell, weil die normalen UMTS-user früher gar kein PDA/Iphone hatten. Sondern mit dem Handy grade mal RSS und Email gemacht haben und es ansonsten eine "Laptop-Flat" ist.

    Und gute Anwendungen laden rattenschnell.
    Vergleich mal Google_Maps (Langsam!!!!) mit TrackMyJourney (ratten-schnell, leider Anmeldepflichtig).

    Wer ein besseres Netz hat, muss auch günstiger anbieten können. Das ist ein BWL-naturgesetz.
    Wer 5 Taxis hat und eine Telefonistin muss ja wohl teurer sein als jemand der 10 Taxis hat und eine oder zwei Telefonistinnen und daher seine Verwaltungskosten nur durch 5-10 statt nur durch 5 teilen muss. Denk mal drüber nach.
    Ein großes Netz muss billiger betrieben werden können als ein kleines Netz. Also müssten T-Com_Daten-Tarife die billigsten sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  3. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-81%) 0,75€
  3. 3,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  2. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

  3. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
    Grant for the Web
    Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

    Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.


  1. 17:41

  2. 16:27

  3. 16:05

  4. 15:33

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13