1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Die Siedler 7 - sie wuseln…

Verkaufszahlen?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkaufszahlen?

    Autor: NoToUbisoft 23.03.10 - 19:55

    Ist denn schon bekannt wie sich diese Art von Kopierschutz auf die Verkaufszahlen auswirkt?

    Ist nämlich die einzige Sprache die solche Unternehmen verstehen.

  2. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: anti-crack 23.03.10 - 21:53

    NoToUbisoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist denn schon bekannt wie sich diese Art von Kopierschutz auf die
    > Verkaufszahlen auswirkt?
    >
    > Ist nämlich die einzige Sprache die solche Unternehmen verstehen.

    Ich vermute positiv, da es bisher keinen funktionierenden Crack für Assasin Creed 2 gibt.
    Bis auf ein paar laut schreienden Forenpostern ist es dem Rest nämlich nicht wirklich wichtig ob sie nun online sein müssen oder nicht, da eh fast alle 100% der Zeit an denen der Rechner eingeschaltet ist online sind (+die Zeit mit dem Smartphone :-).
    Bei WoW muß man auch ununterbrochen online sein und das hat dem Erfolg des Spiels keinen Abbruch getan.

  3. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: Immanuel 23.03.10 - 22:19

    Zitat:
    Bei WoW muß man auch ununterbrochen online sein und das hat dem Erfolg des Spiels keinen Abbruch getan.

    Nicht ganz dafür gibt's bereits einen crack damit kann man nen eigenen Server nachstellen ;) Ich bin dafür das es guten crack Schutz gibt ... sonst sind die alle pleite -.-

  4. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: anti-crack 23.03.10 - 22:50

    Immanuel schrieb:

    > Nicht ganz dafür gibt's bereits einen crack damit kann man nen eigenen
    > Server nachstellen ;)

    Und? Wieviele spielen das auf einem eigenen Server?
    Übersteigt das den Promillebereich? Wohl kaum, oder?

    Davon abgesehen rüttelt es nicht an der These, dass eine ausreichend große Mehrheit kein Problem damit hat, ununterbrochen beim Spielen online zu sein....

  5. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: gambit 23.03.10 - 23:20

    Wenn man denn nun 2 Jahre wartet und es sich dann für 10euro
    vom Wühltisch kauft:
    -> da sind doch wohl kaum mehr Kopierschutz Systeme mit online Zwang vorhanden.
    -> oft sind die Spiele auf den letzten Stand gepacht.
    -> es braucht keinen superteuren Spiele-Rechner.

    Es braucht allerdings Geduld.

    leider eine seltene Tugend...

  6. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: anti-crack 23.03.10 - 23:32

    gambit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man denn nun 2 Jahre wartet und es sich dann für 10euro
    > vom Wühltisch kauft:

    Wobei nun wirklich nicht alle Spiele in der Software-Pyramide oder ähnlichem erscheinen.

    > leider eine seltene Tugend...

    Eben. Man will die Spiele ja JETZT spielen und vielleicht auch mit ein paar Kollegen/Freunden über den Fortschritt/Taktiken reden. Erst recht wenn die Nachteile nicht fundamental sind.
    Die Serverattacken und anderen Probleme bei Ubisoft sind natürlich etwas was ein sehr üblen Beigeschmack haben kann. Wobei ich mal behaupten würde, dass sich das mittlerweile eingependelt hat (habe eh kein Interesse an AC2/SH5).

    Aber schon richtig, wenn man etwas wartet _kann_ man _vielleicht_ Glück haben und das Spiel ohne Kopierschutz als Re-Release erwerben.

  7. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: iWorld 24.03.10 - 01:15

    > Bei WoW muß man auch ununterbrochen online sein und das hat dem Erfolg des Spiels keinen Abbruch getan.
    Ahh ein Vollprofi am Werk WoW ist ja auch ein ONLINE ROLLENSPIEL

  8. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: anti-crack 24.03.10 - 03:13

    iWorld schrieb:

    > Ahh ein Vollprofi am Werk WoW ist ja auch ein ONLINE ROLLENSPIEL

    Und?!

