Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples Zukunft heißt Intel

nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: howy 06.06.05 - 20:29

    Es ist schon ein herber Schlag, gerade, wo ich auf den DUAL G5 3,0GHz gewartet habe...(Geld liegt neben mir). Was mache ich nun?
    Man darf eben nicht vergessen, dass NUR die CPU getauscht wird, und nicht die MAC hardware gegen nen ALDI PC! Die Architectur ist doch völli g anders, z.B, FSB 1,5GHz, 8-16GB RAM, keine 64kByte RAM Fenster aus DOS zeiten etc...das macht einen PC doch so schlecht, weil sich Microsoft nicht vom DOS trennen kann...
    Außerdem ist MacOS Tiger das beste Betriebssystem der Wélt...also warten wir ab...

  2. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: endlich 06.06.05 - 20:38

    howy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man darf eben nicht vergessen, dass NUR die CPU
    > getauscht wird, und nicht die MAC hardware gegen
    > nen ALDI PC! Die Architectur ist doch völli g
    > anders, z.B, FSB 1,5GHz, 8-16GB RAM, keine 64kByte
    > RAM Fenster aus DOS zeiten etc...das macht einen
    > PC doch so schlecht, weil sich Microsoft nicht vom
    > DOS trennen kann...

    Die werden mit Sicherheit nicht nur die CPU von Intel nehmen, sondern auch den Chipsatz. Denn das müssen sie, wenn sie auch zukünftig mit der Entwicklung schritt halten wollen. Sie können sich nicht jedes mal wenn neue CPU's erscheinen eine längere Auszeit gönnen um einen neuen Chipsatz zu entwicklen.
    Und damit ist es ein stink normaler PC, mit all seinen Vor- und Nachteilen.

    Das Entwickler Kit das in 2 Wochen ausgeliefert wird, ist ebenfalls ein Standard PC mit P4 3,6GHz und Mac OSX 10.4.1

  3. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: howy 06.06.05 - 20:46

    endlich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > howy schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man darf eben nicht vergessen, dass NUR die
    > CPU
    > getauscht wird, und nicht die MAC
    > hardware gegen
    > nen ALDI PC! Die Architectur
    > ist doch völli g
    > anders, z.B, FSB 1,5GHz,
    > 8-16GB RAM, keine 64kByte
    > RAM Fenster aus DOS
    > zeiten etc...das macht einen
    > PC doch so
    > schlecht, weil sich Microsoft nicht vom
    > DOS
    > trennen kann...
    >
    > Die werden mit Sicherheit nicht nur die CPU von
    > Intel nehmen, sondern auch den Chipsatz. Denn das
    > müssen sie, wenn sie auch zukünftig mit der
    > Entwicklung schritt halten wollen. Sie können sich
    > nicht jedes mal wenn neue CPU's erscheinen eine
    > längere Auszeit gönnen um einen neuen Chipsatz zu
    > entwicklen.
    > Und damit ist es ein stink normaler PC, mit all
    > seinen Vor- und Nachteilen.
    >
    > Das Entwickler Kit das in 2 Wochen ausgeliefert
    > wird, ist ebenfalls ein Standard PC mit P4 3,6GHz
    > und Mac OSX 10.4.1
    >
    >

    also den Chipsatz schon, aber anders angebunden, sonst würde Mac OSX ja sofort auf nem Aldi-PC laufen...und das wird es nicht, laut steve.
    Hm...wer weiss, warten wir ab...kauf ich aber nun den DUAL G5 2,7?

  4. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: Angel 06.06.05 - 20:48

    Windows basiert seit ueber 5 Jahren schon nicht mehr auf DOS.
    Auf Macs wird nie Windows laufen werden, trotzdem wird die Systemarchitektur sich der normaler PCs stark annaehern. Intel setzt nicht wie IBM und AMD auf HT, sondern auf Netburst. Die normalen Pentiums und Celerons laufen immernoch mit FSB800, erst die neue Extreme Edition kommt auf FSB1066 - was 266Mhz entspricht ;)

    Ich glaube, dass Apple dadurch eine Menge Individualitaet verloren gehen wird und dass sie sich dann noch mehr mit anderen Herstellern leistungsmaessig messen werden muessen. Auch koennte ich mir vorstellen, dass dann der Wertverlust groesser wird.

