Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google.cn wird offenbar am 10…

Re: Menschenrechte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Fehler

    Autor: aa 19.03.10 - 12:02

    Sollte der Bericht stimmen, was zu fürchten ist, ist das ein herber Verlust für google. USA und Europa ist internet technisch relativ gesättigt. China ist der Zukunftsmarkt mit dem größten Wachstumschancen und diesen verbaut sich google.
    Das wird sich böse rächen können.

  2. Re: Ein Fehler

    Autor: hwk 19.03.10 - 12:06

    Und genau aus diesem Grund verdient google meine gesamte Hochachtung!

  3. Re: Ein Fehler

    Autor: Phillip 19.03.10 - 12:07

    Ich ziehe den Hut vor dieser entscheidung! Das war mehr als richtig!

  4. Re: Ein Fehler

    Autor: AndyMt 19.03.10 - 12:07

    Wenn alle Firmen so handeln würden, dann müsste China alles selbst machen, die Bedeutung des Marktes gegen aussen wäre dann gering. Dazu wird es nicht kommen, weshalb ich denke, dass der angedrohte Rückzug von Google eher mit "Säbelrasseln" zu tun hat. Im dümmsten Fall müssten sies aber durchziehen, um nicht blöd da zu stehen. Mal schauen wer den längeren Atem hat.
    Ich glaube in diesem Fall ist es China.

  5. Re: Ein Fehler

    Autor: hmjam 19.03.10 - 20:34

    Ich denke nicht - da der Markt von Ad-Anbietern und Suchmaschinenbetreibern zwar als solches ge-(über-)sättigt, aber das Ad-Geschäft halt einfach so vor sich hin arbeitet, denke ich, dass Google sogar auf so einen riesigen Markt wie China es potentiell sein könnte, auch verzichten kann.
    Dann machen sie halt nicht mehr so den übermäßigen Gewinn, die Bosse haben aber schon immer gezeigt, dass manchmal "Weniger" sogar "Mehr" bringt.

    Dafür wünsch ich ihnen - nichts desto trotz - gutes Durchhaltevermögen und das bis zur letzten Konsequenz! Die Welt braucht nämlich wirklich nicht soviel China (und die qualitativen Produkte) !

  6. Re: Ein Fehler

    Autor: cyzz 19.03.10 - 12:07

    aa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte der Bericht stimmen, was zu fürchten ist, ist das ein herber Verlust
    > für google. USA und Europa ist internet technisch relativ gesättigt. China
    > ist der Zukunftsmarkt mit dem größten Wachstumschancen und diesen verbaut
    > sich google.
    > Das wird sich böse rächen können.

    genau deshalb hat China kein Problem mit Menschenrechten denn Würste wie du stellen den Umsatz und die Gier darüber.
    wenn man überlegt, dass du gerade am Hartzen bist.....

  7. Re: Ein Fehler

    Autor: danieldusentrieb 19.03.10 - 12:11

    Google ist im wissenschaftlichen Bereich unangefochten der Spitzenreiter. Die englische Sprache ist DIE Sprache in der alle wesentlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte publiziert wurden, da bekommt nicht der kleine Reisbauer ein Problem sondern der fleißige Erfinder (und der Rest der Wirtschaft).

  8. Re: Ein Fehler

    Autor: kingherz4 19.03.10 - 12:14

    danieldusentrieb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google ist im wissenschaftlichen Bereich unangefochten der Spitzenreiter.
    > Die englische Sprache ist DIE Sprache in der alle wesentlichen
    > Entwicklungen der letzten Jahrzehnte publiziert wurden, da bekommt nicht
    > der kleine Reisbauer ein Problem sondern der fleißige Erfinder (und der
    > Rest der Wirtschaft).


    jo und die meisten deutschen reden immer noch oettinger-(ami)englisch.