    Es sagt doch ganz klar, dass es für eine SEHR GROSSE Zielgruppe überhaupt kein Problem darstellt, für ein Spiel ständig online zu sein.

    Was ist denn daran so schwer zu verstehen?

    Es wird sich ja zeigen ob
    a) doch noch das System gecrackt wird und ob sich in Zukunft bei weiteren Spielen der Schutz damit leichter aushebeln lässt.
    b) sich durch den erfolgreichen Schutz vor Raubkopien und Wiederverkäufen die Verkaufszahlen erhöhen.
    c) es bis auf ein paar Forenschreihälsen der Mehrheit eben EGAL ist, dass sie online sein müssen da sie eh zu Hause am Rechner spielen und sie zudem IMMER online sind.

    Das Beispiel WoW habe ich nur gebracht, um zu zeigen, dass es dem Erfolg eines Spiels ÜBERHAUPT keinen Abbruch tut, wenn man ständig online sein muss. WoW hat natürlich einen direkten Mehrwert durch die Onlineverbindung, das sehe ich ein.

    Aber GERADE die Zielgruppe der PC Gamer ist *SEHR* Internet-Affin und hat wohl bis auf ein paar extreme Ausnahmen die sich an der Hand abzählen lassen (Leute die ständig mit dem Notebook im Zug sind und KEINE UMTS-Flat haben, Leute die im finstersten Dorf leben ohne UMTS-Flat und ohne DSL-Flat) ununterbrochen Onlinezugang.

    Von daher sehe ich bei diesem Schutz echt kein großes Problem für die Mehrheit. Die einzigen die ein Problem haben sind halt die üblichen Forennörgler die man immer findet (und die entsprechend Lautstark eine Minderheitenmeinung zum Ausdruck bringen), "paranoide Spinner" sowie die extrem raren Internetloses PC Gamer und die Raubkopierer/Gebrauchtkäufer (für den Publisher allerdings ein Gewinn und kein Verlust).

  9. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: Ein alter Bastard 24.03.10 - 10:06

    anti-crack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es sagt doch ganz klar, dass es für eine SEHR GROSSE Zielgruppe überhaupt
    > kein Problem darstellt, für ein Spiel ständig online zu sein.

    Nun ja, nach meinen persönlichen Erfahrungen im Bekanntenkreis ist diese "SEHR GROSSE Zielgruppe" (sprich: WoW Spieler) für nichts mehr außer WoW selber zu gebrauchen.

    Da haben sich so viele von meinem Bekanntenkreis so dermaßen aus dem RL (und von allen anderen Online-Spielen, die sie vorher mit viel Spaß und Elan gespielt haben) verabschiedet, daß ich von einigen von ihnen seit MONATEN(!) nichts mehr gehört habe - und das meine ich wörtlich. Keine Mail, kein Anruf, nix mehr. Die letzten Mails bzw. Gespräche davor waren welche von der Art: "Ach komm, mach auch mit, daß ist so dermaßen geil/cool/porno in Wow!1!!11!!elf!!". Und ich rede hier von Leuten, die zwischen 25 und 35 Jahren alt sind und die ich vorher eigentlich für ziemlich vernünftig hielt.

    Ich denke nicht, daß der typische WoW Spieler noch für irgendwas anderes Zeit oder Lust hat, als in WoW zu leveln (und sich toll zu fühlen - *lach*).

    WoW ist kein Spiel, WoW ist eine Krankheit. Eine schlimme, wenn auch - zumindest bisher - noch nicht allzu letale.

  10. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: magic23 24.03.10 - 10:24

    Wie es scheint: Prächtig! In den Media Control-Charts rangiert Assassins Creed 2 auf Platz 2 seit Erscheinen..

  11. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: anti-crack 24.03.10 - 11:05

    Ein alter Bastard schrieb:

    > Nun ja, nach meinen persönlichen Erfahrungen im Bekanntenkreis ist diese
    > "SEHR GROSSE Zielgruppe" (sprich: WoW Spieler) für nichts mehr außer WoW
    > selber zu gebrauchen.

