Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Studien…

Kamera-Handy-Markt wächst um 200 Prozent

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kamera-Handy-Markt wächst um 200 Prozent

    Autor: Golem.de 15.12.04 - 09:19

    Der Kamera-Handy-Markt soll im Jahresvergleich 2003/2004 weltweit um 200 Prozent gewachsen sein. Nach einer Studie des US-Marktforschungsunternehmens In-Stat/MDR wurde dieses rasante Wachstum vor allem durch neue Modelle und verbesserte Bildqualität beschleunigt.

    https://www.golem.de/0412/35180.html

  2. Woher kommt's?

    Autor: kb 15.12.04 - 09:32

    Die Hersteller arbeiten eng mit den Netzbetreibern zusammen. Die Netzbetreiber verdienen mit MMS viel Geld, also wollen sie, dass mehr Kamera-Handys verkauft werden und machen Druck bei den Herstellern. Die haben mittlerweile ihr Sortiment umgestellt, so dass praktisch nur noch die billigsten Handys keine Kamera haben.
    Geht dieser Trend jetzt von den Benutzern aus oder von den Herstellern?
    Anderes Beispiel: Wenn _alle_ Tankstellen in D ab morgen nur noch "Premium+"-Benzin verkaufen, ist dann der Markt für hochpreisiges Benzin gewachsen?

    Just my 2ct.

  3. Re: Woher kommt's?

    Autor: jl 15.12.04 - 09:56

    Deswegen bin ich jetzt auch im Kaufstreik.

    Die Hersteller sind nicht in der Lage direkt auf Kundenwünsche einzugehen. Das gilt nicht nur für Handys.

    Im Marketing sitzem halt nur Leute die nach der Devise vorgehen " Es wird doch gekauft und Beschwerden gibt es keine. Die wenigen die etwas auszusetzen haben sind nicht unsere Zielgruppe". Nur werde ich als Kunde sowieso nicht beachtet, somit existiere ich auch nicht.

  4. Re: Woher kommt's?

    Autor: handy 15.12.04 - 10:29

    @ kb:

    Prinzipiell hast Du schon Recht, aber nicht ganz:

    Mit MMS verdienen die Anbieter eben nicht soviel Geld wie erwünscht. Im Gegenteil: MMS kann man als gefloppt ansehen. Dazu ist der Verbraucher doch zu Preisempfindlich - verständlicherweise. Und eben die Billighandys sind doch mit Kameras ausgestattet. Zu Billighandys gehört, das muss man so sehen, auch die komplette Siemenssparte (ausgenommen: die SL Reihe). Nicht qualitativ, sondern von der Preisplazierung. Aber besser ist das bei Nokia zu sehen.

    Warum: naja, viele junge Leute kaufen sich billige Handys. Diese sind eine interessante Zielgruppe. Wer 2-3€ für einen Klingelton bezahlt, den kann man auch leichter dazu bringen eine MMS zu verschicken. Sie müssens der Jugend nur noch ein bißchen besser verkaufen. Vielleicht auf MTV: "Yo all, send a mms to all your friends - and you're dirty cool" (-er Kunde für T-mobile und co)
    ;)

    @golem.de: So bescheisst man mit Statistik, wies uns schon so oft unser Statistik Prof erklärte. 200% klingt viel - aber von welcher Grundlage kommend?

    Sicherlich geht ein starker Trend hin zu den Kamera Handys. Ich besitze selbst ein 6230 mit Kamera. Aber die Photos sind momentan für Schnappschüsse uninteressant. Fürs Telefonbuch ok, aber auch nur eine Spielerei. Millionen Pixel Kameras kommen, im Moment allerdings gehts auf Kosten der Größe. Selbst das S65 halt ich für zu groß. Die Zukunft wird da sicherlicher Besserung bringen...

    Ganz nebenbei entsteht ein interessanter Markt, den nur wenige Anbieter erschließen wollen: Kameralose Business Handys. In großen Firmen sind Kamerahandys einfach nicht akzeptiert. Warum baut denn keiner ein 6230 mit einer Xpress-On Kamera?

    Gruß
    handy

  5. Re: Woher kommt's?

    Autor: GRiNSER 15.12.04 - 14:48

    "xpress on camera" gabs doch - aber das wurde von den kunden nicht akzeptiert - is ja uncool wenn man immer die cam ranklatschen muss...