    Das Wichtigste aber: Apple ist ein Monopolist. Ein Monopol bei nur 3% Marktanteil zu fuehren, ist ein Luxus, der das volle Vertrauen der Kunden in das Unternehmen erfordert. Das Problem des fehlenden Vertrauens hatte Apple schon mal vor etwa 10 Jahren. Ich habe einen alten Power Mac G4 und fuehle mich verarscht. Wie muessen sich aber neue Kunden fuehlen, die sich sagen wir in den letzten 1, 2 Jahren einen neuen Mac gekauft haben? Die Lebenserwartung eines Mac ist bekanntlich ungleich hoeher als die eines durchschnittlichen PCs. Und jetzt kommt Apple an und sagt "So, wir ziehen wieder um, diesmal auf die x86-Plattform. Und da euch allen der Umstieg von OS9 zu OSX ja schon so furchtbar viel Spass gemacht hat, duerft ihr jetzt wieder alles neukaufen und eure Programme anpassen. Aber hey - in der Uebergangsphase werden wir alle Programme noch fuer beide Plattformen anbieten, erst danach werdet ihr euch wieder einen neuen Mac kaufen muessen. Aber Software-Inkompatibilitaeten seid ihr ja spaetestens seit Tiger gewohnt."

  5. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: howy 06.06.05 - 20:52

    Angel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Windows basiert seit ueber 5 Jahren schon nicht

    Dem ist nicht so...die technologie von DOS (64kByte RAM Fenster, Gate A20) sind immer noch grundlage von XP

  6. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: Miggy 06.06.05 - 21:00


    > Dem ist nicht so...die technologie von DOS
    > (64kByte RAM Fenster, Gate A20) sind immer noch
    > grundlage von XP

    Das war noch zu Win9x Zeiten so
    XP hat nix mehr mit DOS zu tun. Tatsächlch hat XP intern nichts mit Win9x zu tun. Nur die Win32-API drumrum ist "nahezu" die gleiche


  7. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: Damage Inc. 06.06.05 - 23:10

    > Es ist schon ein herber Schlag, gerade, wo ich auf
    > den DUAL G5 3,0GHz gewartet habe...(Geld liegt
    > neben mir). Was mache ich nun?
    > Man darf eben nicht vergessen, dass NUR die CPU
    > getauscht wird, und nicht die MAC hardware gegen
    > nen ALDI PC! Die Architectur ist doch völli g
    > anders, z.B, FSB 1,5GHz, 8-16GB RAM, keine 64kByte
    > RAM Fenster aus DOS zeiten

    Letzte Zuckungen eines Adepten. Intel macht für Apple sicher keine eigene CPU, dazu sind die schon fertigen (die nur noch in der Schublade auf die Freigabe der Marketing-Abteilung warten) schon zu gut - Netburst mal ausgenommen.

    Intel-CPU heißt Intel- oder schlechter 3rd-Party-Chipsatz. Also heißt Intel-CPU für Apple auch Intel-Chipsatz. Intel-Chipsatz und Intel-CPU heißt bei Intel eine Intel-Plattform - die allein Intel weiterentwickelt.

    Apple ist bei PCs gerade eben zu einem reinen Software-Hersteller geworden.

  8. mal etwas zur NT Historie...

    Autor: nXp/NT 06.06.05 - 23:10

    howy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Angel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Windows basiert seit ueber 5 Jahren schon
    > nicht
    >
    > Dem ist nicht so...die technologie von DOS
    > (64kByte RAM Fenster, Gate A20) sind immer noch
    > grundlage von XP


    Ist eigentlich beides falsch, was ih hier schreibt.

