Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Studien…

Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Golem.de 07.11.03 - 09:31

    Regelrecht explodieren dürfte in den nächsten Jahren der Markt für Spiele auf mobilen Plattformen, wenn sich eine Analyse der Unternehmensberatung Frost und Sullivan bewahrheitet. Demnach könnten sich die Umsätze auf dem Europamarkt von 720 Millionen Euro im Jahre 2002 auf knapp 6,3 Milliarden Euro im Jahre 2006 fast verzehnfachen. Möglich werden soll dies durch die Erweiterung der Absatzkanäle, die zunehmende Bekanntheit mobiler Spiele sowie die fortschreitende Vereinfachung des Herunterladens und Bezahlens mit dem Handy.

    https://www.golem.de/0311/28382.html

  2. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Jack 07.11.03 - 09:41

    *gähn* Ein GameBoy als Handy. 2006 damit 6,3 Milliarden Umsatz machen. Klar. Eine weitere Todgeburt. Die kapieren das nie.

  3. Eher Milliardengrab....

    Autor: asdaklaf 07.11.03 - 10:08

    Zumindest ein mensch mit verstand kauft sich kein handy mit dem er zocken kann das dann soviel kostet wie eine konsole.... aber ob unsere vorpubertären mitbürger das begreifen ist wohl zweifelhaft...

  4. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Nils 07.11.03 - 10:20

    Warte mal ab bis mal Flatrate auf UMTS basis hat, dann explodiert der Markt förmlich. Der Ansatz stimmt nur man muss halt etwas hinter die Kulissen schauen.

  5. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: Lance 07.11.03 - 13:12

    Nils schrieb:
    >
    > Warte mal ab bis mal Flatrate auf UMTS basis
    > hat, dann explodiert der Markt förmlich. Der
    > Ansatz stimmt nur man muss halt etwas hinter die
    > Kulissen schauen.

    Bis das soweit ist, dürften noch einige Jährchen vergehn, da die Datenlast bei der Anzahl von Benutzern gemanged und verarbeitet werden muss, daher kosten sie momentan ja auch noch so viel.
    Und ob sie das alles für die gnadenlose Pushung von bezahlbaren Datendiensten eingehen, dürfte momentan zu bezweifeln sein, zumal du von UMTS redest, bei dem noch kein Lizenznehmer den offiziellen Netzstart erteilt hat.
    Die bezahlten Datendienste sind schon seit jahren im Gespräch, doch wenn der Markt sie nicht will/braucht, was nutzt da der beste Ansatz?

  6. Re: Eher Milliardengrab....

    Autor: banzai 07.11.03 - 14:25

    Die haben das schon begriffen. Das Nokia NGage verkauft sich wie Blei und Umfragen auf der C3 haben ergeben, das Gamer überwiegend kein interesse an Handyspielen haben.

    Nur die Manager in den Chefetagen glauben an sowas. Aber von denen hat noch nie jemand sich mit den Wünschen der Spieler auseinandergesetzt. Beispiel Commandos 3 :total actionlastig, kein Missionen im Multi zocken mehr, dafür Deathmatch - eigentlich ein Shooter. Auf den Multipalyer für Anno warten wir auch schon ne weile und auch sonst ist oft nur noch die Graphik bei neuen Titel toll. Der Hintergrund ist meist nur Fastfood- schnell konsumiert und vergessen.

  7. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: banzai 07.11.03 - 14:28

    WLAN hat doch UMTS schon das Wasser abgegraben. UMTS wird überholt sein, noch bevor es flächendeckend verfügbar ist.

  8. Re: Prognose: Mobile Spiele werden ein Milliardenmarkt in Europa

    Autor: JTR 07.11.03 - 15:27

    Unterwegs habe ich ja soviel Zeit zum Gamen und dann noch online? Weil runterladen werde ich mir die Games sicher nicht direkt auf dem Handy oder PDA sondern auf dem Desktop PC zu Hause und dann rüberschaufeln auf das Gerät und das wird bei den meisten ebenfalls so sein. Zudem ist Onlinegaming auf Konsolen und Handheldbereich nicht so sehr gefragt, das zeigen auch die Absätze bei der PS2, Gamecube und XBox. Denn zwar mögen es bei der PS2 inzwischen ca. 1Million Adapter weltweit verkauft worden sein, aber bei 50 bis 100 Millionen PS2 ist das dann ein Anteil von 1-2%, also einfach lächerlich.

    Für mich sind Emulatoren auf dem PDA interessant, habe mir erst gestern mein erster PDA gekauft den iPaq 3950 vergünstigt, damit kann man schon tolle Sachen machen. Aber auf dem Handy würde ich nie gamen: zu kleines Display, zu schlechte Steuerung, zu schlechte Spiele. Auf den Handies habe ich noch kein einzig ansprechbares Spiel gefunden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,95€
  2. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  3. 4,99€
  4. 47,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25