  6. Re: Woher kommt's?

    Autor: Johnny Cache 15.12.04 - 15:58

    Stimmt, es ist ja so viel cooler, wenn man sein Handy beim Betriebsschutz abgeben darf, weil keine Kameras in dem Laden erlaubt sind. ;)
    Eigentlich müßten die Entscheidung großer Firmen wie VW oder Opel gegen Kameras doch dafür sorgen, daß auch vernünftige Handys ohne Kamera hergestellt werden. Aber irgendwie scheint das noch nicht so richtig zu klappen.

  7. Re: Woher kommt's?

    Autor: Schubidu 15.12.04 - 18:04

    Völliger Unsinn. Fotohandys sind halt bei den Verbrauchern beliebt. Ob es dir paßt oder nicht. Aber darauf achten eben viele Verbraucher. Ich z.B. auch, weil ich mir Situationen vorstellen kann, bei denen ich dankbar bin, grad eine Kamera zur Hand zu haben. Und da Handys mit Kameras genauso klitzeklein sind, wie ohne...
    Aber unter Freaks scheint es wohl in zu sein, keine Kamera im Handy zu haben. Während die "Ich möchte was besonderes sein"-Snobs erst der Masse MIT einem Fotohandy entkam, ist es jetzt wohl der umgekehrt Weg.
    Naja, jedem das seine...

  8. Re: Woher kommt's?

    Autor: Polaroidianer 15.12.04 - 19:54

    Kaufstreik? Klar Du Schlaumeier, deshalb läuft's ja auch so gut in Deutschland. Vieleicht solltest Du ins Marketing gehen, da kannst Du etwas über Zielgruppen lernen und supererfolgreich eine neue Mobiltelefonserie einführen.
    Mit meinem S55 komme ich übrigens prima am Werksschutz vorbei und in jedes Konzert.
    Und ob "Kamerahandy", Benzin oder Biomilch - der Kunde entscheidet nicht über Boykott, sondern mit den Kauf eines Alternativ-Produkts.
    Über eine weitere 3-stellige zuwachsrate YOY 2005 wäre ich nicht überrascht. Fragt sich nur wohin mit all dem Bilddatenschrott - "Super, hast Du auch 87 Bilder von Party gestern?"

    jl schrieb:
    >
    > Deswegen bin ich jetzt auch im Kaufstreik.
    >
    > Die Hersteller sind nicht in der Lage direkt auf
    > Kundenwünsche einzugehen. Das gilt nicht nur für
    > Handys.
    >
    > Im Marketing sitzem halt nur Leute die nach der
    > Devise vorgehen " Es wird doch gekauft und
    > Beschwerden gibt es keine. Die wenigen die etwas
    > auszusetzen haben sind nicht unsere Zielgruppe".
    > Nur werde ich als Kunde sowieso nicht beachtet,
    > somit existiere ich auch nicht.

  9. KameraHandy=Spielkram

    Autor: Olaf 16.12.04 - 10:21

    Kann mir mal jemand erklären, warum die Profies diesen Spielkram mitmachen?
    Ich wette, auch in den Entwicklungsabteilungen von Nokia, Siemens oder Samsung sind Kamera-Handys an der Wache abzugeben.
    Auch der einen Seite boomt die Industriespionage, auf der anderen Seiten wird jeder Mobiltelefonierer zu einem potentionellen Mini-James-Bond im Auftrag der Konkurrenz.
    Ich jedenfalls bin im Büro nicht mehr per Handy zu erreichen. Es bleibt auf dem Firmenparkplatz vor der Wache im Handschuhfach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. INIT Group, Karlsruhe
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Wework: Meetup will Geld von Teilnehmern
    Wework
    Meetup will Geld von Teilnehmern

    Meetup ändert seine Preisstruktur und dürfte damit viele Nutzer verärgern. Künftig sollen Teilnehmer eine Gebühr von 2 US-Dollar zahlen. Bisher funktionierte Meetup so, dass nur Organisatoren zahlen mussten.

  2. Microsoft: Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User
    Microsoft
    Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User

    In einem neuen Update wird Microsoft das Feature Tamper Protection in Windows 10 integrieren. Dieses sperrt die Sicherheitssoftware Windows Defender vor äußeren Zugriffen durch Malware. Die Funktion kann in den Systemeinstellungen aktiviert und deaktiviert werden.

  3. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.


  1. 12:25

  2. 12:20

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:15

  8. 11:00