1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Studien…

Studie: DSL-Zugang fördert E-Commerce-Lust

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Studie: DSL-Zugang fördert E-Commerce-Lust

    Autor: Golem.de 25.07.03 - 09:14

    Der Breitbandzugang ins Internet via A-DSL oder T-DSL setzt sich immer mehr durch: Anfang des Jahres hatten schon 7,4 Millionen Internetnutzer einen "schnellen Weg" von zu Hause ins Netz. Damit hat sich die Zahl der Internetnutzer, die einen Breitbandzugang besitzen, im letzten Jahr mehr als verdoppelt.

    https://www.golem.de/0307/26628.html

  2. super geniale erkenntnis!!

    Autor: kagi 25.07.03 - 10:33

    aber wieder mal leicht am thema vorbei!!! der zusammenhang von mehr internet nutzung => mehr e-commerce nutzung ist ja relativ simpel. das galt schon im klasischen normalen geschäft so, wer länger im laden ist, der kauft im mittel auch mehr. wobei jedem klar ist, das so ein zusammenhang nur tendenziell gilt, irgendwann ist die knete eben auch mal alle.

    zum internetzugang zurück. breitband ist eine schöne sache, um viele dienste schneller und damit angenehmer nutzen zu können. so gut wie alle seiten, die auch per modem/isdn nutzbar sind machen per DSL richtig spass. selten muss man mehr als 2-3 sekunden warten bis die ganze seite aufgebaut ist, auch mit vielen inhalten und bildern.

    entscheidender für die intensive nutzung ist aber, das viele breitbandnutzer eine zeitliche flatrate haben, oder bspw. ein 100 stunden pauschal kontingent. der PREIS ist als entscheidend. ich kenne genug, denen DSL summa-sumarum zu teuer ist. weil sie soviel internet nicht brauchen, oder meinen nicht zu brauchen.

    aber alle die sich DSL besorgt haben, die nutzen das internet endlich frei vom ewigen blick auf die uhr. man hat sowieso sein 20 bis 40 euro pro monat dafür ausgegeben (ok 1,5 Mbit flat kann auch über 100 kosten) und sich damit abgefunden. und jetzt darf man 100 stunden oder mehr surfen. egal ob sport nachrichten, der nächste produktkauf über 200 euro, reiseangebote ... man nutzt das netz andauernd. der computer wird zum dauer-altagsgerät wie die kaffeemaschine oder die wohnzimmerlampe.

    und ich finde das gut so! sicherlich kann man es auch als zeitverlust ansehen, dass ich pro woche rund 25 stunden rein mit internet informations-suche/verarbeitun verbringe (news, nachrichten, artikel-suche, preissuche, e-commerce, etc.), aber ich bin ganz happy damit. früher hätte ich locker 10 zeitungen die woche lesen müssen, und trotzdem nur halbsoviel erfahren.

    es ist durch internet übrigens nicht so, das ich nix gedrucktes mehr lese. im gegenteil, anspruchsvolle fachthemen genehmige ich mir lieber als buch. und ein wochenmagazin (bei mir WiWo) muss schon sein. aber viele dinge die man sonst in wegwefzeitungen liesst kann man schneller im netz lesen. vor allem wo ich von normalen tageszeitungen immer nur 20% gelesen habe.

    aufruf an die industrie: bietet internet flat mit DSL speed speed für 10-15 euro pro monat an (DSL leitung und online-tarif), mit volumenbegrenzung auf sagen wir 3-4 GB (für alle "power-user" solls dann weiter full flat tarife, bzw. volumentarife mit mehr traffic geben, für einen einfachen surfer reichen 4 GB pro monat tatsächlich aus, auch wenn ihr es kaum glauben könnt). UND: sorgt dafür, dass die kunden auch etwas von eurem angebot merken. bei den durchaus interessanten 1&1 wenigsurfer-DSL tarifen hab ich den eindruck viele "normalos" (= nicht teckies) haben davon keine ahnung. die glauben immer pauschal "ne, DSL ist teuer und lohnt sich für mich nicht ...".
    wenn sie damit nochmal die nutzerzahlen in deutschland um 50% steigern können (DSL), dann wird das dem commerce im internet allgemein deutlich beleben.

    kagi

    p.s.: was ich zu DSL geschrieben habe gilt in diesem fall genausogut für cable-internet, spielt ja in deutschland nur nicht so die rolle wie in den USA.