  9. Re: Ein Fehler

    Autor: danieldusentrieb 19.03.10 - 12:40

    HIER: http://scholar.google.com/

    kingherz4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > danieldusentrieb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google ist im wissenschaftlichen Bereich unangefochten der
    > Spitzenreiter.
    > > Die englische Sprache ist DIE Sprache in der alle wesentlichen
    > > Entwicklungen der letzten Jahrzehnte publiziert wurden, da bekommt nicht
    > > der kleine Reisbauer ein Problem sondern der fleißige Erfinder (und der
    > > Rest der Wirtschaft).
    >
    > jo und die meisten deutschen reden immer noch oettinger-(ami)englisch.

  10. Re: Ein Fehler

    Autor: diristwasentgangen 19.03.10 - 13:20

    danieldusentrieb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google ist im wissenschaftlichen Bereich unangefochten der Spitzenreiter.
    > Die englische Sprache ist DIE Sprache in der alle wesentlichen
    > Entwicklungen der letzten Jahrzehnte publiziert wurden, da bekommt nicht
    > der kleine Reisbauer ein Problem sondern der fleißige Erfinder (und der
    > Rest der Wirtschaft).

    Ja, das dürfte sich nur in spätestens 80 Jahren gravierend ändern wenn man einigen Linguisten glauben schenkt. Bereits heute lernen zig Manager Chinesisch und viele Eltern die wollen das ihr Kind mal zur Elite gehört bringen ihnen Chinesisch bei.

    Einfach mal weiter als nur einen Tag denken...

  11. Re: Ein Fehler

    Autor: chinese123 19.03.10 - 13:36

    diristwasentgangen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > danieldusentrieb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google ist im wissenschaftlichen Bereich unangefochten der
    > Spitzenreiter.
    > > Die englische Sprache ist DIE Sprache in der alle wesentlichen
    > > Entwicklungen der letzten Jahrzehnte publiziert wurden, da bekommt nicht
    > > der kleine Reisbauer ein Problem sondern der fleißige Erfinder (und der
    > > Rest der Wirtschaft).
    >
    > Ja, das dürfte sich nur in spätestens 80 Jahren gravierend ändern wenn man
    > einigen Linguisten glauben schenkt. Bereits heute lernen zig Manager
    > Chinesisch und viele Eltern die wollen das ihr Kind mal zur Elite gehört
    > bringen ihnen Chinesisch bei.
    >
    > Einfach mal weiter als nur einen Tag denken...


    Und erst die Milliarden Chinesen die Ihren Kindern chinesisch beibringen...

  12. Re: Ein Fehler

    Autor: Chinamann 19.03.10 - 13:37

    Also wenn man in 80 Jahren noch ´ne fremde Sprache lernen muß, um sich zu verständigen, läuft ´was mit der technischen Entwicklung total falsch.

  13. Re: Ein Fehler

    Autor: Octavian 19.03.10 - 18:58

    Und vor 20 Jahren haben vorgeblich alle noch alle Japanisch gelernt, weil das -die- Sprache der Zukunft war ...

    Ob es China so in 80 Jahren noch gibt ist auch eine Frage.

  14. Re: Ein Fehler

    Autor: hmjam 20.03.10 - 07:15

    Genau. - Hier, im tiefen Osten unserer Republik wollte man uns auch schon vor Jahren nahelegen (und im Übrigen gibts das leider immernoch), dass man doch schon im Schulalter polnisch lernen sollte - wegen der Nähe und der "wirtschaftlichen Chancen", die man angeblich auf dem polnisch-sprachigen, immer mehr an Bedeutung gewinnenden Markt haben könnte...

  15. Re: Ein Fehler

    Autor: Naja.... 20.03.10 - 11:13

    Octavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und vor 20 Jahren haben vorgeblich alle noch alle Japanisch gelernt, weil
    > das -die- Sprache der Zukunft war ...
    >
    > Ob es China so in 80 Jahren noch gibt ist auch eine Frage.


    Mit der Förderung der Kinder sieht es aus wie mit dem Aktienmarkt. Eltern investieren in ihr Kind. In diesem Fall glauben sie, dass Chinesisch lernen wichtig ist. Spekulatives Investment. Langfristig angelegt, ohne Garantie auf Erfolg. Die Finanzkriese hat gezeigt das alles möglich ist und das unsere Wirtschaft so sensibel wie ein Babypopo sein kann. Liebe Eltern, bildet euere Kinder aber glaubt nicht das es etwas gibt, was aus den kleinen die Großverdiener von Morgen macht. Blasen platzen immer schneller :)

  16. Menschenrechte?

    Autor: irgendwersonst 19.03.10 - 13:08

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sollte der Bericht stimmen, was zu fürchten ist, ist das ein herber
    > Verlust
    > > für google. USA und Europa ist internet technisch relativ gesättigt.
    > China
    > > ist der Zukunftsmarkt mit dem größten Wachstumschancen und diesen
    > verbaut
    > > sich google.
    > > Das wird sich böse rächen können.
    >
    > genau deshalb hat China kein Problem mit Menschenrechten denn Würste wie du
    > stellen den Umsatz und die Gier darüber.
    > wenn man überlegt, dass du gerade am Hartzen bist.....

    Du glaubst doch wohl nicht wirklich, daß es irgendwen hier stört wie die Chinesen die Chinesen behandeln. Es stört Dich doch auch nicht, wie die EU Afrika nachhaltig versklavt, nur damit bestimmte Produkte für die EU nicht zu teuer werden.
    Es ist traurig aber wahr, den meisten Menschen sind fremde Menschen völlig egal, es geht ihnen nur um ihre eigene wirtschaftliche Lage. Der Horizont ist viel zu weit weg um drüber zu schauen...

  17. Re: Menschenrechte?

    Autor: DER GORF 19.03.10 - 16:42

    irgendwersonst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du glaubst doch wohl nicht wirklich, daß es irgendwen hier stört wie die
    > Chinesen die Chinesen behandeln. Es stört Dich doch auch nicht, wie die EU
    > Afrika nachhaltig versklavt, nur damit bestimmte Produkte für die EU nicht
    > zu teuer werden.

    Beweise? Nach bisherigen Rechtsstand ist Sklaverei in und durch die EU illegal. Also, woher glaubst du diese irrsinnige Information zu haben?

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  18. Re: Menschenrechte?

    Autor: ohazwoa 20.03.10 - 22:14

    > Beweise? Nach bisherigen Rechtsstand ist Sklaverei in und
    > durch die EU illegal. Also, woher glaubst du diese irrsinnige
    > Information zu haben?

    Ja ja, dem Wortlaut nach ist es natürlich richtig, da gilt die Sklaverei als abgeschafft.

    Du solltest dir die Zeit nehmen zu lesen, was führende Wirtschaftswissenschaftler zu dem Thema geschrieben haben, z.B. der Nobelpreisträger Amartya Sen.

  19. Re: Ein Fehler

    Autor: Anonymer Nutzer 19.03.10 - 12:59

    aa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > USA und Europa ist internet technisch relativ gesättigt. China
    > ist der Zukunftsmarkt mit dem größten Wachstumschancen und diesen verbaut
    > sich google.
    > Das wird sich böse rächen können.
    Und weil man da Geld verdienen kann, müssen sich nun alle Firmen erpressen lassen. Schließlich zählt ja nur Geld.
    Wenn dann mal die Nachteile dieser Sichtweise überschwappen und man in der Opferrolle steckt, wird statt dem Kapitalismus wieder das Lied von der sozialen Unterstützung gesungen ...

  20. Re: Ein Fehler

    Autor: klopütu 19.03.10 - 13:05

    Meines Wissens macht google über 22 Milliarden im Jahr Umsatz,
    auf die 2xx Millionen sind dann in etwa 1% davon ...
    Glaub nicht dass Google daran sterben wird, und ob der Markt in China
    sich noch um ein soooooviel größeres ausbreitet ... weiß nicht ...

  21. Re: Ein Fehler

    Autor: OPBesucher 19.03.10 - 13:12

    Na zum Glück bleibt ja Microsoft mit Bong aktiv. Die halten sich brav an Zensur.

  22. Re: Ein Fehler

    Autor: lottikarotti2.0 19.03.10 - 13:42

    Diese Denkweise ist der Grund warum solche Strukturen überhaupt überleben.

  23. Re: Ein Fehler

    Autor: Herb 19.03.10 - 14:39

    aa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte der Bericht stimmen, was zu fürchten ist, ist das ein herber Verlust
    > für google. USA und Europa ist internet technisch relativ gesättigt. China
    > ist der Zukunftsmarkt mit dem größten Wachstumschancen und diesen verbaut
    > sich google.
    > Das wird sich böse rächen können.

    Google ist nur ein ganz Kleiner in China (gewesen). Der PR-Coup mit Image-Boost bei den Pickligen und den Ahnungslosen ist diesen Verlust mehrfach wert.

    Jetzt kann man entspannt den Zensur-Vorgaben in den Cash-Cow-Märkten Amerika und Europa weiter folgen.

    Unterschätze nicht die Abgeschlagenheit von Google.

  24. Re: Ein Fehler

    Autor: DER GORF 19.03.10 - 16:44

    Herb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Google ist nur ein ganz Kleiner in China (gewesen). Der PR-Coup mit
    > Image-Boost bei den Pickligen und den Ahnungslosen ist diesen Verlust
    > mehrfach wert.
    >
    > Jetzt kann man entspannt den Zensur-Vorgaben in den Cash-Cow-Märkten
    > Amerika und Europa weiter folgen.
    >
    > Unterschätze nicht die Abgeschlagenheit von Google.

    Ich höre immer, Google und Zensur in Europa und Amerika. Gib mir mal ein konkretes Beispiel, dann glaube ich dir vielleicht sogar.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  25. Re: Ein Fehler

    Autor: shoopy 20.03.10 - 23:09

    Es geht sogar weiter: Wenn Google etwas zensiert, dann nur des Geschäfts Willen. iPad Bildersuche führte bekanntlich nicht zu dem aktuellen Produkt, sondern nur Prototypen...

  26. Re: Ein Fehler

    Autor: hmjam 21.03.10 - 13:05

    Mir fallen da gerade noch gewisse Parallelen auf; nur mal so aus Neugierde: Hast Du BWL oder gar VWL an ner Volkshochschule oder eine BE im Abendstudium gemacht?
    Die bekommen anscheinend überall die gleichen "Wirtschaftsweisheiten" eingetrichtert - und glauben auch noch blind daran - nur nicht die eigene Birne zum leuchten bringe :-/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Heckler & Koch GmbH, Oberndorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.

  2. Niantic: Pokémon Go soll provinzieller werden
    Niantic
    Pokémon Go soll provinzieller werden

    Außerhalb von Großstädten macht Pokémon Go weniger Spaß. Das soll sich ändern - etwa, indem Pokéstops in dünn besiedelten Gegenden mehr Gegenstände bieten. Auf dem Weg dahin kann man ab 2020 gleichzeitig Schritte für die geplante Kampf-Liga sammeln.

  3. Kinder und Informatik: Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
    Kinder und Informatik
    Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren

    Samaira Mehta hat mit sechs Jahren Programmieren gelernt. Andere Kinder und vor allem Mädchen sollen das auch können, meint sie im Interview mit Cnet. Mit elf Jahren ist sie bereits Chefin eines Unternehmens, das Brettspiele vermarktet.


  1. 17:59

  2. 17:45

  3. 17:20

  4. 16:55

  5. 16:10

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:43