    Das sind doch alles keine Argumente.

    Natürlich gibt es eine Reihe fanatischer WoW Spieler. Der Punkt ist doch, dass es eben allgemein kein Problem ist für ein Spiel online zu sein. WoW ist ja auch nicht das einzige MMORPG und auch nicht das einzige Spiel, dass nur online wirklich Spaß macht.
    Es geht doch nur darum, dass WoW gezeigt hat, dass es eben für die Masse NICHT RELEVANT ist, ob sie für ein Spiel online sein müssen. Da die überwiegende Mehrheit an PC-Spielern eh IMMER online ist.

    Ist dass denn so schwer zu verstehen?

  12. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: zoolo 24.03.10 - 14:13

    anti-crack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die
    > überwiegende Mehrheit an PC-Spielern eh IMMER online ist.

    Hast du auch irgendwelche Quellen für diese Aussage? Denn sonst bleibt es nur DEINE AUSSAGE und kein Argument.

    Ich spiele auch gerne PC-Spiele habe aber das Pech, dass ich in so einem "finstersten Dorf" wohne wie du es beschreibst. Und nur weil vielleicht die meisten Leute die du kennst und spielen online sind, heisst das noch lange nicht, dass es die überwiegende Mehrheit ist.

  13. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: magic23 24.03.10 - 14:15

    Das mit der "Aussage" verhält sich umgekehrt übrigens genauso. ;)

  14. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: Keinkäufer 24.03.10 - 14:25

    anti-crack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis auf ein paar laut schreienden Forenpostern ist es dem Rest nämlich
    > nicht wirklich wichtig ob sie nun online sein müssen oder nicht ...

    Und wenn der Server mal wieder abkackt oder der Provider Probleme hat, dann schaut man mit seinem "Offline-Soloplayer-Spiel" in die Röhre, da kann man so viel online sein wie man will.

  15. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: anti-crack 24.03.10 - 14:32

    zoolo schrieb:

    > Hast du auch irgendwelche Quellen für diese Aussage? Denn sonst bleibt es
    > nur DEINE AUSSAGE und kein Argument.

    Das stimmt natürlich so erstmal.

    > Ich spiele auch gerne PC-Spiele habe aber das Pech, dass ich in so einem
    > "finstersten Dorf" wohne wie du es beschreibst.

    Aber wenn du die Möglichkeit HÄTTEST würdest du doch wohl einen Internetanschluß holen, oder?

    Es passt einfach überhaupt nicht zur Demographie eines "Gamers" NICHT online zu sein (bzw. eher sein zu wollen).

    Du bist eben einer von 1-2% in Deutschland, die keine Möglichkeit haben an ihrem Standort Internet zu bekommen aber das ist nicht relevant. Denn deine These ist ja, dass die Mehrheit der Gamer kein Internet hat weil sie offensichtlich keins WOLLEN.

    Welche These plausibler ist kann sich ja jeder überlegen und bis dahin findet vielleicht auch einer zuverlässige Zahlen.

    > Und nur weil vielleicht die
    > meisten Leute die du kennst und spielen online sind, heisst das noch lange
    > nicht, dass es die überwiegende Mehrheit ist.

    Und nur weil du nicht Online sein kannst, schließt du...... ach lassen wir das.

    Es sind übrigens nicht die meisten Leute sondern ausnahmslos alle ;-).

  16. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: zoolo 24.03.10 - 14:58

    anti-crack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zoolo schrieb:
    >
    > > Hast du auch irgendwelche Quellen für diese Aussage? Denn sonst bleibt
    > es
    > > nur DEINE AUSSAGE und kein Argument.
    >
    > Das stimmt natürlich so erstmal.
    >
    > > Ich spiele auch gerne PC-Spiele habe aber das Pech, dass ich in so einem
    > > "finstersten Dorf" wohne wie du es beschreibst.
    >
    > Aber wenn du die Möglichkeit HÄTTEST würdest du doch wohl einen
    > Internetanschluß holen, oder?