    Windows NT ist ein "modernes" kernel-basiertes Betriebssystem, das von MS in Anlehnung an VMS entwickelt wurde und erstmal rein gar nix mit DOS zu tun hat.

    Die erste voll 32bitige Version von NT (3.1) erschien 1993 und lief in der Praxis auf i386 & Alpha Hardware. Es wurden ebenfalls MIPS und PowerPC unterstützt, die aber in der Praxis keine Relevanz hhatten, weil es im Prinzip keine Systeme mit der HW & SW Kombination gab. Apple Systeme wurden nicht unterstützt, dafür aber z.B. einige RS/6000 Modelle. Später kam dann NT 3.5 (1994) & noch 3.51 (1995). Die 3er Serie hatte noch eine GUI, die stark an Windows 3.1 bzw. 3.11 angelehnt war. Außerdem war es teilweise noch OS/2 kompatibel (Datei-SYstem & CLI Programme)

    1996 kam Windows NT 4.0, das mit der Oberfläche von Windows 95 daherkam und einige tiefere Änderungen im System mitbrachte, da jetzt das Grafiksubsystem nicht mehr im User-Modus lief. GDI und OpenGL liefen nun um eniges schneller, dafür war das System nicht mehr so stabil. Die OS/2 Kompatibilität entfiel ebenso.

    1999/2000 kam Windows 2000, welches noch bis zur Beta-Testphase Alpha-Support mitbrachte, aber in der endgültigen Version wegfiel.

    2001 kam Windows XP so wie es die meisten kennen

    2003 wurde die Windows 2003 Server Familie abgespalten, die nun auch IA-64 unterstützt und die Grundlage für die x64 Edition bildet.

    2005 kam nun endlich Windows XP x64, welches nativ auf der AMD64 Architektur läuft und sowohl 32bitige also 64bitige Programme unterstützt. Es gibt jedoch keine 16bit-Sub-Systeme mehr.

    Das ganze ist nicht wirklich komplett, aber umfasst die wichtigsten Schritte, die zu den heutigen Windows XP Versionen geführt haben.
    DOS lief in allen NT Versionen nur in einer vituellen Maschine als Sub-System und wurde nur aus Gründen der kompatibilität weiter mitgeschleppt.

    Im Prinzip war NT als portables Betriebssystem gedacht, um Microsoft von intel und IBM unabhängiger machen sollte. Ironischerweise sind es nun IBM, AMD und indirekt auch Apple, die MS weiter von intel entfernen al jemals zuvor in der Geschichte und nicht die einst so mächtigen UNIX-Architekturen wie SPARC, MIPS oder Alpha ;-)

    Mit Windows ME kam übrigens die letzte DOS-basierte Windows-Version auf den Markt.

    BTW, bevor ihr euch über mich hermacht... Meine benutzten Systeme waren/sind: DOS 5.0, DOS 6.22, Novell DOS 7.0, NT 3.51, NT 4.0, Win2000, WinXP, WinCE, Linux, FreeBSD 4.x, MacOS X, IRIX, HP-UX, AIX und jedes hat so seine Vorteile gehabt, selbst DOS :-)

  9. Windows ME war übrigens kein OS.

    Autor: BeLucky 07.06.05 - 08:56

    Windows ME war übrigens kein OS. Es war Microsofts erster Versuch ein Strategiespiel auf den Markt zu bringen.
    Die Hauptaufgabe des Spiels war den Rechner einen ganzen Tag ohne Absturz laufen zu lassen. ;-)

  10. Re: mal etwas zur NT Historie...

    Autor: panzi 07.06.05 - 10:01

    nXp/NT schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > BTW, bevor ihr euch über mich hermacht... Meine
    > benutzten Systeme waren/sind: DOS 5.0, DOS 6.22,
    > Novell DOS 7.0, NT 3.51, NT 4.0, Win2000, WinXP,
    > WinCE, Linux, FreeBSD 4.x, MacOS X, IRIX, HP-UX,
    > AIX und jedes hat so seine Vorteile gehabt, selbst
    > DOS :-)


