Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Kino in Zukunft auch ohne…

Kopf zwangsfixiert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kopf zwangsfixiert?

    Autor: Ferrum 26.03.10 - 11:58

    Wenn das Bild millimetergenau ausgerichtet wird, dann dürfte der Bewegungsspielraum des Kopfes wohl auf ein absolutes Minimum reduziert sein. Einmal mehr in Richtung linke Armlehne angelehnt, ein anderes mal etwas mehr in Richtung der rechten Seite, dann sind 6 cm hin oder her gar nichts dagegen. Kein Mensch schafft es wohl über die komplette Länge eines Filmes hinweg seinen Kopf absolut exakt an der selben Position zu behalten. Jeder bewegt sich irgendwann einmal ein bisschen.

    Es wäre schön wenn es ein 3D-System gibt, welches vollkommen brillenfrei funktionieren würde. Aber völlig bewegungsfrei? Dann lieber die Brille oder 2D. Ich bin da skeptisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.10 11:59 durch Ferrum.

  2. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: hjkhjkj 26.03.10 - 12:24

    Sehe ich genauso,

    klingt zwar alles schön und gut, aber durchsetzten wird sich das meiner meinung nach nicht. Jedes Kino müste dann exakt gleich gebaut sein, oder jede Leinwand wäre ne Sonderanfertigung. Dann noch die Fixierung des kopfes, sodass jedes Auge ein eigenes Bild bekommt, glaube auch nicht das sich das jemand freiwillig 2h antut.
    Denke ehrer das sich die Brillentechnik noch weiter verbessern wird. Und vieleicht in ferner Zukunft es mal schaft die Phasen des Lichtes zu modulieren um echtes 3D zu bekommen (Hologrammtechnik)

  3. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: MForMusik 26.03.10 - 13:11

    Der Kopf muss ja eben nicht Zwangs fixiert werden je mehr Prismen pro Pixel die Leinwand besitzt. Je mehr Prismen, desto mehr Betrachtungswinkel sind möglich, was später auch einen reibungslosen Übergang zwischen zulassen wird.

  4. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: Crush 26.03.10 - 13:14

    Ich glaube eine vollkommen andere Technik wird sich früher oder später durchsetzen (ist wohl schon fast marktreif): Kontaktlinsen für beide Augen mit eingebauten mini-OLEDs. Das Bild wird per Funk übermittelt (ist in der Linse mit integriert!). Die OLEDs sind ihre eigene Lichtquelle und können gedimmt oder deaktiviert werden, wodurch dann alles sichtbar ist. Auch eine Art Picture-in-Picture Sicht ist machbar, daß man also die Umgebung sieht und den Film als kleines Bild einblendet. Dann bekommt jedes Auge ein eigenes Bild - Fullscreen über die ganze Sichtbreite und die Position spielt gar keine Rolle mehr. Das ganze vielleicht noch mit guten Ohrhörern ergänzen und das Kino-Erlebnis ist gleich auf einem ganz anderem Niveau.

  5. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: nicht 26.03.10 - 13:24

    ich kann dir zu 100% sagen das kontaktlinsen ausfallen.
    Was machen leute die kontaktlinsen tragen? eine 2 linse über eine andere geht einfach nicht.

  6. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: fghgghf 26.03.10 - 13:24

    MForMusik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kopf muss ja eben nicht Zwangs fixiert werden je mehr Prismen pro Pixel
    > die Leinwand besitzt. Je mehr Prismen, desto mehr Betrachtungswinkel sind
    > möglich, was später auch einen reibungslosen Übergang zwischen zulassen
    > wird.

    Nur leider muss an jedem Auge ein aderes Bild ankommen, und die menschlichen Augen liegen halt mal so ca. 6 cm auseinander, was die mit mehr Prismen meinen, ist das mehr leute es gleichzeitig kucken könnten, aber die fixierung bleibt.

  7. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: Ferrum 26.03.10 - 13:26

    Crush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (ist wohl schon fast marktreif)

    In den von dir angesprochenen Dimensionen dürfte das „fast“ wohl eher auf dieses Jahrtausend als auf dieses Jahrzehnt bezogen sein. Zumal ich die Massentauglichkeit stark anzweifle. Nicht jeder will oder kann sich so ein Ding einsetzen. :D



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.10 13:30 durch Ferrum.

  8. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: nalolinger 26.03.10 - 13:27

    a) ziemlich teuer, wenn man bedenkt, dass die Dinger wohl nicht billig sind und man ja auch keine "gebrauchten" Linsen will, die irgendjemand vorher drin hatte - d.h. geht Richtung Einweg-Linsen oder zumindest Linsen, die man sich selbst erstmal kaufen muss (und natürlich auch pflegen)

    b) wofür dann noch Kino?! Nur für die Sendestation? Die kommt doch dann sicher auch für nen erschwinglichen Preis mit geringerer Reichweite möchte ich meinen.

