Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Video Alliance bläst zum Sturm…

Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: Datjebbetdochnet 18.03.10 - 09:45

    Man kann Videos nämlich so schlecht ausdrucken! Eine echte Schnapps-Idee!

  2. Re: Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: Poltergeist 18.03.10 - 09:48

    einfach ein <div class="video"> um das Video, und im Stylesheet für den Ausdruck ein
    .video{display:none;}

    Dann hat sich das erledigt.

  3. Papperlapap, E-Paper!

    Autor: DER GORF 18.03.10 - 10:37

    Datjebbetdochnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann Videos nämlich so schlecht ausdrucken! Eine echte Schnapps-Idee!


    Papperlapap! In ein paar Jahren gibts Videofähiges E-Paper für Jedermann, wahlweise zum beschreiben oder rauchen, dann kannst du auch Videos ausdrucken.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.10 10:37 durch DER GORF.

  4. Re: Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: Buschman 18.03.10 - 10:49

    Datjebbetdochnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann Videos nämlich so schlecht ausdrucken! Eine echte Schnapps-Idee!

    Oh nein! Bloß keine Videos in einer multimedialen Landschaft. Oh mein Gott, manche Dinge könnten durch Videos verständlicher gemacht werden! Oh, oh, oh ...

  5. Re: Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: Stilgar 18.03.10 - 11:00

    Full ACK.
    Mich nerven schon Online Zeitungen bei denen wichtige Inhalte nur noch als Video bereit stehen. Das hat den großen Nachteil, dass man nicht selektiv Informationen suchen kann, sondern gezwungen ist dem Video von Anfang an zu zuschauen, statt direkt zu der Information, die einen interessiert, zu springen. Noch dazu ist die Informationsdichte pro Zeiteinheit vieler Videos eher gering.

    IMHO würde ein Slideshowmechanismus für Abläufe z.B. Gesetzgebungsverfahren EU mehr bringen.

  6. Re: Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: kevla 18.03.10 - 11:10

    Hallo Leute, wenn ich das richtig verstanden habe, dürfen die Texte bei Wikipedia schon noch stehenbleiben, sie sollen nur um Videos erweitert werden..... ;)

    Wer den Text vorzieht kann doch ohne Probleme auch weiterhin im Text suchen. Gerade bei vielen Physik-Technik-und-was-weiß-ich-Themen können Videos den Inhalt sehr viel besser vermitteln als ein Text.

    Meckert doch nicht immer, nur um zu meckern

  7. Re: Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: Stilgar 18.03.10 - 11:51

    Bei Online Zeitungen sieht man, dass die Videoinhalte nicht Ergänzung sondern Ersatz von Text sind.

  8. Re: Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: ps 18.03.10 - 12:08

    aha und was haben "online zeitungen" (was liest du da überhaupt) mit wikipedia zu tun? haben die etwa eine richtlinie rausgegeben? haha

  9. Re: Och nö, ne! bitte keine Videos in Wikipedia

    Autor: robinx 18.03.10 - 12:14

    naja gibt es ja schon seit einiger zeit so gibt es z.B.: beim artikel von http://de.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy ein kurzes audio (ich bin ein berliner) und ein video von der amtseinführung. Außerdem ist mir noch irgendwann mal der artikel aufgefallen http://de.wikipedia.org/wiki/Bonnie_und_Clyde indem es auch ein video von dem durchlöcherten wagen gibt.

    Warum also nicht ein paar mehr nette videos. Gibt ja noch genug artikel von personen die ohne Audio / Video sind. Neben personen könnte ich mir auch videos gut. Wobei die grenze zwischen video und animation natürlich auch fließend ist. Man findet ja jetzt schon bei artikeln z.B.: zu motoren (zweitakt-, viertakt- und wankelmotor) gif animationen, vieleicht hätte man da mit videos sogar etwas mehr möglichkeiten, z.B.: mit einem voice over.
    Auch ereignisse wie die Wiedervereinigung haben auch nette videos hervorgebracht (videos von den montagsdemos, mauerpicker etc.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19