    Ich würde gerne den Vorteil von DOS gegenüber einen belibigen (event. freien) UNIX wissen. ;)

  11. alles Politik

    Autor: evilcrusader.com 07.06.05 - 10:18

    der jute Bill und der böse Steve haben sich letztlich getroffen und
    Bill meinte: "Tach Steve, paß mal jut auf, da wir ja jetzt unsere
    X-Box mit ner IBM CPU ausstatten, möchte ich nicht, daß wir ab
    Weihnachten mit nem Apple verwechselt werden oder deswegen schief
    angemacht werden. Da habe ich dir jetzt ein Köfferchen mit frischer
    Kohle mitgebracht, wat du jetzt nimmst und oh Wunder verkündest du
    dann auf deiner Konferenz, daß ihr auf Intel umsteigt, ok ?" Da hat
    dann der böse Steve drauf geantwortet: "Tu misch noch 3 Milliarden
    drauf und wir sind im Geschäft !" und somit stieg Apple auf Intel
    um und Bill fabriziert exklusiv seine X-Box mit dem IBM Cell Chip,
    der 3 Kerne und über 3,2 GHz schnell ist, wat ja laut dem bösen
    Steve IBM ja gar nicht können sollen tut :-)

    Und die Moral von der Geschicht´ ... M-Soft kauft auch Dich !

  12. Re: mal etwas zur NT Historie...

    Autor: Ausgewogenheit 07.06.05 - 13:42

    panzi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nXp/NT schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > BTW, bevor ihr euch über mich
    > hermacht... Meine
    > benutzten Systeme
    > waren/sind: DOS 5.0, DOS 6.22,
    > Novell DOS
    > 7.0, NT 3.51, NT 4.0, Win2000, WinXP,
    > WinCE,
    > Linux, FreeBSD 4.x, MacOS X, IRIX, HP-UX,
    > AIX
    > und jedes hat so seine Vorteile gehabt,
    > selbst
    > DOS :-)
    >
    > Ich würde gerne den Vorteil von DOS gegenüber
    > einen belibigen (event. freien) UNIX wissen. ;)


    1. der Kollege nXp/NT ist eindeutig ein Fachmann, der die Historie kennt. Man kann noch ergänzen, daß die Welt und die Softwarehersteller das Bordell der UNIX-Systeme satt hatten. Man brauchte Oracle für HP-UX 7, ein anderes für HP-UX 7.5, ein anderes für HP-UX 8 und das für jeden der damals 5Haupt- Hersteller. Als da NT auf den Markt kam, gabs eine sehr rasche "Bereinigung" und einen der höchsten Marktanteilszuwächse in diesem Segment

    2. Wenn Du mal in Assembler Systeme programmiert hättest, dann wüßtest Du, welche Vorteile ein Programmierer damit hatte. Ich habe damit ein komplettes Grafikdrucksystem in 64kB programmiert, das nicht nur HPGL interpretieren konnte, sondern auch PostScript. Für sowas brauchst Du heute Megabytes! Und der Witz ist, schneller ist es auch nicht geworden. So nun die Antwort auf Deine Frage: in UNIX ist sowas komplizierter, weil es Funktionen mitbringt, die für manche Anwendungen gar nicht nötig sind, und deren Objekt-einbindungen wesentlich komlizierter sind als INT21h oder INT14h -Calls; ausserdem lief SCO-UNIX erst auf 386; nur dort hätte man einfach x86-er Assemblercode schreiben können..... C ist für mich ein Graus....

  13. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: Angel 07.06.05 - 16:27

    Damage Inc. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple ist bei PCs gerade eben zu einem reinen
    > Software-Hersteller geworden.

