Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Studien…

Zwischen SMS und Download - die Familie und die neue Medien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwischen SMS und Download - die Familie und die neue Medien

    Autor: Golem.de 18.12.01 - 09:28

    Für Eltern ist das Internet vor allem deshalb sinnvoll, weil nach ihrer Meinung ihre Kinder es für schulische Belange nutzen können - während die Jugendlichen das neue Medium viel lieber als Freizeitbeschäftigung einsetzen. Dies ist eines der Ergebnisse einer Studie über die Auswirkungen von Internet und Handy auf dasFamilienleben, die unter der Leitung von Prof. Dr. Rosemarie Nave-Herzam Institut für Soziologie der Uni Oldenburg durchgeführt wurde.

    https://www.golem.de/0112/17476.html

  2. SMS ist AUSBEUTUNG

    Autor: pike 18.12.01 - 11:30

    aber die kids sind wohl zu doof email und instant messenger zu benutzen

    jack

  3. Re: SMS ist AUSBEUTUNG

    Autor: Goenny 18.12.01 - 12:04

    In einer Marktwirtschaft heißt das Wort "Ausbeutung" "gutes Geschäftskonzept"!

    =:-)

  4. "Ausbeutung"? Billige Miesmache!

    Autor: Bernd 18.12.01 - 15:22

    Hi,

    ich möchte 'mal wissen, wer Euch hier "ausbeutet", also >gegen< Euren Willen zwingt SMS zu verschicken? Wer so billige Miesmacherei betreibt, hat imho keinen Bezug zur Realität mehr.

    Gruß
    Bernd

  5. SMS

    Autor: Aristoteles 19.12.01 - 01:13

    Kommunikation war nie umsonst, und die sms ist ein Werkzeug um mobile zu kommunizieren also kann hier nicht der begriff Ausbeutung so erwähnt werden.
    Andererseits ist es Ausbeutung wen Mobilfunkbetreiber die SMS für Großabnehmer für 300% einfach ansteigen.
    Ohne einen Grund ohne neue Investitionen für das GSM netz und die Kostenlose SMS dienste per Internet somit zunichte machen.
    Ein Automobilhersteller währe innerhalb von wenigen Wochen Pleite, würde kein Auto mehr verkaufen.

    Tatsache ist das 10% des Umsatzes der Betreiber mit SMS gemacht werden.
    Eine andere Tatsache ist es das 70% der Internet Anwender als erstes ihre E-Mails Abfragen und SMS verschicken.
    Die SMS für die Betreiber ist etwas zurück gegangen dafür aber 400.000 neue Flatrate Verträge. Kann es sein das die Lücke bei den Betreibern sich bemerkt gemacht hat?

    Die SMS war ein Nischenmarkt ein Abfall Produkt erst für interne Kommunikation für alle internen Mitarbeiter. E-Plus hat das sogar am Anfang kostenlos angeboten.
    Wenn die „cleveren“ Marketing Spezialisten der Mobile Betreiber denken sollten das sie jetzt den ganzen SMS diensten Steine vorwerfen sollten.
    Wieso haben sie dann 99 Mrd. in UMTS investiert?
    Auch die Kommunikation hat ihre grenzen, und es ist wie das Alltägliche leben der preis muss stimmen.
    Eins ist Tatsache die Kunden werden entscheiden wie viele Mobilfunkbetreiber auch noch nach 10j existieren und nicht die Marketing „Fachleute“

    Mit freundlichen Grüßen

    Aristoteles
    Bernd schrieb:
    >
    > Hi,
    >
    > ich möchte \\\'mal wissen, wer Euch hier
    > \\\"ausbeutet\\\", also >gegen< Euren Willen zwingt
    > SMS zu verschicken? Wer so billige Miesmacherei
    > betreibt, hat imho keinen Bezug zur Realität mehr.
    >
    > Gruß
    > Bernd

  6. SMS

    Autor: Aristoteles 19.12.01 - 01:13

    Kommunikation war nie umsonst, und die sms ist ein Werkzeug um mobile zu kommunizieren also kann hier nicht der begriff Ausbeutung so erwähnt werden.
    Andererseits ist es Ausbeutung wen Mobilfunkbetreiber die SMS für Großabnehmer für 300% einfach ansteigen.
    Ohne einen Grund ohne neue Investitionen für das GSM netz und die Kostenlose SMS dienste per Internet somit zunichte machen.
    Ein Automobilhersteller währe innerhalb von wenigen Wochen Pleite, würde kein Auto mehr verkaufen.

    Tatsache ist das 10% des Umsatzes der Betreiber mit SMS gemacht werden.
    Eine andere Tatsache ist es das 70% der Internet Anwender als erstes ihre E-Mails Abfragen und SMS verschicken.
    Die SMS für die Betreiber ist etwas zurück gegangen dafür aber 400.000 neue Flatrate Verträge. Kann es sein das die Lücke bei den Betreibern sich bemerkt gemacht hat?

    Die SMS war ein Nischenmarkt ein Abfall Produkt erst für interne Kommunikation für alle internen Mitarbeiter. E-Plus hat das sogar am Anfang kostenlos angeboten.
    Wenn die „cleveren“ Marketing Spezialisten der Mobile Betreiber denken sollten das sie jetzt den ganzen SMS diensten Steine vorwerfen sollten.
    Wieso haben sie dann 99 Mrd. in UMTS investiert?
    Auch die Kommunikation hat ihre grenzen, und es ist wie das Alltägliche leben der preis muss stimmen.
    Eins ist Tatsache die Kunden werden entscheiden wie viele Mobilfunkbetreiber auch noch nach 10j existieren und nicht die Marketing „Fachleute“

    Mit freundlichen Grüßen

    Aristoteles
    Bernd schrieb:
    >
    > Hi,
    >
    > ich möchte \\\'mal wissen, wer Euch hier
    > \\\"ausbeutet\\\", also >gegen< Euren Willen zwingt
    > SMS zu verschicken? Wer so billige Miesmacherei
    > betreibt, hat imho keinen Bezug zur Realität mehr.
    >
    > Gruß
    > Bernd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  2. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  3. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.


  1. 07:56

  2. 18:53

  3. 17:38

  4. 17:23

  5. 16:54

  6. 16:39

  7. 15:47

  8. 15:00