  3. Re: super geniale erkenntnis!!

    Autor: BlueScreen 25.07.03 - 10:48

    Hi,

    erstmal:
    Interessantes Posting was Du da verfasst hast. Bei den meisten Punkten stimme ich Dir zu.
    Allerdings hast Du vergessen zu erwähnen das die e-commerce Nutzung auch recht stark davon abhängt in welcher Region man sich befindet. Jemand der in der Großstadt lebt und dort mehr Optionen hat zu shoppen wird wohl eher im Real Life die Läden durchstreifen. Wer allerdings in den ländlichen Regionen lebt hat halt eben keinen Bock 30 km in die nächstgrößere Stadt zu fahren um sich was zu kaufen. Zumal das Risiko groß ist das der Artikel dort vielleicht nicht vorrätig ist.
    Bei den heutigen Spritpreisen ein wichtiger Aspekt. Also technische Sachen kaufe ich nur noch im Web....hab halt nicht mehr den Nerv vorm Verkäufer zu stehen und mir sagen zu lassen: Also gestern hatten wir da noch ein Exemplar von aber ich kanns Ihnen gerne bestellen. Dauert 3-4 Wochen.
    Außerdem bietet das Web den Vorteil Preise direkt vergleichen zu können und sich den günstigsten Händler herauszupicken. In der Stadt fällt sowas ja schwer weil man von Laden zu Laden rennen muss.

    Wünsche allen ein schönes Wochenende

    BlueScreen

  4. Re: super geniale erkenntnis!!

    Autor: HONK 25.07.03 - 11:07

    Dir stimme ich in allen Punkten zu.
    Ich sehe die Sache auch so.

    Weniger die Technik selbst ist verantwortlich für irgendeinen Boom, sondern der praktische Umgang mit der Technik.
    Ich meine, im Grude Steht DSL ja schon synonym für eine Flatrate.
    Der angebliche Boom im eCommerce wurde zwar durch DSL positiv beeinflusst, ist aber schlussendlich nur eine Konsequenz aus der intensiveren Nutzung des Mediums.
    Ob nun DSL oder Modem spielt dabei doch sicher keine Rolle.
    Angenehmer/schneller zu surfen ist gerne willkommen, aber wer nicht die Uhr im Nacken hat bei seiner virtuellen shoppingtour, der hat sicher ein ganz anderes Kaufverhalten wie ein "Minutensurfer".

    Sind diese "Informationsbeschaffungskosten" pauschal abgegolten nutzt man diese auch entsprechend. Genauso wie man hier und da einfach mal ein Produkt mehr kauft um damit sich die fixen Versandkosten auch lohnen.


    Dieses ist ja nur meine Meinung, aber toll dass es dazu nun eine Studie gibt. *haha*

  5. Dein Wunsch ist schon lange erfüllt worden ...

    Autor: Tom 25.07.03 - 12:53

    kagi schrieb:

    > aufruf an die industrie: bietet internet flat
    > mit DSL speed speed für 10-15 euro pro monat an
    > (DSL leitung und online-tarif), mit
    > volumenbegrenzung auf sagen wir 3-4 GB (für alle
    > "power-user" solls dann weiter full flat tarife,
    > bzw. volumentarife mit mehr traffic geben, für
    > einen einfachen surfer reichen 4 GB pro monat
    > tatsächlich aus, auch wenn ihr es kaum glauben
    > könnt). UND: sorgt dafür, dass die kunden auch
    > etwas von eurem angebot merken. bei den durchaus
    > interessanten 1&1 wenigsurfer-DSL tarifen hab
    > ich den eindruck viele "normalos" (= nicht
    > teckies) haben davon keine ahnung. die glauben
    > immer pauschal "ne, DSL ist teuer und lohnt sich
    > für mich nicht ...".