  9. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: S33 26.03.10 - 13:28

    nicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann dir zu 100% sagen das kontaktlinsen ausfallen.
    > Was machen leute die kontaktlinsen tragen? eine 2 linse über eine andere
    > geht einfach nicht.

    Ahja? deswegen fallen ja auch 3D-Kinos mit Brille aus, nicht?

  10. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: fghgghf 26.03.10 - 13:30

    Crush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube eine vollkommen andere Technik wird sich früher oder später
    > durchsetzen (ist wohl schon fast marktreif): Kontaktlinsen für beide Augen
    > mit eingebauten mini-OLEDs. Das Bild wird per Funk übermittelt (ist in der
    > Linse mit integriert!). Die OLEDs sind ihre eigene Lichtquelle und können
    > gedimmt oder deaktiviert werden, wodurch dann alles sichtbar ist. Auch eine
    > Art Picture-in-Picture Sicht ist machbar, daß man also die Umgebung sieht
    > und den Film als kleines Bild einblendet. Dann bekommt jedes Auge ein
    > eigenes Bild - Fullscreen über die ganze Sichtbreite und die Position
    > spielt gar keine Rolle mehr. Das ganze vielleicht noch mit guten Ohrhörern
    > ergänzen und das Kino-Erlebnis ist gleich auf einem ganz anderem Niveau.


    Also naja, es gibt schon ein ähnliche Art, das sind solche Monsterbrillen, welche wirklich schon sehr ausgreift sind. Ein Kumpel von mir hat so ein ding mal in der hand gehabt, und hat gemeint es gibt klassisch gesehen nur vorteile. Aber natürlich setzt sich nicht jeder freiwillig so ein ungetüm auf den Kopf, zweitens sind die noch sehr teuer und drittens ist der Mensch ein gewonheitstier.
    Aber nochmal su OLEDs, ja die kommen demnächst und werden die raumbeleutung revolutinonieren, danach auch von mir aus die Fernseh technik, aber sie auf kontaktlinsen auftragen, ich glaube da ist die technik noch mindesten 30 Jahre davon entfernt (kann mich zwar auch irren aber hab mich auch schon mit oldes beschäftigt)

  11. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: dreske 26.03.10 - 13:38

    Crush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube eine vollkommen andere Technik wird sich früher oder später
    > durchsetzen (ist wohl schon fast marktreif): Kontaktlinsen für beide Augen
    > mit eingebauten mini-OLEDs. Das Bild wird per Funk übermittelt (ist in der
    > Linse mit integriert!). Die OLEDs sind ihre eigene Lichtquelle und können
    > gedimmt oder deaktiviert werden, wodurch dann alles sichtbar ist. Auch eine
    > Art Picture-in-Picture Sicht ist machbar, daß man also die Umgebung sieht
    > und den Film als kleines Bild einblendet. Dann bekommt jedes Auge ein
    > eigenes Bild - Fullscreen über die ganze Sichtbreite und die Position
    > spielt gar keine Rolle mehr. Das ganze vielleicht noch mit guten Ohrhörern
    > ergänzen und das Kino-Erlebnis ist gleich auf einem ganz anderem Niveau.

    Dafür hätte ich ja gern mal ein paar Quellen...
    Ein Bild, dass so nahe am Auge ist, kann eigentlich unmöglich Fokusiert werden.
    Warum kann eigentlich keiner solche Aussagen mal mit Quellen versehen...

  12. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: nudelbubu 26.03.10 - 14:14

    Ferrum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre schön wenn es ein 3D-System gibt, welches vollkommen brillenfrei
    > funktionieren würde. Aber völlig bewegungsfrei?

    tjaja, wer lesen kann ist klar im vorteil...
    aus dem beitrag:
    Noch muss die Technik jedoch verbessert werden, um einen möglichst massenkompatiblen Augenabstand (65 statt 70 mm) und Kopfbewegungen der Zuschauer zu berücksichtigen. Dafür müssen die Stabilität und Größe des 3D-Betrachtungszonen vergrößert werden.

  13. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: fafa 26.03.10 - 14:22

    Crush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube eine vollkommen andere Technik wird sich früher oder später
    > durchsetzen (ist wohl schon fast marktreif): Kontaktlinsen für beide Augen
    > mit eingebauten mini-OLEDs. Das Bild wird per Funk übermittelt (ist in der
    > Linse mit integriert!). Die OLEDs sind ihre eigene Lichtquelle und können
    > gedimmt oder deaktiviert werden, wodurch dann alles sichtbar ist. Auch eine
    > Art Picture-in-Picture Sicht ist machbar, daß man also die Umgebung sieht
    > und den Film als kleines Bild einblendet. Dann bekommt jedes Auge ein
    > eigenes Bild - Fullscreen über die ganze Sichtbreite und die Position
    > spielt gar keine Rolle mehr. Das ganze vielleicht noch mit guten Ohrhörern
    > ergänzen und das Kino-Erlebnis ist gleich auf einem ganz anderem Niveau.