    Soweit ich weiss, laesst Apple seine Computer schon seit Jahren bei Fremdherstellern bauen, wie zum Beispiel de Powerbooks bei ASUS. Jedenfalls steht auf neueren Geraeten meist nur noch "Designed in Cupertino" drauf.

  14. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: BS 07.06.05 - 18:40

    Wir wollen aber leider nicht vergessen, dass die Intelfraktion Innovation immer mit Mhz Schweinebauchwerbung und -treiberei im Mediamarkpalettensegment verwechselt hat.

    Beim Centrino sieht man seit einigen Jahren, dass auf 1,5 Mhz ratloses Nasebohren folgt.

    Ich hoffe, Apple gelingt es weiter, in einem Umfeld, das keine Ideen, keine Vision und keinen Geschmack hat, weiter seine innovative Vorreiterrolle zu behaupten.

    Es kann nicht sein, dass mich die ganzen Dosbacken wie bisher anglotzen und sagen, mein Computer ist günstiger und schneller. Unser Unternehmen hat übrigens seit Jahren beschlossen, keine Dos Computer mehr zu kaufen, da man daran unproduktiv ist.

    howy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist schon ein herber Schlag, gerade, wo ich auf
    > den DUAL G5 3,0GHz gewartet habe...(Geld liegt
    > neben mir). Was mache ich nun?
    > Man darf eben nicht vergessen, dass NUR die CPU
    > getauscht wird, und nicht die MAC hardware gegen
    > nen ALDI PC! Die Architectur ist doch völli g
    > anders, z.B, FSB 1,5GHz, 8-16GB RAM, keine 64kByte
    > RAM Fenster aus DOS zeiten etc...das macht einen
    > PC doch so schlecht, weil sich Microsoft nicht vom
    > DOS trennen kann...
    > Außerdem ist MacOS Tiger das beste Betriebssystem
    > der Wélt...also warten wir ab...


  15. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: Furzgesicht 08.06.05 - 01:43

    howy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist schon ein herber Schlag, gerade, wo ich auf
    > den DUAL G5 3,0GHz gewartet habe...(Geld liegt
    > neben mir). Was mache ich nun?
    > Man darf eben nicht vergessen, dass NUR die CPU
    > getauscht wird, und nicht die MAC hardware gegen
    > nen ALDI PC! Die Architectur ist doch völli g
    > anders, z.B, FSB 1,5GHz, 8-16GB RAM, keine 64kByte
    > RAM Fenster aus DOS zeiten etc...das macht einen
    > PC doch so schlecht, weil sich Microsoft nicht vom
    > DOS trennen kann...
    > Außerdem ist MacOS Tiger das beste Betriebssystem
    > der Wélt...also warten wir ab...
    Aldi PC? Wieder solche dummen Sprüche von MAC usern, die überhaupt keine Ahnung von PCs haben, aber hauptsache einfach mal so alles hassen, was nicht MAC oder von Apple ist.

  16. Re: Windows ME war übrigens kein OS.

    Autor: Markus Klü 08.06.05 - 16:33

    BeLucky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Windows ME war übrigens kein OS. Es war Microsofts
    > erster Versuch ein Strategiespiel auf den Markt zu
    > bringen.
    > Die Hauptaufgabe des Spiels war den Rechner einen
    > ganzen Tag ohne Absturz laufen zu lassen. ;-)


    Ich dachte immer ME wäre bei MS die Abkürzung für Müll-Eimer oder Murphy´s Edition...

  17. Re: Windows ME war übrigens kein OS.

    Autor: michi 08.06.05 - 16:46

    Markus Klü schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BeLucky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Windows ME war übrigens kein OS. Es war
    > Microsofts
    > erster Versuch ein Strategiespiel
    > auf den Markt zu
    > bringen.
    > Die
    > Hauptaufgabe des Spiels war den Rechner einen
    >
    > ganzen Tag ohne Absturz laufen zu lassen. ;-)
    >
    > Ich dachte immer ME wäre bei MS die Abkürzung für
    > Müll-Eimer oder Murphy´s Edition...
    me lief bei mri einwandfrei ;) ganz im gegensatz zu win98. Aber irgendwie war ich damit auch in meinem Freundeskreis der einzige :)

  18. Re: mal etwas zur NT Historie...

    Autor: michi 08.06.05 - 16:49

    Ausgewogenheit schrieb:

    > 2. Wenn Du mal in Assembler Systeme programmiert
    > hättest, dann wüßtest Du, welche Vorteile ein
    > Programmierer damit hatte. Ich habe damit ein
    > komplettes Grafikdrucksystem in 64kB programmiert,
    > das nicht nur HPGL interpretieren konnte, sondern
    > auch PostScript. Für sowas brauchst Du heute
    > Megabytes! Und der Witz ist, schneller ist es auch
    > nicht geworden. So nun die Antwort auf Deine
    > Frage: in UNIX ist sowas komplizierter, weil es
    > Funktionen mitbringt, die für manche Anwendungen
    > gar nicht nötig sind, und deren
    > Objekt-einbindungen wesentlich komlizierter sind
    > als INT21h oder INT14h -Calls; ausserdem lief
    > SCO-UNIX erst auf 386; nur dort hätte man einfach
    > x86-er Assemblercode schreiben können..... C ist
    > für mich ein Graus....
    >
    hut ab - ein drucksystem in assembler :)
    selbst wenn man dafür heute megabytes benötigt - selbst jeder aldi pc hat genug davon ;)

  19. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: bahnhof 08.06.05 - 16:54

    weil ihr sonst den ganzen tag nur zockt? ^^

    BS schrieb:
    > Unser Unternehmen hat
    > übrigens seit Jahren beschlossen, keine Dos
    > Computer mehr zu kaufen, da man daran unproduktiv
    > ist.

  20. Re: nicht so leicht zu schlucken, aber zukunftsträchtig...

    Autor: iMac-User 08.06.05 - 23:01


    > Aldi PC? Wieder solche dummen Sprüche von MAC
    > usern, die überhaupt keine Ahnung von PCs haben,
    > aber hauptsache einfach mal so alles hassen, was
    > nicht MAC oder von Apple ist.

    Ich würde eher sagen, dass es primitiv ist, den Namen "Furzgesicht" zu wählen. Das ist doch eine typische Namenswahl von einem PC User, der keine Ahnung von Macs hat und einfach genauso ein grosser Mitläufer ist in dieser Gesellschaft, wie viele andere PC Users. "Einfallslos, geschmackslos und oberflächlich" Einfach armselig! Richtig auf tiefem Niveau mitgehen und mal sein ideenloser 0815-Kommentar abgeben. Tut mir leid für all diese arroganten Ausdrücke! Macht mich einfach wütend!


  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Business Solutions GmbH, Nürnberg
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Fidor Solutions AG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,51€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  2. 25,84€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  3. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

    Apple hat kurz nach der Vorstellung der ersten beiden Betas von iOS 11 für zahlende Entwickler nun auch die erste öffentliche Beta freigegeben. Das Betriebssystem ist mit einem neuen Kontrollzentrum, verbessertem Siri und mehr Multitaskingfunktionen ausgerüstet und kann ab sofort getestet werden.

  2. SNES Classic Mini: Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel
    SNES Classic Mini
    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

    Es war zu erwarten, jetzt ist es offiziell: Nintendo hat das Nintendo Classic Mini Super Nintendo Entertainment System angekündigt. Insgesamt werden 21 Spiele installiert und emuliert sein. Dabei sogar ein paar ganz seltene.

  3. Wahlprogramm: SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen
    Wahlprogramm
    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

    Die SPD hat sich auf Gigabit-Netze für 90 Prozent aller Gebäude festgelegt, 5G soll mit Glasfaser angebunden werden. Die CDU will das in erster Linie für die Wirtschaft.


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00