Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Studien…

Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Golem.de 07.11.03 - 09:31

    Regelrecht explodieren dürfte in den nächsten Jahren der Markt für Spiele auf mobilen Plattformen, wenn sich eine Analyse der Unternehmensberatung Frost und Sullivan bewahrheitet. Demnach könnten sich die Umsätze auf dem Europamarkt von 720 Millionen Euro im Jahre 2002 auf knapp 6,3 Milliarden Euro im Jahre 2006 fast verzehnfachen. Möglich werden soll dies durch die Erweiterung der Absatzkanäle, die zunehmende Bekanntheit mobiler Spiele sowie die fortschreitende Vereinfachung des Herunterladens und Bezahlens mit dem Handy.

    https://www.golem.de/0311/28382.html

  2. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Jack 07.11.03 - 09:41

    *gähn* Ein GameBoy als Handy. 2006 damit 6,3 Milliarden Umsatz machen. Klar. Eine weitere Todgeburt. Die kapieren das nie.

  3. Eher Milliardengrab....

    Autor: asdaklaf 07.11.03 - 10:08

    Zumindest ein mensch mit verstand kauft sich kein handy mit dem er zocken kann das dann soviel kostet wie eine konsole.... aber ob unsere vorpubertären mitbürger das begreifen ist wohl zweifelhaft...

  4. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Nils 07.11.03 - 10:20

    Warte mal ab bis mal Flatrate auf UMTS basis hat, dann explodiert der Markt förmlich. Der Ansatz stimmt nur man muss halt etwas hinter die Kulissen schauen.

  5. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Lance 07.11.03 - 13:12

    Nils schrieb:
    >
    > Warte mal ab bis mal Flatrate auf UMTS basis
    > hat, dann explodiert der Markt förmlich. Der
    > Ansatz stimmt nur man muss halt etwas hinter die
    > Kulissen schauen.

    Bis das soweit ist, dürften noch einige Jährchen vergehn, da die Datenlast bei der Anzahl von Benutzern gemanged und verarbeitet werden muss, daher kosten sie momentan ja auch noch so viel.
    Und ob sie das alles für die gnadenlose Pushung von bezahlbaren Datendiensten eingehen, dürfte momentan zu bezweifeln sein, zumal du von UMTS redest, bei dem noch kein Lizenznehmer den offiziellen Netzstart erteilt hat.
    Die bezahlten Datendienste sind schon seit jahren im Gespräch, doch wenn der Markt sie nicht will/braucht, was nutzt da der beste Ansatz?

  6. Re: Eher Milliardengrab....

    Autor: banzai 07.11.03 - 14:25

    Die haben das schon begriffen. Das Nokia NGage verkauft sich wie Blei und Umfragen auf der C3 haben ergeben, das Gamer überwiegend kein interesse an Handyspielen haben.

    Nur die Manager in den Chefetagen glauben an sowas. Aber von denen hat noch nie jemand sich mit den Wünschen der Spieler auseinandergesetzt. Beispiel Commandos 3 :total actionlastig, kein Missionen im Multi zocken mehr, dafür Deathmatch - eigentlich ein Shooter. Auf den Multipalyer für Anno warten wir auch schon ne weile und auch sonst ist oft nur noch die Graphik bei neuen Titel toll. Der Hintergrund ist meist nur Fastfood- schnell konsumiert und vergessen.

  7. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: banzai 07.11.03 - 14:28

    WLAN hat doch UMTS schon das Wasser abgegraben. UMTS wird überholt sein, noch bevor es flächendeckend verfügbar ist.

  8. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: JTR 07.11.03 - 15:27

    Unterwegs habe ich ja soviel Zeit zum Gamen und dann noch online? Weil runterladen werde ich mir die Games sicher nicht direkt auf dem Handy oder PDA sondern auf dem Desktop PC zu Hause und dann rüberschaufeln auf das Gerät und das wird bei den meisten ebenfalls so sein. Zudem ist Onlinegaming auf Konsolen und Handheldbereich nicht so sehr gefragt, das zeigen auch die Absätze bei der PS2, Gamecube und XBox. Denn zwar mögen es bei der PS2 inzwischen ca. 1Million Adapter weltweit verkauft worden sein, aber bei 50 bis 100 Millionen PS2 ist das dann ein Anteil von 1-2%, also einfach lächerlich.

    Für mich sind Emulatoren auf dem PDA interessant, habe mir erst gestern mein erster PDA gekauft den iPaq 3950 vergünstigt, damit kann man schon tolle Sachen machen. Aber auf dem Handy würde ich nie gamen: zu kleines Display, zu schlechte Steuerung, zu schlechte Spiele. Auf den Handies habe ich noch kein einzig ansprechbares Spiel gefunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 2,50€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 12,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  2. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.

  3. Onlinehandel: Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace
    Onlinehandel
    Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace

    In den USA erhalten Amazon-Kunden immer wieder abgelaufene und teilweise sogar verdorbene Lebensmittel, die über den Marketplace verkauft werden. Amazon sagt, dass ein System aus menschlichen Aufpassern und einer KI für Sicherheit sorgen soll - immer funktioniert das allerdings nicht.


  1. 13:27

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:03

  5. 11:31

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 10:37