    Diese Tarife gibt es doch jetzt zu hauf. 15 Euro für 5 GB ohne Zeitbegrenzung. Allen voran die von Dir genannte Firma tut das. Und sie müllt mich über Zeitungen mit Werbung dafür zu.

    So schnell können Wünsche in Erfüllung gehen.

  6. Noch eine Studie

    Autor: 123 25.07.03 - 12:55

    Ich habe auch eine Studie in Auftrag gegeben. Diese hat ergeben, DSL schont Umwelt und Natur.
    Wenn ich per DSL im Netz bin habe ich z.B. keine Zeit mein Auto zu waschen, belaste die Umwelt also nicht mit chemischen Zusätzen. Mit dem Auto fahren tue ich auch nicht, also kein Schadstoffausstoß und kein zusätzlich Auto im Stau. Ich mähe keinen Rasen, ergo keine Lärmbelästigung in der Mittagszeit, die heimische Tierwelt ist wieder ungestört. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der Studie. Also eigentlich sollte jeder DSL haben. Dann würde es der Natur wieder viel besser gehen! ;-)
    (Achja, für unsere etwas langsameren, das war jetzt nicht ernst gemeint!)

  7. Re: super geniale erkenntnis!!

    Autor: Dieter Bruegmann 25.07.03 - 13:34

    BlueScreen schrieb:

    > Jemand der in der Großstadt lebt und dort mehr
    > Optionen hat zu shoppen wird wohl eher im Real
    > Life die Läden durchstreifen.

    Genau. Und zu Hause schaut er dann schnell mal nach,
    was die schönen Dinge bei eBay oder amazon kosten und
    läßt sie sich schicken.

    Einzige Ausnahme: Kleidung. Die muß man in echten
    Farben sehen und anprobieren können.

  8. Re: Studie: Analog/ISDN-Zugang fördert Internet-Frust

    Autor: Werner 25.07.03 - 14:44

    Dazu meine kleine Gegenstudie:
    Etwa 2,5 Millionen Menschen in der Bundesrepublik werden täglich überflutet mit Werbung für DSL aus TV,Radio, Internet, ihnen quillt eine Flut von DSL-Prospekten aus diversen Zeitschriften entgegen, sie werden (wie ich kürzlich) beim Verlassen des Supermarktes angesprochen mit "Hätten Sie nicht Interesse an T-DSL?", ihnen verkündet ein Robert T-Online dass DSL DER Weg ist mit dem man heute ins Internet geht. Diese 2,5 Millionen Menschen wissen um die tausend Vorteile von DSL, träumen von einem Surfen mit Flatrate ohne Zeitdruck und erhalten bei ihrem DSL-Antrag regelmässig die Information: "DSL ist an Ihrem Anschluss nicht verfügbar."

    2,5 Millionen Menschen, für die Internet bald nur noch Frust bedeutet.

    *Die Zahl ist eine Schätzung da die Telekom sich mit den Verfügbarkeitsdaten sehr bedeckt hält aber der Wert dürfte so zwischen 1 - 4 Millionen liegen

  9. Re: Dein Wunsch ist schon lange erfüllt worden ...

    Autor: kagi 25.07.03 - 14:53

    Tom schrieb:
    >
    > kagi schrieb:
    >
    > > aufruf an die industrie: bietet internet flat
    > > mit DSL speed speed für 10-15 euro pro monat an
    > > (DSL leitung und online-tarif), mit
    ^^^^
    > Diese Tarife gibt es doch jetzt zu hauf. 15 Euro
    > für 5 GB ohne Zeitbegrenzung. Allen voran die
    > von Dir genannte Firma tut das. Und sie müllt
    > mich über Zeitungen mit Werbung dafür zu.
    >
    > So schnell können Wünsche in Erfüllung gehen.

    nicht ganz, liess nochmal genau. ich meinte MIT technischer DSL leitung. billiger als 12,99 gibts die reine leitung wohl nirgends. wenn man kein ISDN hat (bei den meisten "ich brauch kein DSL" leuten der fall) sind es 19,99. der online-tarif kommt noch dazu. so gesehen gibts für die nachzügler mit analog anschluss keine chance auf DSL für unter 24,98 euro.

    und die angebotenen DSL tarife für 3,99 und 6,99 im monat taugen in meinen augen nicht so recht. wer das vernünftig nutzen will, der liegt eher bei 9,99 bis 14,99 euro.

    ich denke mal wie lange die leute online sind ist den anbietern total egal (siehe technische details DSL). es geht am ende nur ums transfer-volumen. die pauschal-stundentarife sind für leute da, die das volumen schlecht abschätzen können und sich mit einem zeit-tarif besser fühlen.

    wer mal hochrechnet kommt drauf, das 1-2 GB pro monat wirklich wenig sind. ich versurfe ganz ohne downloads so um die 25 MB pro stunde (unteres limit). wenn man sich jetzt noch software downloaded - sagen wir 2 CD´s pro monat, dann darf man mit 2 GB nur knapp 30 stunden online sein - zu wenig! daher meine ich 3-4 GB reicht für ne wenig/normaluser. darüber gibts alles, von 5 Gb bis hin zu 220 GB. wobei letzteres nur power-esel-sauger erreichen. wer den zugang "normal" (denkt euch selbst was ich damit meine) nutz wird mit 20 GB immer hinkommen.

    kagi

  10. Re: super geniale erkenntnis!!

    Autor: kagi 25.07.03 - 15:03

    BlueScreen schrieb:
    >
    > Hi,
    >
    > erstmal:
    > Interessantes Posting was Du da verfasst hast.

    danke

    > Bei den meisten Punkten stimme ich Dir zu.
    > Allerdings hast Du vergessen zu erwähnen das die
    > e-commerce Nutzung auch recht stark davon
    > abhängt in welcher Region man sich befindet.

    yip, stimme dir zu. wenn man "am ende der welt" lebt, dann zahlt sich ein guter internet zugang noch mehr aus. ich habe viele jahre nähe köln gelebt, dann braunschweig, münster und jetzt nürnberg. also alles städe >= 250.000 einwohner. da kriegt man eigentlich alles. und die üblichen produkte, incl. klamotten, etc. sind auch vorrätig - saturn/media markt/pro markt gibts meistens 3 oder mehr - also kein grund zu klage.

    trotzdem meide ich den einkauf in der innenstadt so oft es geht. denn:

    - es dauert meistens 2 stunden oder länger
    - ich kriege selten einen parkplatz
    - parken ist teuer
    - strafzettel noch teurer
    - die fahrt kostet extra geld, egal ob auto oder u-bahn

    ich werd nie ganz ohne läden auskommen, das ist klar. klamotten per telefon/versand/internet - war für mich bei 3 versuchen bisher ein flop. für manche taugts was - jedem das seine. bücher kaufe ich gerne online, aber ich gehe auch gerne mal in einen buchladen blättern, ist was anderes als nur online rezensionen zu lesen.

    lebensmittel und co kaufe ich auch nicht per netzt. überhaupt muss sich die bestellsumme lohnen (je nach anbieter mindestens 20 euro, eher 50 euro) um die bestellung zu machen.

    nach diversen erlebnissen tendiere ich klar zu großen und mittleren bekannten anbietern. wenn man da mal ein paar euro mehr für eine digicam zahlt (so 10-15 euro auf rund 400 euro), ist es mir das wert. kleine ramscher im internet sind zwar häufig mit kampfpreis vorn, aber wenns probleme gibt hat man mit denen schnell ärger.

    bei tech-produkten (egal ob digicam, TV, waschmaschine) geht in meinen augen kein weg mehr an der netz-bestellung vorbei. die preisersparnis ist einfach gigantisch, bis zu 30%.

    als denne, schönes Wochenende.

    kagi

  11. Re: Studie: DSL-Zugang fördert E-Commerce-Lust

    Autor: nonobono 27.07.03 - 18:56

    Toll, wo die Deutschen stehen: Jahre hinter der restlichen entwickelten Welt. Und das nennen sie dann "Fortschritt" - vielleicht, weil die anderen schon "Fort" sind, wenn die deutsche Politik den ersten "Schritt" tut. (?)

    In Schweden hat man vor Jahren mit breitbandigen Kommunikationsanbindungen im ganzen Land für reichlich Arbeitsplätze gesorgt. Hätte man Einnahmen aus kürzlich teuer versteigerten Funklizenzen nicht gleich wieder in die Verbesserung des Kommunikationsstatusses investieren können?

    Was soll neu daran sein, daß sich die wirtschaftliche Situation verbessert, wenn man in Kommunikationsstrukturen investiert? Das weiß doch jedes Kind. Kinder an die Macht!

    In Deutschland lssen sich -man sieht es wieder - sogar die Volltrottel feiern, die es geschaft haben, das Fahrrad das 27. Mal zu erfinden, in dem sie es mit einer Nagelfeile aus dem ganzen gefeilt haben und im Gegensatz zum 26. Versuch nur 10 statt 11 Jahre dafür brauchten. Fortschritt? Aber es ist wohl ein gutes Gefühl, wenn man der Einäugige unter den Blinden ist.

  12. Re: Studie: DSL-Zugang fördert E-Commerce-Lust

    Autor: Reisender 30.07.03 - 15:40

    Liegt wohl mal an den vorhandenen Flatrates für DSL als an DSL an sich. Würde die RegTP mal ordentliche Entscheidungen treffen und die Telekom ernstgemeinte Großhandelsflatrate-Angebote unterbreiten, würde die News anders lauten.

  13. Re: Studie: Analog/ISDN-Zugang fördert Internet-Frust

    Autor: smokenfasan 30.01.06 - 07:01

    Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dazu meine kleine Gegenstudie:
    > Etwa 2,5 Millionen Menschen in der Bundesrepublik
    > werden täglich überflutet mit Werbung für DSL aus
    > TV,Radio, Internet, ihnen quillt eine Flut von
    > DSL-Prospekten aus diversen Zeitschriften
    > entgegen, sie werden (wie ich kürzlich) beim
    > Verlassen des Supermarktes angesprochen mit
    > "Hätten Sie nicht Interesse an T-DSL?", ihnen
    > verkündet ein Robert T-Online dass DSL DER Weg ist
    > mit dem man heute ins Internet geht. Diese 2,5
    > Millionen Menschen wissen um die tausend Vorteile
    > von DSL, träumen von einem Surfen mit Flatrate
    > ohne Zeitdruck und erhalten bei ihrem DSL-Antrag
    > regelmässig die Information: "DSL ist an Ihrem
    > Anschluss nicht verfügbar."
    >
    > 2,5 Millionen Menschen, für die Internet bald nur
    > noch Frust bedeutet.
    >
    > *Die Zahl ist eine Schätzung da die Telekom sich
    > mit den Verfügbarkeitsdaten sehr bedeckt hält aber
    > der Wert dürfte so zwischen 1 - 4 Millionen liegen



    Diesen Frust kann ich mit Dir nur teilen.
    Man sollte sich das Recht auf einen DSL-Zugang einklagen oder diejenigen verklagen´, die einem mit ihrer Werbung verdummen wollen.
    Gibt es kein Recht auf Chancengleichheit beispielsweise im Wettbewerb (Geschäftlich)? Wir haben bei uns im strukturschwachen Bereich die neuesten Glasfaserkabel liegen, ein spezieller Server rentiert sich aber für die T-Com angeblich nicht. Was bringen mir dann die weltbesten Kabel in der Erde, die uns damals für teuer Geld verkauft wurden?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  4. Deutsche Bahn AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom Eternal, Final Fantasy 7 HD Remake, Resident Evil , WWE 2K20, Red Dead Redemption 2...
  2. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...
  3. (u. a. Backen zu Ostern, Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen