1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Studien…

IT-Projektmarkt: Honorare klaffen auseinander

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IT-Projektmarkt: Honorare klaffen auseinander

    Autor: Golem.de 22.08.03 - 09:23

    Eine im August 2003 durchgeführte Studie des IT-Projektportals www.gulp.de hat ergeben, dass die im IT-Projektgeschäft gezahlten Stundensätze deutlich auseinander klaffen. Datenbasis für diese Studie sind 44.000 bei GULP eingetragene Profile von IT-Freiberuflern und Selbstständigen sowie 130.000 abgewickelte Projektangebote von über 1.000 Unternehmen, die über www.gulp.de externe Mitarbeiter rekrutieren.

    https://www.golem.de/0308/27054.html

  2. Re: IT-Projektmarkt: Honorare klaffen auseinander

    Autor: MAD 22.08.03 - 09:41

    Was ist den bitte ein SAP-EC????

  3. Re: IT-Projektmarkt: Honorare klaffen auseinander

    Autor: Darkwing 22.08.03 - 09:48

    Ein Modul von SAP R/3, Enterprise Controlling (Kostenrechnung, Reporting).

  4. Re: IT-Projektmarkt: Honorare klaffen auseinander

    Autor: BlueScreen 22.08.03 - 11:41

    Tjo SAP-Berater müsste man sein.

    Leider bin ich in der falschen Sparte tätig, IT Projekt Management. Btw, was ist der typische Werdegang eines SAP-Beraters? Informatik-Studium und danach?

    Wünsch Euch allen ein schönes Wochenende

    Gruß BlueScreen

  5. Re: IT-Projektmarkt: Honorare klaffen auseinander

    Autor: Filip 22.08.03 - 11:54

    SAP-Berater haben typischerweise kein (technisches) Informatik-Studium hinter sich sondern kommen eher aus der Betriebswirtschaft und ähnlichen Bereichen. Und oft haben sie gar kein Studium...

    Grüssli, Fil

  6. Re: IT-Projektmarkt: Honorare klaffen auseinander

    Autor: Test123 22.08.03 - 18:23

    BlueScreen schrieb:

    > Leider bin ich in der falschen Sparte tätig, IT
    > Projekt Management. Btw, was ist der typische
    > Werdegang eines SAP-Beraters? Informatik-Studium
    > und danach?

    5.000 - 20.000 EUR für Trainings. Ungefähr. Dazu etwa 1.000 EUR
    für Bücher und Material. Viel Zeit diese zu lesen und verstehen.
    Dann als Trainee etwa sechs Monate bei einem Projekt wo
    dieses und andere viel und häufig eingesetzt werden.

    Danach einsteigen, die >80 EUR/h einnehmen und dich fragen,
    was das tolle an so einem Job ist. Das Geld wird nicht bezahlt,
    weil der Job so komplex ist. Sondern weil das IT gefasste
    BWLer-Jobs sind, die nur Leute mit hoher Langeweile- und
    Monotonieresistenz auf Dauer ausführen können

    Ich kenne einige Leute die in dem SAP-Modul Umfeld unterwegs
    sind, und bei denen hat sich eine gewisse roboterhaftige Arbeits-
    moral eingeschlichen. Freude/Spass empfindet da keiner. Und
    wenn du es richtig machst, gehst Du mit diesem Wissen in die
    Auslandsjobs rein, da kannst Du dann bis zu 150EUR/h kriegen.

    Auch für die Zeit wo Du nur im Hotel liegst und schläfst.

    Test123

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

  1. Zu niedrig: HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
    Zu niedrig
    HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab

    HP Inc sieht sich mit 33 Milliarden US-Dollar von Xerox stark unterbewertet. Der Verwaltungsrat ist aber offen, andere Optionen für ein Zusammengehen mit Xerox zu erörtern.

  2. 5G: Huawei will unterversorgte USA unterstützen
    5G
    Huawei will unterversorgte USA unterstützen

    Huawei bietet an, Arbeitsplätze in dem schlecht versorgten ländlichen Teilen der USA zu retten und neu zu schaffen. Die Entity-Liste von Trump gefährde Tausende amerikanische Arbeitsplätze.

  3. Bundesverkehrsminister: Rund 1000 Mobilfunkstandorte hängen in Genehmigungsverfahren
    Bundesverkehrsminister
    Rund 1000 Mobilfunkstandorte hängen in Genehmigungsverfahren

    Bundesverkehrsminister Scheuer gibt Ländern und Kommunen die Schuld an den Mobilfunklöchern. Er gab am Sonntagabend Angaben des Bitkom heraus, die erst kommende Woche veröffentlicht werden sollen.


  1. 20:53

  2. 20:22

  3. 19:36

  4. 18:34

  5. 16:45

  6. 16:26

  7. 16:28

  8. 15:32