    Aus http://de.wikipedia.org/wiki/Auge:

    "Beim Betrachten eines Gegenstandes kommt ein konstantes und scharfes Bild erst dadurch zustande, dass uns die Augenmuskeln, meist unbewusst, nacheinander verschiedene Ausschnitte des Objektes auf einer Fläche von etwa 1,0° vor die Fovea centralis, das Zentrum des Gelben Flecks, rücken.[2]. Das Auge ruht also beim Betrachten nie und ist immer in kleinsten Bewegungen begriffen, indem ein Punkt für Sekundenbruchteile fixiert wird, um dann eine kleinste, ruckartige Bewegung (Mikrosakkade) zu einem nächsten Punkt folgen zu lassen. Aus diesem "Abtasten" wird schließlich das Gesamtbild generiert. Bei ruhiger Betrachtung dauern die einzelnen Fixationen 0,2 bis 0,6 Sekunden, so dass in einer Sekunde 2 bis 5 Sakkaden stattfinden. Bei schnellerem Blicken werden die Sakkaden häufiger und die Fixationszeiten kürzer."

    Eine Kontaktlinse, die jede Augenbewegung mit macht und es dadurch verunmöglicht, verschiedene Punkte auf dem projizierten Bild zu fixieren, ist also für den von dir vorgeschlagenen Anwendungsbereich völlig unrealistisch.

  14. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: fghgghf 26.03.10 - 14:23

    nudelbubu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ferrum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wäre schön wenn es ein 3D-System gibt, welches vollkommen brillenfrei
    > > funktionieren würde. Aber völlig bewegungsfrei?
    >
    > tjaja, wer lesen kann ist klar im vorteil...
    > aus dem beitrag:
    > Noch muss die Technik jedoch verbessert werden, um einen möglichst
    > massenkompatiblen Augenabstand (65 statt 70 mm) und Kopfbewegungen der
    > Zuschauer zu berücksichtigen. Dafür müssen die Stabilität und Größe des
    > 3D-Betrachtungszonen vergrößert werden.

    tja wer lesen kann ist klar im Vorteil

    >Wenn das Bild millimetergenau ausgerichtet wird, dann dürfte der Bewegungsspielraum des Kopfes wohl auf ein absolutes Minimum reduziert sein. Einmal mehr in Richtung linke Armlehne angelehnt, ein anderes mal etwas mehr in Richtung der rechten Seite, dann sind 6 cm hin oder her gar nichts dagegen

  15. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: Crush 26.03.10 - 15:03

    Das mit den Kontaktlinsen habe ich mir nicht ausgedacht, sondern irgendwo einen Bericht davon gelesen.

    Vielleicht sitzen wir irgendwann auch alle mit einem VR-Helm herum: http://cache.kotaku.com/assets/resources/2006/11/toshibahelmet.jpg

  16. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: Ferrum 26.03.10 - 15:39

    dreske schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann eigentlich keiner solche Aussagen mal mit Quellen versehen...

    Zum Einen weil es Google gibt, zum Anderen weil es aus Wunschdenken heraus spekulierter Unsinn ist, den er sich aus den tatsächlichen Fakten selbst zusammengereimt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.10 15:40 durch Ferrum.

  17. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: axl 26.03.10 - 16:04

    Wieso sollte jemand, der 3D Fenrsehegeräte *weiter*entwickelt, einen Rückschritt machen?

    Es gibt bereits heute 3D Fernseher. In Moskau Sheremetyevo hab ich sowas gesehen - hier sind zu "hunderten" SAMSUNG Geräte: 24/7 werden dort 3D Clips abgespielt. 3D Ansicht hast du ohne Brille, sowohl von unten oder ob du von links oder rechts draufschaust.
    Nur die Qualität ist ... naja, alles andere als flimmerfrei.

    Axel

  18. Re: Kopf zwangsfixiert?

    Autor: irata 26.03.10 - 20:28

    fafa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Kontaktlinse, die jede Augenbewegung mit macht und es dadurch
    > verunmöglicht, verschiedene Punkte auf dem projizierten Bild zu fixieren,
    > ist also für den von dir vorgeschlagenen Anwendungsbereich völlig
    > unrealistisch.

    Eine wirklich gute Überlegung.
    Bei einem unbewegten Bild würde das sogar zutreffen, und man würde einfach durchsehen oder zumindest verschleiert sehen.
    Wenn das Bild aber bewegt ist, könnte es funktionieren,
    da die Rezeptoren nur reagieren wenn sich etwas ändert ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  3. JDM Innovation GmbH, Murr
  4. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 51,99€
  3. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Ãœberarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    2. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.

    3. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.


    1. 12:41

    2. 11:39

    3. 15:47

    4. 15:11

    5. 14:49

    6. 13:52

    7. 13:25

    8. 12:52