    OK, in dem Dorf bin ich meistens nur am Wochenende und dann habe ich dort ISDN, in der Woche habe ich schon DSL

    >
    > Es passt einfach überhaupt nicht zur Demographie eines "Gamers" NICHT
    > online zu sein (bzw. eher sein zu wollen).

    Ist auch wieder nur eine Aussage. Warum verbindest Du einen PC-Spieler immer gleich mit Online sein? Es gibt auch eine Menge gute PC-Spiele, die keine Onlineverbindungen benötigen.

    >
    > Du bist eben einer von 1-2% in Deutschland, die keine Möglichkeit haben an
    > ihrem Standort Internet zu bekommen aber das ist nicht relevant.

    Wie ich oben geschrieben habe, sieht es nicht ganz so finster aus :-)

    Denn deine
    > These ist ja, dass die Mehrheit der Gamer kein Internet hat weil sie
    > offensichtlich keins WOLLEN.

    Ich habe keine These aufgestellt weder das die Mehrheit der Gamer kein Internet hat und schon gar nicht, dass Gamer kein Internet wollen.

    Ich denke, dass es auch eine Menge PC-Spieler gibt, die nur gelegentlich spielen und dafür nicht unbedingt eine Internetverbindung benötigen. (Gut kann ich auch nicht belegen). Das heisst natürlich nicht, dass sie keine Verbindung haben.

  17. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: zoolo 24.03.10 - 15:02

    magic23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit der "Aussage" verhält sich umgekehrt übrigens genauso. ;)

    Ist richtig, habe ich aber auch nicht behauptet oder?

  18. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: UserOffline 24.03.10 - 15:04

    anti-crack schrieb:

    > Bis auf ein paar laut schreienden Forenpostern ist es dem Rest nämlich
    > nicht wirklich wichtig ob sie nun online sein müssen oder nicht, da eh fast
    > alle 100% der Zeit an denen der Rechner eingeschaltet ist online sind (+die
    > Zeit mit dem Smartphone :-).
    > Bei WoW muß man auch ununterbrochen online sein und das hat dem Erfolg des
    > Spiels keinen Abbruch getan.

    wow ist mal was anderes - das ein Multiplayer Spiel und kein Singleplayer wie AC2, S7 (das primär als Singleplayer gespielt wird!)

    Siedler hab ich immer gerne unterwas gespielt - im Hotel, Bahn usw. ... das kann man mit S7 halt knicken. AC2 ist nich wirklich ein Laptopspiel ;)

  19. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: anti-crack 24.03.10 - 15:15

    zoolo schrieb:

    > Ich habe keine These aufgestellt weder das die Mehrheit der Gamer kein
    > Internet hat und schon gar nicht, dass Gamer kein Internet wollen.

    Gut also zweifelst du meine These nicht an, dass die Mehrheit der Gamer Internet hat und erst recht welches haben will (also die 1-2% Randgruppe zumindest hier in Deutschland)

    > Ich denke, dass es auch eine Menge PC-Spieler gibt, die nur gelegentlich
    > spielen und dafür nicht unbedingt eine Internetverbindung benötigen. (Gut
    > kann ich auch nicht belegen).

    Sicher. Gibt ja auch (noch) genug Spiele wo man nicht unbedingt online sein MUSS.

    > Das heisst natürlich nicht, dass sie keine Verbindung haben.

    Und genau DAS ist doch der Entscheidende Punkt.
    Es geht doch nicht darum ob die Spieler WOLLEN das dass Spiel online sein muss, sondern, dass es kein Problem ist, da sie eh immer online sind.

  20. Re: Verkaufszahlen?

    Autor: Guest218 24.03.10 - 15:40

    anti-crack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht doch nicht darum ob die Spieler WOLLEN das dass Spiel online sein
    > muss, sondern, dass es kein Problem ist, da sie eh immer online sind.

    Es ist ein Problem. Eine Fehlerquelle wird eingebaut, die keine technische Notwendigkeit und keinen echten Zusatznutzen für den Käufer hat. Schon die massiven Probleme beim Start von AC2 vergessen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme